Finanzen   20.11.2019

Wie finden Unternehmer und Selbstständige das richtige Konto?

Nachdem man den Schritt in die Selbstständigkeit gegangen ist, kommen zig verschiedene Fragen und Unsicherheiten auf die einzelnen Personen zu. Hier sollte man sich nicht durcheinanderbringen lassen und mithilfe eines kompetenten Beraters Schritt für Schritt sein Business aufbauen.

Eines der wichtigsten Punkte ist sicherlich das richtige Konto, um unnötige Ausgaben zu sparen und einen zuverlässigen Partner an der Hand zu haben. Die wichtigsten Tipps zum idealen Konto für Selbstständige und Unternehmer erfährst Du in diesem Artikel.

konto für selbstständige und unternehmer

Die Gebühren für ein Geschäftskonto sollten möglichst gering und der Zugriff aufs Konto online möglich sein. Für Rücklagen können sich Selbstständige und Unternehmer zusätzlich für ein Tagesgeldkonto entscheiden. (Bild © unsplash.com)

Was ist der Unterschied zwischen einem Geschäfts- und Privatkonto?

Grundsätzlich gibt es große Unterschiede zwischen einem Konto, das für den privaten Gebrauch oder für den geschäftlichen Zweck verwendet wird. So ist es deshalb bedeutsam, dass Du Dich im Vorhinein bereits bei der Bank Deines Vertrauens informierst. Das geschäftliche Konto ist im Grunde auch ein Girokonto, auf dem Geldeingänge sowie Überweisungen getätigt werden können. Ein wichtiger zu beachtender Punkt ist, dass die Bestimmungen des Verbraucherschutzes bei Privatkonten meist transparenter sind, als bei den Konten für Unternehmer.

Früher war es so, dass die Kosten für ein Geschäftskonto deutlich höher waren, als jene für den privaten Gebrauch. Doch heutzutage muss man als Selbstständiger nicht zwingend auf hohen Kosten sitzen bleiben, wenn man sich genügend informiert und das richtige Konto wählt.

Was muss man bei der Eröffnung eines Geschäftskontos beachten?

Für die meisten Unternehmer empfiehlt es sich ein Konto, das online geführt werden kann, zu suchen.

Wer ein möchte, der muss sich auf diversen Plattformen umsehen, um sich wirklich einen Überblick machen zu können, welche Angebote es gibt. Banken (sogenannten Direktbanken), die keine Filialen haben und dadurch nur online tätig sind, werben häufig mit guten Angeboten. Meistens gibt es hier keine hohen Kontoführungskosten. Eines der beliebtesten Konten für junge Selbstständige ist das N26-Konto, das ideal für diejenigen Personen ist, die viel unterwegs sind und von überall aus arbeiten können. Hier beispielsweise kann kostenlos Bargeld abgehoben werden – ohne zusätzliche Kosten.

Bevor Du Dich für eine Bank entscheidest, ist es wichtig, dass Du Dich ausreichend über die Konditionen informierst. Ansonsten können am Monats- oder Jahresende große Überraschungen in Form von hohen Kontoführungsgebühren oder Spesen bei jedem Zahlungseingang auf Dich warten.

Falls Du bereits im Vorhinein nicht ausschließen kannst, dass Dein Kontostand unter 0 geht, dann solltest Du darauf achten, wie hoch der Dispozins ist. Darunter versteht man die Gebühren, die man zahlen muss, wenn man sein Konto überzieht. Vor allem zu Beginn der Unternehmenstätigkeit kann es passieren, dass man sich verkalkuliert, weniger Einnahmen hereinkommen wie geplant oder Kunden abspringen.

Daneben ist es wichtig, dass Du bei der Auswahl der Direktbank darauf achtest, dass Du von vielen Bankautomaten Geld abheben kannst– es wäre nämlich ziemlich nervenaufreibend, wenn man für jede Abhebung in einen anderen Stadtteil fahren müsste. Viele Unternehmer benötigen auch eine Firmenkreditkarte, um bestimmte Produkte online zu beziehen und direkt bezahlen zu können. Hier solltest Du auch auf die Kartenkosten, die im Laufe eines Jahres anfallen, sowie auf die Buchungsgebühren achten.

Sparen mit einem Tagesgeldkonto

Als Unternehmer ist es wichtig, dass man sich Geld beiseitelegt, mit dem man nicht die täglichen Ausgaben deckt. So sollte man im besten Fall nicht das gesamte Geld nur auf dem Girokonto liegen lassen. Das Tagesgeldkonto eignet sich vor allem für die Geldsummen, die man als Unternehmer monatlich sparen möchte.

Der Vorteil dieser Konten ist, dass sie meist kostenlos sind und die Zinsen sind hier auch höher als beim normalen Girokonto – so kann man höhere Rücklagen anhäufen. Des Weiteren gibt es auch die Möglichkeit, auf einem normalen Girokonto einen Betrag für eine bestimmte Laufzeit fix zu verzinsen.

Fazit

Bei der Eröffnung des Geschäftskontos sind verschiedene Punkte zu beachten: Die Gebühren sollten möglichst gering und der Zugriff aufs Konto sollte online möglich sein.

Wer daneben noch sparen möchte, der kann sich ein zusätzliches Tagesgeldkonto einrichten. Experten raten jedem Selbstständigen dazu, entsprechende Rücklagen beiseite zu legen.

Kennst Du schon die Billomat Banking Schnittstelle? Verbinde Dein Konto einfach mit Deiner Buchhaltungssoftware und Du musst nie wieder Kontoauszüge und Rechnungen manuell abgleichen!

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Recht

Verjährungsfristen bei der Steuer – welche gibt es?

Auch für Belange, die das Finanzamt betreffen, gilt: Nichts ist für die Ewigkeit. Irgendwann ist auch mal gut, dann sind …
Kosten für Haustiere steuerlich absetzen
Finanzen

So kannst Du Kosten für Haustiere steuerlich absetzen

Das Tier im Haus kostet richtig Geld. Das geht los bei der Anschaffung, die bei Hunden in der Regel einige …
Bestatter werden: der Schritt in die Selbstständigkeit
Gründung

Bestatter werden: Der Schritt in die Selbstständigkeit

Bestatter werden? Das kann man lernen: Es ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Ausüben dürfen ihn aber auch Quereinsteiger. …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting