Marketing   07.6.2018

10 Tipps für effektive Kampagnen auf LinkedIn

LinkedIn ist schon lange keine reine Sammlung digitaler Steckbriefe mehr. Auf dieser Plattform findest du – bei steigender Nutzerzahl auch im deutschsprachigen Bereich – inzwischen auch ein weitgefasstes Content-Angebot und jede Menge Werbung. Kannst auch du eine effektive Kampagne mit LinkedIn erstellen? Aber sicher. Es kommt darauf an, die passende Zielgruppe für gute Inhalte zu definieren.

Wie erstelle ich eine effektive Kampagne mit LinkedIn? – 10 Tipps für Einsteiger

LinkedIn bietet dir verschiedene Möglichkeiten, eine Kampagne zu starten. Manche gehen schnell und einfach. Andere erfordern gründliche Planung, schon allein, weil du dein Budget sinnvoll einsetzen willst.

Kampagne mit LinkedIn

Wie erstelle ich eine effektive Kampagne mit LinkedIn? Hier sind unsere 10 Tipps!

Tipp 1: Mit der Plattform vertraut machen

Für alle Social Media Kanäle und Businessplattformen gilt: Spring nicht kopfüber ins kalte Wasser. Nimm dir Zeit, die Plattform kennenzulernen. Welche Leute sind hier unterwegs? Was posten die Mitglieder? Wie sehen die Kampagnen anderer Marktteilnehmer aus? Was ist hier üblich? So vergreifst du dich nicht in Darstellungsform, Wording und Ansprache.

Tipp 2: Die richtige Anzeigenform wählen

Was willst du mit deiner Kampagne erreichen? Von den Inhalten und einem eventuellen Call-to-action hängt ab, welche Form zu deiner Kampagne passt.

LinkedIn bietet die Möglichkeit zwischen verschiedenen Anzeigenformaten zu wählen:

Während die ersten Formate kurz und knackig sein dürfen ist es eigentlich logisch, dass du für Sponsored Content oder Sponsored InMail wirklich Inhalte bieten musst. Die Angesprochenen wollen wirklich einen Mehrwert ziehen können, wenn sie Sponsored InMail in ihrer Mailbox finden oder auf Content hingewiesen werden.

Tipp 3: Für deine Leser wichtige Themen aufgreifen

Wer auf LinkedIn Content liest, tut das aus beruflichen Gründen. Themen, die du hier aufgreifst, sollten aktuell sein und eine gewisse Relevanz für das Businessumfeld deiner Leserinnen und Leser haben. Das darf durchaus auch etwas sein, dass sich kontrovers diskutieren lässt. Wenn du dich als meinungsstarke Expertin positionieren willst: Vertrete den Standpunkt deiner Firma oder Marke.

Tipp 4: Trends aufgreifen

Relevant erscheinen auch Themen, die geradezu in der Luft liegen, die Trend sind und über die aktuell viel gesprochen wird. Was hat dein Unternehmen dazu zu sagen? Kannst du etwas fundiertes beitragen, das den Wissensstand deiner Leser verbessert?

Tipp 5: Eyecatcher – mit Bildern und Infografiken arbeiten

Content ist nicht nur Text. Originelle Bebilderung oder gut gemachte Infografiken ziehen die Leser auch in den Text oder bleiben in Erinnerung.

Tipp 6: Klarer Call-to-action

Für alle Anzeigen- und Contentformate gilt: Willst du, dass deine Zielgruppe etwas tut, dann sag es ihr. Einen Handlungsaufruf solltest du klar formulieren. Bis wann willst du die Bewerbungsunterlagen haben? Wie lange gibt es den Rabatt? Wo auf der Leitmesse deiner Branche finden Interessierte deinen Messestand?

Tipp 7: Selber machen oder Hilfe suchen

Du kannst bei LinkedIn alles alleine machen (Self service) oder professionelle Unterstützung dazu buchen (verwaltete Kampagnen). Gerade wenn es wirklich perfekt werden soll, du dir aber unsicher bist, ob du dich gut genug auskennst, ist das eine Überlegung wert.

Tipp 8: Genaues Targeting

LinkedIn bietet umfangreiche Möglichkeiten an, die Zielgruppe für deine Kampagne zu definieren. Dabei kannst du eingrenzen, wer deine Anzeige oder deinen Content angezeigt bekommt. Einfaches Beispiel: Du hast eine Trainee-Stelle zu besetzen. Die Zielgruppe grenzt du auf Berufsanfänger oder Studierende ein. Für Personen, die bereits mehr Berufserfahrung bzw. eine höhere Karrierestufe erreicht haben, ist eine Trainee-Stelle nämlich nicht mehr interessant.

Automatische Werbekostenabrechnung

Mit Billomat erfasst du deine Werbekosten aus Facebook, Google Adwords und Co. komplett automatisch.

Jetzt 30 Tage testen

Tipp 9: Budget vorab festlegen und im Auge behalten

Manchmal sind die Augen größer als der Magen. Die schönste Kampagne mit LinkedIn nützt dir nichts, wenn sie dein Budget sprengt.

Tipp 10: Auswerten, auswerten, auswerten

Egal auf welcher Plattform: Keine Kampagne sollte ohne Auswertung bleiben. Nur so lernst du und dein Team, was für eure Zielgruppe funktioniert und wo ihr etwas verbessern könnt.

Ähnliche Fragen:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Übersetzungen für den europäischen Binnenhandel
Organisation

Übersetzungen für den europäischen Binnenhandel

Der Zusammenschluss der meisten europäischen Staaten zur EU hat zur Folge, dass der Binnenhandel immer mehr ausgebaut wird. Hiervon profitieren …
Interview

Digitaler Erfolg mit Strategie: Interview mit Oliver Kremers …

SEO, SEA, Social Media, Conversational Commerce und viel mehr – das alles gehört zur Expertise der Marketing-Agentur Fairrank GmbH. Mit …
Money Management for Freelancers
Finanzen

Businessplan für Online-Shops – Was gehört hinein?

Wer ein Geschäft gründet, sollte einen Businessplan haben. Das gilt für Online-Shops genauso wie für jedes andere Unternehmen. Ein Businessplan …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting