Finanzen   16.11.2017

Kann ich mein Meister-BAföG von der Steuer absetzen?

Ausbildungen, die in einen höheren Berufsabschluss führen, fördert der Staat mit dem so genannten Meister-BAföG. Sobald Du mit der Rückzahlung Deiner Förderung beginnst, kannst Du einen Teil des erhaltenen Meister-BAföG von der Steuer absetzen. Auf diese Weise trägt auch der Fiskus zur Unterstützung Deiner Ausbildung bei.

Meister-BAföG – Unterstützung für Meister

Der Staat gewährt mit dem Meister-BAföG eine monatliche finanzielle Unterstützung während Deiner Ausbildung. Deinen Antrag stellst Du beim Amt für Ausbildungsförderung an Deinem Wohnsitz. 40 Prozent des Meister-BAföG erhältst Du als Zuschuss vom Staat. Die restlichen 60 Prozent leistet die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW genannt, als Darlehen. Die KfW belegt Deinen Kredit mit sehr günstigen Zinsen. Der Gesetzgeber hat die vertraglichen Modalitäten des Darlehens von der KfW genau festgelegt. Auch die Möglichkeit, wie Du Dein Meister-BAföG von der Steuer absetzen kannst, sind genau geregelt.

Kann ich mein Meister-BAföG von der Steuer absetzen?

Ein Teil des Meister-BAFöG’s verhält sich wie ein Kredit, das heißt, man muss ihn zurückzahlen.

Förderungen durch das Meister-BAföG

Für folgende Ausbildungen kannst Du das Meister-BAföG in Anspruch nehmen:

  • Aufstiegsfortbildung
  • Vollzeitfortbildung
  • Teilzeitfortbildung
  • Medien-Fortbildungen
  • Fernlehrgänge

Unter die Aufstiegsfortbildungen fallen Weiterbildungen, die Dir einen höheren Berufsabschluss ermöglichen. Die Qualifikation einer Aufstiegsfortbildung liegt über den Abschlüssen für Facharbeiter, Gesellen und Berufsschulabsolventen. Deine Ausbildung darf in Vollzeit nicht länger als drei Jahre und in Teilzeit oder als Fernlehrgang nicht länger als vier Jahre dauern, damit Du eine Förderung erhältst. Fortbildungen, die mediengestützt sind, müssen mindestens 400 Präsenzstunden oder vergleichbare medial unterstützte Stunden umfassen. Wenn Deine Ausbildung eine dieser Voraussetzungen erfüllt, kannst Du eine Förderung über BAföG und KfW beantragen und Teile des bewilligten Meister-BAföG von der Steuer absetzen.

Die Regelungen für die Rückzahlung

Die Förderung vom Staat ist ein Zuschuss. Diesen brauchst Du nicht zurückzuführen. Solange Du Deine Ausbildung absolvierst, brauchst Du auch das Darlehen aus Deiner Förderung nicht zurück bezahlen. Nach Abschluss Deiner Meisterprüfung oder Deiner Aufstiegsausbildung hast Du weitere zwei bis maximal sechs Jahre Zeit, um mit der Rückführung zu beginnen. Innerhalb dieser Zeit bleibt Dein Darlehen frei von zusätzlichen Zinsen. Danach zahlst Du monatliche Raten, deren Höhe sich nach Deinem Einkommen ausrichten. Dabei hat der Gesetzgeber eine Mindesthöhe von 128 Euro pro Monat für die Tilgung festgelegt. Solange Du die Tilgung hinsichtlich des Zeitplans und der Höhe reibungslos ausführst, fallen keine weiteren Zinsen an. Erst wenn Du die Rückführung nach der tilgungs- und zinsfreien Zeit vornimmst, fallen weitere Zinsen an.

Noch mehr Steuertipps?

Melde dich für den Billomat Newsletter an und erhalte regelmäßig kostenlose Steuertipps!

Jetzt anmelden

Steuerliche Behandlung des Meister-BAföG

Die Zahlungseingänge, die Du über das Meister-BAföG erhältst, betrachtet der Fiskus nicht als Einnahme. Das Meister-BAföG ist steuerfrei. Daher musst Du die erhaltene Förderung nicht bei Deiner Einkommenssteuererklärung als Einnahme angeben. Sobald Du Dein Meister-BAföG nach der Meisterprüfung zurück bezahlst, trennst Du den Anteil an Tilgung von dem Anteil der Zinsen. Die Zinsen, die Du mit der Rate bei der Tilgung Deines Darlehens bezahlst, kannst Du als Meister-BAföG von der Steuer absetzen. Addiere bei Deiner Steuererklärung die Zinsen, die Du bei der Rückzahlung geleistet hast. Danach kannst Du diese als Werbungskosten aus nichtselbständiger Arbeit von Deinem Einkommen abziehen. Wenn Du Dich gleich nach Deiner Prüfung selbständig gemacht hast, dann kannst Du die Zinsen als Betriebsausgabe deklarieren. von Deinem Gewinn abziehen und so Dein Meister-BAföG von der Steuer absetzen.

Ausgaben für die Ausbildung – Meister-BAföG von der Steuer absetzen

Sämtliche Ausgaben, die während und nach Deiner Ausbildung für Deine Weiterbildung anfallen, kannst Du steuerlich geltend machen. Auch wenn Du eine Förderung erhältst, kannst Du Deine Ausgaben als Werbungskosten von Deinem Einkommen abziehen. Zu den abzugsfähigen Ausgaben gehören

  • Mehraufwand für Verpflegung
  • Arbeitsmittel
  • Fahrtkosten

Der Mehraufwand, der für Deine Versorgung im Rahmen der Ausbildung anfällt, kannst Du genauso steuerlich geltend machen, wie Arbeitsmittel und Fahrtkosten. Zu den Arbeitsmitteln gehören sämtliche Einkäufe für die Ausbildung, aber auch die Miete für Dein Arbeitszimmer. Deine Fahrtkosten kannst Du in Höhe von 30 Cent pro gefahrenen Kilometer ansetzen. Über Deine Aufwendungen kannst Du Dein Meister-BAföG von der Steuer absetzen.

Weiterführende Links:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Steuererklärung als Freiberufler
Finanzen

Steuererklärung für Freiberufler: Welche Formulare sind nötig?

Die Steuererklärung für Freiberufler und Gewerbetreibende bedeutet mehr Formulare, mehr Anlagen, mehr auszufüllen als bei Angestellten. Wer einer selbstständigen Tätigkeit …
Recht

Verkaufen per Ebay: Ab wann bin ich ein gewerblicher Verkäufer?

Ist es noch eine private Entrümpelungsaktion oder schon ein Nebenerwerb? Wer bei Ebay oder auf anderen Verkaufsplattformen online Dinge verkauft, …
Finanzen

IT-Kosten richtig von der Steuer absetzen

Kein Büro ohne Computer. Also sind IT-Kosten, egal ob Hardware oder Software, eine Betriebsausgabe. Doch die für die Firma angeschaffte …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting