Organisation   03.3.2020

iPad Kassensysteme in der Gastronomie: Sinnvoll?

In der Gastronomie macht sich ein neuer Trend bemerkbar. Es fällt auf, dass immer mehr Restaurants und Imbisse ein iPad Kassensystem verwenden. Doch weshalb entscheiden sich immer mehr Gastronomen dafür? Der Hauptgrund liegt darin, dass das Personal hiermit deutlich an Zeit einsparen kann und die Buchhaltung entlastet wird.

Weshalb sind iPad Kassensysteme in der Gastronomie so beliebt?

Ein iPad Kassensystem ermöglicht die Registrierung aller Kassenvorgänge, dies verhindert bei falscher Kassenbedienung eine Zuschätzungen von Umsätzen durch das Finanzamt — hierdurch sind in der Vergangenheit schon einige Gastronomen ruiniert worden. Zusätzlich hat der Inhaber mit einer hochmodernen jederzeit Einblick darauf, was gerade im Betrieb passiert.

Zugleich wird die Einarbeitungszeit erheblich verkürzt, da die Bedienung denkbar einfach ist. Selbst ungelerntes Service-Personal schafft es innerhalb von wenigen Minuten die Bedienung der Kasse zu verstehen und richtig anzuwenden.

Zusätzlich profitieren Gastronom von den folgenden Vorteile durch den Einsatz einer :

  • Zettelwirtschaft wird verhindert (Entlastung der Buchhaltung)
  • Mehr Zeit für Kunden und Organisation
  • Lückenloser Überblick
  • Einfache Bedienung
  • Platzsparend
  • Schnelle und unkomplizierte Installation
  • Jederzeit abrufbar

Ist ein modernes Kassensystem nicht unwirtschaftlich?

Neben der Software Lizenzgebühren fallen Anschaffungskosten für das iPad an. Im Schnitt wird ein Apple-Tablet in der Gastronomie für mindestens vier Jahre aufgestellt, bevor es durch ein neues Modell getauscht wird. Daher fallen die Kosten weniger ins Gewicht, zumal eine reguläre Kasse durchaus das dreifach an Kosten verursachen kann und aufgrund neuer Regulationen durch den Gesetzgeber teilweise gar nicht mehr eingesetzt werden dürfte.

Bei Software ist diese Gefahr weniger gegeben, denn durch ein Software-Update kann eine iPad Kasse einfacher aktualisiert werden und somit den Vorschriften entsprechen. Ein klarer Pluspunkt für die digitale Lösung! Daraus ergibt sich ein wesentlicher Vorteil, denn auf die Wirtschaftlichkeit achtet selbstverständlich jeder Gastronom.

Worauf ist zu achten? Ist deine Kasse Finanzamt-konform?

Jedes seriöse Unternehmen achtet darauf, dass die Kassensoftware auch Finanzamt-konform nach GoBD ist. Die Richtlinien hinsichtlich elektronischen Registrierkassen sind in Deutschland strenger geworden. Mit einem professionellen Anbieter ist dieses Problem aber gänzlich aus der Welt geschaffen.

Individuelle Funktionen für die eigene Gastronomie?

Eine moderne Kassensoftware bietet zudem noch weitere Vorteile: Ein Programmierer kann zusätzliche Funktionen integrieren, womit alle Systeme in der Gastronomie noch einfacher zusammen kommunizieren könnten. Die Liste an möglichen Funktionen ist endlos. Oftmals gibt es bereits vorgefertigte Features, welche sich zubuchen lassen.

Kartenzahlung akzeptieren und in der Kasse verbuchen

Bezahlen mit Karte wird in Deutschland immer beliebter. Bis vor wenigen Jahren wurde noch mehrheitlich mit Bargeld bezahlt, doch es ist ein Trendwechsel im Gange. Gastronomen die diesem Trend noch nicht folgen, büßen hierdurch vielleicht sogar Umsätze ein.

Eine iPad Kasse lässt sich in der Regel direkt mit einem Kartenlesegerät koppeln und so muss der Betrag nicht nochmals mühsam von Hand eingetippt werden. Dies verhindert Fehler und erhöht die Effizienz im Gastrobetrieb.

Sicherheit: off- und online gut geschützt vor Datenverlust und Diebstahl

Kassen-Apps speichern alle Daten in der Regel auf mehreren Servern ab. Dadurch sind alle relevanten Daten immer in der Cloud verfüg- und abrufbar. Indem man ein einzigartiges und starkes Passwort verwendet, kann man sich effektiv vor ungewollten Zugriffen zu schützen. Die Cloud bringt weitere Vorteile zum Beispiel ist es nicht so schlimm, wenn das iPad kaputt geht oder gar gestohlen wird, denn die Daten sind in der Cloud abgespeichert. Mit einem iPad  Kassensystem wird das Risiko sogar etwas gemindert. Dieben ist inzwischen bei iPads bewusst, dass sich ein Diebstahl nicht lohnt, denn das Tablet kann jederzeit geortet werden. Sollte es ausgeschaltet sein, dann bringt es dem Dieb aber ebenso wenig, denn das Gerät lässt sich nicht zurücksetzen. Es ist dann wertlos. Außerdem ist das iPad generell stets in Anwendung durch einen Mitarbeiter.

Sollte es aber mal zu einem Einbruch kommen, dann ist das Gerät auch hierbei geschützt, denn es lässt sich mit nachhause nehmen oder absperren, aufgrund der Portabilität und Größe. Das funktioniert bei fest installierten Geräten nicht.

Zum Weiterlesen:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Finanzen

Darf ein gemeinnütziger Verein Rechnungen ausstellen?

Gemeinnützige Vereine dienen gute Zwecken, sie fördern das Gemeinwohl. Das kann auf unterschiedliche Art und Weise geschehen. Aber es bedeutet …
Marketing

Google Bewertungen löschen lassen – Diese Voraussetzungen …

[Anzeige]
Wer bei Google negativ bewertet wurde, muss dies nicht zwangsläufig hinnehmen. Aus mehreren Gerichtsurteilen gehen klare Voraussetzungen hervor, die …
Finanzen

Handwerker-Rechnung: Was muss drin stehen?

Eine Handwerker-Rechnung muss die üblichen Pflichtangaben für Rechnungen enthalten. Es kommt allerdings noch etwas hinzu: Wer Rechnungen an Privathaushalte stellt, …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting