27. Jan 2022 | Allgemein

Kundenakquise: Tipps und Tricks

Neue Kunden zu gewinnen, ist eine der Kernaufgaben aller Unternehmen und vieler Selbstständiger. Um neue Auftraggeber zu erhalten, bietet sich ein ansprechendes Design an. Ein gutes Portfolio bringt die wesentlichen Inhalte auf den Punkt und zeigt sich formal sowie inhaltlich übersichtlich. Dies sind die ersten Schritte für ein gelungenes Marketing. Darüber hinaus sind ungewöhnliche Ansätze ideal, um bei einer breiten Konkurrenz zu überzeugen und aus der Masse herauszustechen. 

Folgend stellen wir Dir Tipps und Tricks vor, um mit einem gelungenen Portfolio bei der Kundenakquise zu überzeugen. Dabei kommt es bei der Vorgehensweise stark auf Dich, Dein Projekt oder Produkt und die Zielgruppe an. Mittels dieser Übersicht und ein paar frischen Ideen wirst Du sicher die passende Form der Kundengewinnung für Dich finden.

Kundenakquise-Tipps und Tricks
Quelle: Adobe Stock, Urheber: peterschreiber.media

Warum Kundenakquise sinnvoll ist

Kurz gesagt, Kundenakquise betreibt man, um mögliche Interessenten ausfindig zu machen, sie von seinen Dienstleistungen oder einem Produkt zu überzeugen und einen Verkauf oder Vertrag zu erzielen. Ob bei der selbstständigen Arbeit im Homeoffice oder bei der Anstellung in einem Betrieb gilt: Ohne Kunden gibt es keine Arbeit. Dementsprechend ist eine gute und professionelle Kundenakquise essenziell, um eine Beschäftigung zu gewährleisten. 

Hierbei ist es wichtig, Interesse für Dein Angebot zu wecken. Dabei ist die Wahl einer geeigneten Zielgruppe essenziell. Wurde mittels einer Kontaktaufnahme die erste Tür geöffnet, folgt häufig ein privates Treffen. Nun hast Du die Möglichkeit, Deinen potenziellen Kunden von Deinem Angebot zu überzeugen. Bestenfalls endet das Treffen mit einem Verkauf oder Vertragsabschluss. Damit ist es allerdings nicht getan. Für einen langfristigen Erfolg ist eine Bestandskundenpflege und ein sogenanntes Customer-Relationship-Management, kurz CRM, essenziell. Dies bietet in der Regel eine effiziente Möglichkeit, um Kunden langfristig an Dich zu binden. Billomat bietet Dir dazu ein entsprechendes CRM.

Bei der Kundenakquise unterscheidet man zwischen der sogenannten Push- und Pull-Variante. Bei der Push-Akquise gehst Du aktiv auf mögliche Kunden zu und versuchst, deren Interesse zu wecken. Hierzu zählt der Telefonanruf, Mailing, ein Vertriebsagent und die Werbung mittels Partner. Die Pull-Variante ist vor allem beim Online-Marketing beliebt und soll die Interessenten zum Produkt ziehen. Hierbei wird dem Kunden passende Werbung offeriert. Jene Methode bietet sich vor allem bei speziellen Produkten mit einer kleineren Zielgruppe und wenig Konkurrenz an.

Klassische Kundenakquise Telefon

Grundsätzlich dient die Kundenakquise dazu, Aufmerksamkeit auf Dich und Dein Produkt oder Deine Dienstleistung zu ziehen. Dabei ist ein Telefonanruf häufig das Mittel zur Wahl, um Kunden zu gewinnen. Diverse Unternehmen lagern dies in Call-Center aus, um mit einem direkten Kundenkontakt eine erste Tür zu öffnen. Allerdings ist dabei Obacht geboten, denn die rechtlichen Einschränkungen in Deutschland sind hoch. Laut Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, wie man ihn beispielsweise bei z.B. UWG §7 Abs. 2 und 3 findet. Hier wird deutlich gemacht, dass die Werbung für den Verbraucher eindeutig erwünscht sein muss. Doch diese sogenannte telefonische Kaltakquisition ist nicht die einzige Möglichkeit, neue Auftraggeber für sich zu gewinnen. 

Mailings zur Kundenakquise

Neben einem Telefonanruf sind Mailings bekannte Formen der Kundenakquise. Hierbei unterscheidet man das Mailing per Post sowie Wurfsendungen und digitale E-Mails. Gerade Letzteres ist allerdings häufig verboten und wird zunehmend geahndet. Dementsprechend sollte der digitale Schriftverkehr eher für den Kontakt mit Bestandskunden genutzt werden. Vorteile einer digitalen Kundenkampagne mittels E-Mails liegen vor allem in den geringen Kosten.  Wie Du mit Deinen Kunden über E-Mails kommunizieren solltest, haben wir Dir in unserem Artikel zusammengefasst. 

Beim Betreiben einer Webseite, eines Instagram-,Twitter- oder Facebook-Accounts oder eines Blogs bietet sich daher ein Newsletter zur Kundenbindung an. Des Weiteren kannst Du eigene Inhalte über einen bestehenden Newsletter verbreiten, um neue Zielgruppen zu erreichen. Bei dem Newsletter eines bekannten Blogs mit der passenden Zielgruppe beispielsweise kann Deine Werbung eingebettet sein. Somit kannst Du von einem interessierten Kundenstamm und der Reputation des Versenders profitieren und Deine Werbung wirksam und positiv in Gang setzen.

Je nach Inhalt können postalische Briefe eine gute Möglichkeit sein, einen Kundenstamm aufzubauen. Hier bieten sich persönliche Karten und Briefe an, um den direkten Kundenzugang zu ermöglichen und Dein Anliegen von der klassischen Werbung zu unterscheiden. Zudem ist die Rechtslage auf diesem Weg entspannter und der Briefkasten häufig leerer als ein digitales Postfach. Allerdings sind ein höherer Aufwand sowie höhere Kosten mit dieser Form der Kundengewinnung verbunden. Eine weitere persönliche Möglichkeit, um Kunden zu gewinnen, geschieht durch einen Vertriebsagenten.

Kundenakquise über Partner und Empfehlung

Gerade kleinere Unternehmen lassen die Chance, Kunden durch Partner zu gewinnen, ungenutzt. Das solltest Du ändern. Gerade bei Kooperationen bietet sich diese Möglichkeit an. So kann eine Visagistin einen guten Fotografen für eine Hochzeit empfehlen. Ein Immobilienmakler hat sicherlich gute Kontakte zu Landschaftsarchitekten und ein Architekt kennt diverse Bauleiter. Eine Einbindung in einen Newsletter kann ebenso eine Möglichkeit sein, wie Werbung eines Blogs mit Referenzlink etc. Diese Option ist allerdings immer nur so gut wie Dein Partner, der Dich als Subunternehmer empfiehlt.

Ein gutes Produkt und Unternehmen kann mittels Empfehlung ebenfalls eine hohe Bekanntheit erreichen. Solche Empfehlungen lassen sich beispielsweise online über die Bitte um eine Rezension und das Verteilen von Sternen erhöhen. Das sogenannte Affiliate Marketing nutzt die Strategie des Empfehlens und arbeitet mittels Provision. Hierbei wird ein Link auf einer Webseite oder einem Social-Media-Kanal als Werbung sichtbar gemacht. Je mehr Kunden über diesen Link einkaufen, desto höher wird die Provision für den Anbieter, ohne dass sich der Preis für den Konsumenten ändert. Amazon beispielsweise nutzt diese Strategie sehr erfolgreich. 

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte – Fotobücher

Bilder dominieren zunehmend unseren Alltag. Ob auf Instagram, großen Werbeplakaten, in Zeitschriften oder in der Werbung. Sie fallen durch ihre Gestaltung auf, transportieren Emotionen und haben den großen Vorteil, diverse Details in Sekundenbruchteilen zu vermitteln. Immer mehr Menschen nutzen diese Form, um Nachrichten zu verbreiten und Kunden zu gewinnen. 

Fotobücher eignen sich als unkonventionelles Portfolio zur Kundenakquise. Gemäß dem landläufigen Sprichwort, dass ein Bild mehr als tausend Worte sagt, können Inhalte schnell und ansprechend transportiert werden. Wortwörtlich auf einen Blick lassen sich wesentliche Thematiken ansprechend und emotional präsentieren und können sich aus der Masse der Konkurrenz abheben. Somit können Bilder einen deutlichen Mehrwert gegenüber Text haben, da sie auch komplizierte Inhalte schnell und einfach erklären. 

Auf der anderen Seite bieten Bilder häufig einen großen Spielraum bezüglich der Interpretation. Je nach Kontext und Bildausschnitt können Inhalte gravierend verändert werden. Daher ist eine Kombination aus passgenauem Bildmaterial und kurzen Texten ideal, um Ideen schnell und klar zu vermitteln.

Dabei gibt es diverse Programme, die ein schnelles und professionelles Erstellen von Fotobüchern auch in Eigenregie möglich machen. Das Resultat ist in der Regel preiswert und zugleich hochwertig. Einen weiteren Vorteil bietet der Druck ab geringen Auflagen von bereits einem Exemplar. Somit bieten sich Fotos zur Kundengewinnung unter anderem für kleinere Unternehmen und Selbstständige an. Natürlich denkt man bei diesem Mittel zur Kundengewinnung in erster Linie an Fotografen. Darüber hinaus können auch andere Berufszweige von diesem ungewöhnlichen Portfolio profitieren, wie beispielsweise:

  • Immobilienmakler bei Immobilienexposés
  • Architekten
  • Bauleiter
  • Landschaftsarchitekten
  • Innenraumgestalter
  • Designer
  • Visagisten
  • Musiker
  • Köche

Giveaways und soziale Netzwerke

Mittels Werbegeschenken und Gewinnspielen werben Unternehmen bereits seit geraumer Zeit um ihre Kunden. Zunehmend beliebter werden sogenannte Giveaways in sozialen Netzwerken. Hierzu werden Verlosungen von Gewinnen in Aussicht gestellt. Um an der Aktion teilzunehmen, sollen die Follower dem Anbieter folgen, sein Gewinnspiel teilen, also bekannt machen und liken. Je nachdem kann zu den Bedingungen auch die aktive Verlinkung zu einem Bekannten gehören, der Interesse an der Thematik haben kann. Mit wenig Aufwand wird Marketing und Kundenakquise somit zum Selbstläufer und kann gezielt einen großen Bekanntheitsgrad erreichen. Daher wird dieser Weg unter anderem gerne von digitalen Nomaden genutzt, die remote arbeiten. Wenn Du nicht weißt, welches soziale Netzwerk zu Deinem Unternehmen passt, dann keine Sorge. Wir haben alle wichtigsten Informationen für Dich gesammelt. Diese findest Du in unserem kostenlosen E-Paper.

Darüber hinaus bietet das Folgen und Kommentieren anderer in sozialen Netzwerken die Möglichkeit, mehr Follower zu generieren. Hierdurch kann sich der Kundenstamm ebenfalls erweitern. Mittels Hashtags kannst Du gezielt nach passenden Gruppen und Inhalten suchen. Bekannte Influencer bieten Dir dabei häufig ebenfalls die Möglichkeit, Deine Inhalte gegen ein Honorar zu präsentieren und Deine Bekanntheit zu erhöhen. Wie immer bei der Kundenakquise spielt auch hier der gesuchte Kundenstamm eine wesentliche Rolle: Diese Werbemittel bieten sich vor allem bei Zielgruppen an, welche man telefonisch oder mittels Briefen eher nicht erreichen kann. 

Billomat folgen: