Organisation   18.6.2019

Als PC-Ersatz: Kaufberatung für Notebooks

[Anzeige]
Die Suche nach einem neuen Notebook ist mittlerweile zu einer rechercheintensiven Aufgabe geworden. Unzählige Hersteller entwickeln und produzieren im Eiltempo neue Modelle und Modellreihen mit immer leistungsstärkeren Komponenten. Die Auslagen der Elektromärkte sehen beinahe aus wie undurchdringliche Dschungel. Welcher Prozessor ist ideal, welche Grafikkarte entspricht meinen Ansprüchen und mit welcher Technologie sind auch nach einem langen Arbeitstag die Augen noch frisch? Wir bringen Licht ins Dunkel und stellen euch die wichtigsten Kriterien für den Kauf eines neuen Notebooks vor.

kaufberatung für notebooks

Welcher Prozessor, welche Grafikkarte, welche Festplatte? In diesem Beitrag stellen wir Dir die wichtigsten Kriterien für den Notebook-Kauf vor. (© pexels.com)

Welche Erwartungen soll das Notebook erfüllen?

Um zuverlässig seine Arbeitsleistung tagtäglich zu absolvieren, ist in vielen Berufen ein PC nötig. Rechnungen schreiben, Kundenkommunikation oder Projektplanung gehen einfacher von der Hand, wenn ihr auf ein Arbeitsmittel zurückgreifen könnt, das euch dabei unterstützt und stabile Arbeitsabläufe gewährleistet. Gleichzeitig ist es wichtig, dass die Gesundheit als Ressource betrachtet wird. Augenschonende Displays oder ergonomisch gestaltete Peripheriegeräte erweisen sich als sinnvoll.

Bei der Video- und Bildbearbeitung wird der grafischen Ausstattung ein besonderes Gewicht zugemessen. Eine hohe Bildwiederholungsrate, tearingfreie Darstellung und ein großer Grafikspeicher sind dafür unerlässlich.

Technische Ausstattung

Wenn ihr mobil und leistungsstark in der Arbeitswelt agieren wollt, ist ein Notebook die richtige Wahl – vorausgesetzt die Hardware ist optimal auf euren Zweck zugeschnitten. Und bei Nichtgebrauch lässt sich das Gerät platzsparend verstauen.

Gestochen scharf: Die Bildschirmgröße

Zwischen 14 und 21 Zoll stellt die ideale Größe für ein portablen Rechner dar. Darunter befinden wir uns noch im Bereich der Net- oder Ultrabooks, größere Modelle sind für den täglichen Gebrauch meist wenig sinnvoll. Generell gilt: Je größer das Display, desto höher die Auflösung.

Es ergibt wenig Sinn, wenn ihr professionelle Bildbearbeitung betreibt und euch mit einem 14 Zoll-Surface-Notebook herumschlagt. Tatsächlich können die kleineren Bildschirme Auflösungen in Full-HD, 1920 x 1080 Pixel, meistern, eine 4K-Auflösung bis zu 3840 x 2160 Pixel ist größeren Bildschirmen und den oberen Preisklassen vorenthalten.

Schnell und leistungsstark: Der Prozessor

Ein flinker Antrieb ist unerlässlich. Angefangen beim Starten des Betriebssystems bis hin zu ressourcenaufwändiger Videobearbeitung – der Prozessor muss ein hohes Arbeitstempo hervorbringen. Überzeugend sind vor allem Notebooks mit den Intel® Core i5- oder i7-CPU sowie aus den Serien AMD Ryzen 5 und 7. Die Herzstücke sorgen für einen schnellen Antrieb, effizienten Stromverbrauch und ein sicheres Lüftungssystem.

Leistungsfähig und effektvoll: Die Grafikkarte

Wenn ihr euch eher mit reiner Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder Kundenkommunikation befasst, spielt die Grafikkarte eher eine untergeordnete Rolle. Für die professionelle Bearbeitung von Fotos und Videos ist sie allerdings besonders wichtig. Die Grafikkarte ist nicht nur verantwortlich für die korrekte Darstellung aller grafischer Bilder und Effekte, sie sorgt auch für schnelle Arbeitsabläufe.

In den Bereichen Retusche und Bildbearbeitung ist ein großer Grafikkartenspeicher wichtig, um die Arbeitsabläufe flüssig zu gestalten. Ein hoher GPU lässt die Bilder schneller darstellen. Zusätzlich ist die Grafikbeschleunigung relevant. Die Software Adobe Photoshop oder Lightroom arbeitet damit, also sollte es die Grafikkarte auch tun. Der dritte relevante Punkt für eine Grafikkarte zur professionellen Bearbeitung ist die Angabe in Hz, die die Bildwiederholungsrate angibt. Je höher, desto besser.

Je mehr, desto besser: Die Festplatte

Auf dem Massenspeicher des Notebooks könnt ihr alle wichtigen Unterlagen, die ihr im Büro oder auf Terminen benötigt, sicher abspeichern. Während einer Dienstreise oder im Pendelverkehr habt ihr alle Dokumente immer dabei und seid jederzeit einsatzbereit. Die meisten Hersteller nutzen wahlweise HDD- oder SSD-Festplatten.

Notebooks mit klassischen HDD-Festplatten sind meist in der Anschaffung günstiger. Der HDD-Speicher besteht aus mehreren übereinander gelagerten Magnetscheiben und jeweils einem Lesekopf, der die Daten entsprechend ausliest. Aufgrund der mechanischen Bauweise ist die Festplatte anfälliger bei Stürzen. Im Gegensatz dazu ist die SSD eine Festplatte aus vielen Flashspeichern. Die Schreib- und Lesegeschwindigkeit ist höher, die Anfälligkeit von Abstürzen zudem geringer. HDD-Massenspeicher verfügen allerdings über weitaus größere Kapazitäten. Bis zu 16 TB sind für den normalen Office-Gebrauch möglich, bei SSD-Festplatten ist die Grenze bei 4 TB erreicht.

Kaufberatung – die besten Modelle für Office und Co.

Bei Notebooks geht der Trend eindeutig zu kleineren Modellen. Immer wichtiger wird allerdings neben der Schnelligkeit auch die Health-Komponente. Vor allem der Hersteller ASUS wirbt mit der Eye-Care-Technologie. Ein mattes und entspiegeltes Display strengt die Augen weniger an.

Schnelligkeit, starke Bilddarstellung und ein großer Festplattenspeicher sind noch immer die wichtigsten Faktoren beim Kauf eines Notebooks. Einige empfehlenswerte Geräte stellen wir euch nun etwas ausführlicher vor:

Dell Precision 7530

  • Großer Bildschirm mit 15,6 Zoll
  • Auflösung in 4K möglich
  • Als Workstation nutzbar
  • Intel® Core mit sechs Kernen sichert schnellen Workflow
  • 500 GB SSD Festplatte sorgt für ausreichend Speicherplatz

HP Spectre x360

  • Convertible Book, Bildschirm um 360 Grad schwenkbar
  • 13 Zoll Bildschirm bietet 4K-Auflösung
  • 500 GB SSD-Festplatte
  • Schnelles Arbeitstempo
  • Akku hält besonders lange
  • Viele Schnittstellen für externe Geräte wie USB-C mit Thunderbolt

Lenovo ThinkPad X1

  • Schneller und kraftvoller Intel® i7-CPU
  • 500 GB SSD-Festplatte
  • Full-HD-Display mit sehr gutem Farbraum und scharfen Bildern
  • Intel®-Grafikkarte
  • Hohe Sicherheitsstandards

Asus ZenBook UX530UX

  • Großer 15-Zoll-Bildschirm
  • Entspiegeltes Display mit NanoEdge schont die Augen
  • Stabiles und robustes Aluminiumgehäuse
  • Intel®-CPU
  • 500 GB SSD-Festplatte
  • Beleuchtete Tastatur
Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

kredit ohne schufa
Finanzen

Kredit ohne Schufa: perfekte Konditionen

Wenn du einen Kredit ohne Schufa suchst, wirst du im Internet fündig und kannst dir so die perfekten Konditionen sichern. …
Finanzen

Lohnbuchhaltung – Alles was du wissen musst

Die Buchhaltung verpflichtet jeden Unternehmer, alle Geschäftsvorfälle seines Betriebes zu erfassen und zu archivieren. Dabei stellt die Lohnbuchhaltung einen wichtigen …
Gründung

UG gründen – Alles zur Unternehmergesellschaft auf einen …

Die Unternehmergesellschaft (UG), die auch als Mini GmbH bezeichnet wird, bietet für Gründer eine einfache Gelegenheit zum Einstieg in die …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting