Interview   11.6.2019

Zukunftsorientiert und komplett digitalisiert – Interview mit Steuerberaterin Sylvia Grahl

„Digitalisierung leben und nicht einfach nur davon erzählen!“ – so lautet die Devise der Steuerberatung Grahl aus Adorf im Vogtland. Die Kanzlei ist Teil von PAP.LO, einem Netzwerk aus papierlos arbeitenden Steuerberatern. Im Interview erzählt uns Sylvia Grahl mehr über die Möglichkeiten der Digitalisierung und wie Ihr Helfersyndrom Sie jeden Tag wieder auf´s Neue anspornt.

Sylvia Grahl von Steuerberatung Grahl

Sylvia Grahl von Steuerberatung Grahl

Hallo Sylvia, kannst du Dich und Deine Steuerkanzlei kurz vorstellen?

Ich bin Jahrgang 1964, wohne in Bad Elster und bin glücklich verheiratet.

Bevor ich in das Themengebiet Steuern eingestiegen bin, habe ich eine Ausbildung zur Wirtschaftskauffrau und anschließend zur Facharbeiterin für EDV abgeschlossen. Schon immer hat mich der methodisch/technische Bereich meiner Arbeit sehr gefesselt. Seit 1991 kann ich dieses mit meinem Lieblingsthema – Der Steuerlehre- verbinden.

Neugier war immer meine treibende Kraft. Erst Bilanzbuchhalter, dann Steuerfachwirt und im März 2005, nach bestandenem Examen, die Bestellung zur Steuerberaterin. Kurz darauf eröffnete ich meine eigene Steuerberatungskanzlei in Adorf (im schönen Vogtland). Heute arbeiten in meiner Kanzlei 8 motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Welche Leistungen bietet „die Steuerkanzlei Grahl“ an und wer sind üblicherweise ihre Mandanten?

Die steuerliche Beratung, mit all ihren Facetten der Optimierung und dem Ausnutzen von Gestaltungsmöglichkeiten für unsere Mandanten, sind nur ein Teil unserer Arbeit.

Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft sind die drei Hauptthemengebiete unserer Arbeit.

Alle drei Gebiete müssen ausgewogen betrachtet und bewertet werden. Viele meiner Berufskollegen befassen sich zu sehr mit der Bewältigung der Vergangenheit (Jahresabschluss, Steuererklärung etc.) und verlieren oft die Gegenwart und Zukunft ihrer Mandanten aus den Augen.

„Wir sehen uns viel mehr als Begleiter und Lösungspartner in der betriebswirtschaftlichen Entwicklung.“

Wir sehen uns viel mehr als Begleiter und Lösungspartner in der betriebswirtschaftlichen Entwicklung. Finanzbuchführung und Jahresabschluss machen wir natürlich auch mit Begeisterung und vollem Elan. Daraus leiten wir die Zahlen für den aktuellen Vergleich ab und bereiten gemeinsam mit unseren Mandanten die zukünftige Entwicklung vor.

In unserem schönen Vogtland liegt das Zentrum des Musikinstrumentenbaus. Wir betreuen eine Vielzahl von kleineren Manufakturen und größeren Werkstätten. Eine sehr konstante Branche mit Weltruf und internationalem Bezug. Darüber hinaus sind wir offen für zukunftsorientierte Unternehmer und Freiberufler aller Wirtschaftszweige. Dabei ist es egal ob alteingesessenes  Familienunternehmen oder StartUp‘s. Wichtig für eine Zusammenarbeit zwischen Mandant und unser Kanzlei sind passende Chemie und klar definierte Ziele.

Was sind die häufigsten bürokratischen Fehler, die Deine Mandanten in der Buchhaltung begehen?

Fehler? Unsere Mandanten machen selten Fehler.

„Fehler? Unsere Mandanten machen selten Fehler.“

–  Klar, manchmal fehlt ein Datum oder der Steuersatz ist nicht richtig ausgewiesen. Bei  Bewirtungsbelegen fehlen gelegentlich die Namen oder der detaillierte Grund. etc. –  Das sind Kleinigkeiten die man auf dem kurzen Dienstweg heilen kann. Die größere Herausforderung liegt ganz wo anders: Fehlende Rechnungen!

Früher hat der Briefträger die Rechnung gebracht.

  1. Aufmachen – 2. Prüfen –  3. Bezahlen – 4. Abheften – Fertig!

Heute kommt die Rechnung per Post, per E-Mail, per Portalabruf, steckt im Paket oder kommt gar nicht.

In Zukunft kommen alle Rechnungen hoffentlich gebündelt und zuverlässig auf einer Plattform, wie zum Beispiel Billomat, an. Dann ist alles wieder gut.

Nicht jeder findet Freude an steuerlichen Themen und möchte sich damit seinen Lebensunterhalt verdienen. Woher kommt Deine Affinität für das Thema Steuern und wie kam es dazu, dass Du Dich als Steuerberater selbstständig gemacht hast?

Neugier, ein gesundes Helfersyndrom und die Möglichkeit der Verbindung meiner detaillierten Zahlenliebe mit den technischen Möglichkeiten sind täglicher Ansporn für meine Arbeit.

Die Entwicklung von Unternehmen und der dazugehörige technische Prozess haben mich schon immer interessiert. Als Steuerberater kann ich mit meinen Mandanten diese Prozesse aktiv mitgestalten. Die logische Konsequenz aus diesen Vorlieben ist meine Kanzlei. Hier wird mir die Chance gegeben, für meine Mandanten, auf längere Sicht das bestmögliche herauszuholen.

Das Klischee, dass ein Steuerberater nur Belege zuordnet und prüft, ist natürlich zu eindimensional betrachtet. Wie sieht Dein Alltag als Steuerberater aus? Wälzt Du Stunde um Stunde die Steuererklärungen Deiner Mandanten?

Das Image des Steuerberaters ist staubig. Sehr staubig. Daran haben Generationen von Altberatern hart gearbeitet und machen es teilweise noch heute. Erbsen zählen, Blätter lochen, Pfennige suchen… Langweilig!

Nicht mit uns! Die Digitalisierung bindet uns quasi direkt in die Unternehmen ein. Indem wir Prozessabläufe analysieren und nutzen, werden wir ein Teil der Unternehmen. Wir vermeiden sinnfreie Doppelerfassungen und kommen schneller zum Ergebnis.

Zum anderen hatte unser Team die Ehre mit dem Projektteam von Billomat den Steuerberaterzugang und die dazugehörige Dokumentation zu entwickeln. Das war für die gesamte Kanzlei hoch spannend und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Danke nochmal für das Vertrauen.

Also: Alles andere als staubig und trocken!

Gibt es eine Frage, die Du in deinem beruflichen Alltag häufiger als andere beantworten musst?

Muss ich den Zettel wirklich aufheben?

Inwiefern hat sich die Arbeit eines Steuerberaters vor allem aufgrund der zunehmenden Digitalisierung in unserer Arbeitswelt bereits verändert und wie wird sie sich Deiner Meinung nach noch verändern?

„Digitalisierung ist Evolution auf Dope.“

Radikal! Digitalisierung ist Evolution auf Dope.

Die klassische Buchführung ist nur ein geringer Teil. Schon heute übernehmen wir für unsere Mandanten den kompletten Workflow des Rechnungswesens bis hin zum Zahlungsverkehr und dem Mahnwesen. Teilweise stellen unsere Mandanten nur noch die Daten bereit. Um den Rest kümmern wir uns. Diese Tätigkeit umfasst selbstverständlich auch die Personalwirtschaft mit allen Facetten.

Da wo wir gebraucht werden sind wir zur Stelle! Wenn es sein muss auch mit Laptop direkt beim Mandanten.

Von Jahr zu Jahr gibt es Änderungen im deutschen und europäischen Steuersystem. Wie schaffst Du es, immer auf dem Laufenden zu bleiben? Lässt sich das Themengebiet „Steuern“ überhaupt in Gänze beherrschen oder ist eine Spezialisierung sinnvoll?

Das Zauberwort heißt VERNETZUNG.

Ein Steuerberater allein kann das gesamte Themengebiet unmöglich überblicken. Aber er muss wissen Wen er um Mithilfe bittet. Ich bin sehr gut vernetzt und kann, dank unserer PAP.LO-Verbindung, auf das Fachwissen von über 60 Berufskollegen zurückgreifen und vertrauen.

Wie wichtig ist Dir der Ausgleich zu Deiner Arbeit? Man nennt es auch “Work-Life-Balance”. Wie steht es bei Dir darum? Oder gilt für Dich “selbst und ständig”?

Die Nähe zur Natur gibt mir mental Kraft zum Entspannen und den Alltag kurz zu vergessen. Mit Bad Elster ist mein Heimatort die perfekte Gegend um die Natur zu genießen. Längere Spaziergänge machen den Kopf frei und schaffen Platz für neue Ideen. Außerdem betreibe ich Yoga für  mein inneres Gleichgewicht. Neben den persönlichen Interessen ist die Familie eine wichtige Stütze in meinem Leben. Besonders mit meinen Enkelkindern habe ich viele schöne und witzige Momente.

Wir bedanken uns schon einmal für das Gespräch und möchten Dir zum Abschluss noch die Möglichkeit geben, etwas Werbung zu machen: Warum sollten Unternehmer Dich als Steuerberater beauftragen?

Weil wir auch Unternehmer sind und, im übertragenen Sinn, die gleiche Sprache sprechen.

Weil wir Unternehmensprozesse verstehen und verinnerlichen.

Weil wir da sind wo Sie uns brauchen. In ihrem Unternehmen.

Weil wir gemeinsam in die Zukunft planen.

Weil zu jedem Unternehmen eine gehörige Portion Spinnerei gehört.

Weil wir neue Technologien verstehen und nutzen.

Und vor allem: Weil wir die Digitalisierung leben und nicht nur davon erzählen!

 

Danke an das Team von Billomat. Mit Euch macht die Zusammenarbeit wirklich Spaß!

Weitere spannende Interviews:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Lifestyle

„Bitte nicht stören!“ – der Multitasking-Mythos

Mehrere Dinge gleichzeitig tun – das spart weder Zeit noch Aufwand – ganz im Gegenteil. Ärgerlich aber wahr: Jede Unterbrechung …
Die Kleinunternehmerregelung
Finanzen

Die Kleinunternehmerregelung – das musst Du darüber wissen

Die Kleinunternehmerregelung nach §19 UStG gewährt Unternehmern mit kleinen Umsätzen (bis höchstens 17.500 Euro Bruttoentgelte im Vorjahr und voraussichtlich nicht …
Lifestyle

Der Biorhythmus pfuscht ins Handwerk: Arbeitsergebnisse nach …

Lerchen und Eulen nennt sie der Volksmund: Morgenmenschen und solche, bei denen erst später am Tag die Leistungskurve so richtig …

Welche Rechtsform passt zu dir?

Billomat epaper Rechtsform

Hol dir das kostenlose ePaper!

Alles, was du über Rechtsformen wissen solltest:

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting