Interview   19.7.2018

Kassieren über’s iPad? – Interview mit Tim Seithe von Tillhub

Der Einzelhandel befindet sich in einem bedeutenden Wandel. Die Digitalisierung weckt den Bedarf an neuen Lösungen. Eine davon ist das userfreundliche Cloud-Kassensystem von Tillhub. Der Geschäftsführer des Unternehmens, Tim Seithe, war bei uns im Interview. 

Tim Seithe

Tim Seithe, Geschäftsführer von Tillhub

Hallo Tim, stell dich unseren Lesern doch bitte kurz vor.

Hallo. Ich bin Tim Seithe, Gründer und Geschäftsführer von Tillhub. Was ich bei Tillhub mache? Als Geschäftsführer versuche ich natürlich tagtäglich die strategisch richtigen Entscheidungen zu treffen, damit das Unternehmen weiter wächst. Darüber hinaus unterstütze ich operativ hauptsächlich Sales & Marketing bei allem, was vor dem Verkauf passiert.

Kannst Du einem technischen Laien kurz erklären, was sich hinter eurer Software Tillhub verbirgt?

Mit Tillhub haben wir ein benutzerfreundliches Cloud-Kassensystem für Einzelhändler und Dienstleister auf das iPad gebracht. Die Kasse lässt sich ganz einfach als App auf dem iPad installieren und ist genauso intuitiv bedienbar. Neben dem einfachen Kassieren beinhaltet die Lösung noch Kunden- und Mitarbeitermanagement, Warenwirtschaft, Datev-Exporte für den Steuerberater und vieles mehr. So helfen wir unseren Kunden, ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren und schneller zu wachsen.

Woher kam die Inspiration für ein mobiles Kassensystem?

Die Inspiration kam durch den wachsenden Bedarf an digitalen Lösungen für den Einzelhandel und den zunehmenden gesetzlichen Anforderungen. Ein Kassensystem soll dem Unternehmer zudem die Sicherheit geben, die er braucht, um zukünftig auch gegen den Online-Wettbewerb bestehen zu können.

Was sind die Vorteile im Vergleich zu klassischen Kassensystemen, die man z.B. aus dem Supermarkt kennt?

Das iPad als mobile Bedienoberfläche erlaubt eine wesentlich flexiblere Handhabung als ein klassisches System und ist so intuitiv konzipiert, dass sich jeder Mitarbeiter direkt zurechtfindet und loslegen kann. Darüber hinaus kann man durch die Cloud-Anbindung jederzeit von überall auf Live-Berichte des Geschäfts zugreifen, kann Mitarbeiter und Inventar verwalten oder Daten für den Steuerberater exportieren.

Eure Zielgruppe ist vor allem der Einzelhandel. In welcher Sparte wird Tillhub am besten angenommen und warum?

„So bekommt jeder das Kassensystem, das am besten zu ihm passt.“

Es gibt eigentlich keine Sparte, in der wir am besten angenommen werden. Unser Kundenportfolio reicht vom kleinen Floristen, der die Einfachheit und Intuitivität der Bedienoberfläche schätzt, über den Bäcker, bei dem es oft schnell gehen muss, bis hin zum großen Filialisten, der zentral all seine Geschäfte managen möchte. Wir passen das System individuell an die Anforderungen und Größe des Betriebs an.

Wo siehst Du die größten Chancen und Potenziale für den Einzelhandel in den nächsten Jahren?

Besonders beim Thema Digitalisierung befindet sich der Einzelhandel in einem massiven Wandel und wir möchten ihn dabei unterstützen.

Wie stellt Tillhub eine GoBD-konforme Aufbewahrung von Kassenbüchern sicher und was sollten Unternehmen hierbei beachten?

In Bezug auf das Aufbewahren von Daten verschärft das Finanzamt fast jährlich die Richtlinien für Einzelhändler und Selbständige. Alte Kassensysteme können zwar aktuell so modifiziert werden, dass das Finanzamt noch grünes Licht gibt, dies ist aber meist teuer, umständlich und höchstens eine kurzfristige Lösung. Wir haben durch unsere Cloud-Kasse die Möglichkeit, mit einem einfachen Update die gesetzliche Konformität der Kasse jederzeit wiederherzustellen. Dabei werden alle relevanten Daten auf Hochsicherheits-Servern 10 Jahre lang rückwirkend abgespeichert. Der klassischen Registrierkasse gegenüber ist das natürlich ein enormer Vorteil.

Gerade beim Thema Geld und Kassensysteme steht Sicherheit an oberster Stelle. Wie garantiert ihr euren Nutzern die Sicherheit ihrer Daten?

Mit unserem Partner Seithe & Partner können wir auf 20 Jahre Erfahrung im Bereich Softwareentwicklung für den Einzelhandel zurückgreifen. Entsprechend ist Sicherheit und Sorgfalt bei uns oberstes Gebot. Beim Verlust des iPads zum Beispiel, gehen keine Daten verloren, da man sich mit dem neuen Gerät einfach wieder in die App einloggen und wie gewohnt weiter arbeiten kann.

Wohin geht die Reise mit Tillhub? Plant ihr eine Version für Android-Geräte oder neue Funktionen?

Wir fokussieren uns aktuell gänzlich darauf unsere iPad-App Stück für Stück besser zu machen. Mit neuen Features wird sich Tillhub als elementarer Knotenpunkt im Handel festigen und immer mehr Einzelhändler dabei unterstützen, tolle Produkte zu verkaufen.

Und zu guter Letzt: Wie würdest Du Tillhub in 3 Worten beschreiben?

Innovativ, bedienerfreundlich und skalierbar.

Das könnte Dich auch interessieren:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Billomat Updates
Blog

Billomat Changelog: 3. Quartal 2018

Auch im letzten Quartal haben wir fleißig daran gearbeitet, Billomat für euch noch besser zu machen. Im Folgenden findest Du …
Alternative zur Insolvenz
Recht

Alternative zur Insolvenz – der Schuldenvergleich

Gibt es das überhaupt – eine Alternative zur Insolvenz? Ja, es gibt immer eine Alternative. Falls dein Unternehmen gescheitert ist, …
Recht

Was musst Du als Arbeitgeber mit einer Krankmeldung tun?

Nicht nur zur Grippezeit wirst Du als Arbeitgeber mit einer Krankmeldung häufig konfrontiert. In unserer schnelllebigen Zeit steigen die Anforderungen …

Welche Rechtsform passt zu dir?

Billomat epaper Rechtsform

Hol dir das kostenlose ePaper!

Alles, was du über Rechtsformen wissen solltest:

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting