Finanzen   14.11.2018

5 Spartipps für Handwerker – so sparst Du beim Materialeinkauf

Gute Arbeit: Handwerksbetriebe überzeugen mit Qualität. Dazu trägt nicht nur die Qualifikation der Mitarbeiter bei, sondern auch das verwendete Material. Einkauf ist auch deshalb ein wichtiger Faktor für das Unternehmen, weil die benötigte Ware teils einen großen Teil der Betriebsausgaben ausmacht. Wer beim Materialeinkauf sparen kann, verbessert die finanziellen Spielräume seiner Firma. Mit unseren 5 Spartipps für Handwerker kannst Du den Einkauf im Handwerksbetrieb optimieren.

Materialeinkauf

Der Materialeinkauf – ein entscheidender Posten im Handwerk. Mit unseren 5 Spartipps für Handwerker kannst Du beim Einkauf sparen. (Bild © unsplash.com)

Was kostet der Materialeinkauf?

Geld und Zeit. Beides brauchst du, um das benötigte Material anzuschaffen. Schön, wenn du in beiden Punkten beim Einkauf sparen kannst.

Zeit sparen beim Einkauf?

Wenn ein Geselle noch mal kurz zum Baumarkt fahren muss, um fehlende Kleinteile zu besorgen, kostet das Arbeitszeit. Hat der Baustoffhandel am Ort kein großes Sortiment und müsst ihr ständig Material aus mehreren Quellen beziehen, dann kostet auch das mehrere Stunden im Monat. Daher solltest du im Vorfeld Überlegungen anstellen, wie dein Handwerksbetrieb im Alltagsgeschäft beim Einkauf nicht nur Zeit, sondern auch Geld einsparen kann.

5 Spartipps für Handwerker – wie kannst Du beim Materialeinkauf sparen?

Nicht nur Großunternehmer profitieren von ihrer starken Position, großen Abnahmemengen und günstigen Konditionen. Auch kleine und mittelgroße Handwerksbetriebe können ihre Stärken gezielt nutzen und so Spielräume für die bestmöglichen Lieferbedingungen schaffen.

Spartipp 1 – Preise vergleichen

Als Handwerksbetrieb gehst du bei den Materialkosten meist in Vorleistung, denn zwischen Einkauf, Auftragserledigung und Rechnungsstellung bis hin zur endlichen Bezahlung können Wochen vergehen. Der Preisvergleich ist mittels Online-Preisvergleichsportalen bequem vom Schreibtisch aus möglich. Dadurch kannst du deine Lieferanten auch außerhalb deiner direkten Umgebung finden, Herstellerangaben einsehen und Informationen sammeln. Kundenbewertungen und -erfahrungsberichte geben Hinweise zur Qualität. Wenn Du keine keine Zeit zum Preisvergleich hast, kannst du auf die Dienste eines Einkaufsberaters zurück greifen und dadurch wertvolle Impulse in das Unternehmen tragen und den Grundstock für erfolgreiche Lieferantenbeziehungen schaffen.

Spartipp 2 – Auf Qualität achten

Billig allein ist nicht alles. Gerade für Profis aus dem Handwerk muss der Online-Handel im Service gute Leistung bieten und Fragen von Fachleuten beantworten können. Außerdem benötigst du zuverlässige und vor allem pünktliche Lieferung, damit du nicht ohne Material auf der Baustelle stehst. Sparen beim Materialeinkauf fängt damit an, dass du dein Material gezielt in der bestmöglichen Qualität kaufst, die erforderlich ist und dass du dich auf eine schnelle Lieferung verlassen kannst.

Spartipp 3 – individuelle Rahmenverträge vereinbaren

Handwerksbetriebe benötigen für ihre Arbeiten oftmals ganz bestimmte Einzelteile für die Produktion oder Werkzeuge für die Ausführung. Der Bedarf an immer wieder kehrenden Komponenten für den stetigen Einsatz kann daher oftmals bereits im Vorfeld sehr gut geplant werden, zum Beispiel in eines Jahresvertrag. So kann nicht nur der Zulieferer seine Herstellung besser planen und Lieferzeiten optimieren. Die Planungssicherheit auf beiden Seiten kann sich auch in einem günstigeren Preisangebot niederschlagen.

Spartipp 4 – Konzentration auf wenige Lieferanten

Die Auseinandersetzung mit jedem einzelnen Lieferanten(-katalog) und dessen Lieferangebot oder Sonderaktionen kostet sehr viel Zeit – deshalb – konzentriere dich auf wenige Lieferanten. Betriebe, die bei jedem Materialbedarf das Angebot aller in Frage kommenden Lieferanten genau unter die Lupe nehmen, investieren äußerst viel ihrer wertvollen Zeit. Viele Betriebe schlagen bei ihrer Materialbeschaffung einen langfristig ungünstigen Weg ein, wenn sie allzu sehr auf Sonderangebote achten und von vielen verschiedenen Lieferanten jeweils nur wenig Ware beziehen.

Erfahrung nutzen – Qualitätssicherung verbessern

Hingegen können Betriebe, die ihren Bedarf mit nur wenigen und gezielt ausgewählten Lieferanten abdecken, langfristig Kosten einsparen. Denn nicht nur die Verwaltungskosten verringern sich durch die Konzentration auf nur wenige Lieferanten. Auch Qualitätsschwankungen beim gelieferten Material übertragen sich auf die Qualität des Handwerksbetriebs.

Zuverlässigkeit auf beiden Seiten

Zudem ist für eine positive, zuverlässige und vertrauensvolle Geschäftsbeziehung mit einem Lieferanten ein beständiges Kaufverhalten erforderlich. Der Aufbau einer positiven Geschäftsbeziehung zu einem Lieferanten benötigt jeweils einen längeren Zeitraum, in dem sich jeder der beiden Vertragspartner bewähren muss. Mit gezielt ausgewählten Lieferanten profitierst du langfristig von günstigen Konditionen sowie von zuverlässiger Qualität und Lieferung.

Spartipp 5 – langfristige Planung und gute Organisation

Wie viel Material du vorhältst und einkaufst, beeinflusst immer die Liquidität deines Unternehmens. Der Einkauf großer Mengen an Material kann dir günstige Rabatte verschaffen. Auch wenn du durch die Anschaffung kurzfristig mehr an Geld investieren musst, lohnt sich ein größerer Materialeinkauf meist langfristig. Auch für die Lieferung großer Mengen an Material fallen vergleichsweise geringe Kosten an. Zudem muss nicht bei jedem neuen Bedarf die Bestellkette in Gang gesetzt werden, die wiederum wertvolle Zeit kostet. Daher ist die genaue Organisation eines gut ausgestatteten Lagers mit Rohstoffen, Materialien und Werkzeugen sinnvoll, um den laufenden Bedarf zuverlässig zu decken und damit effektiv Geld beim Einkauf einzusparen. 

Wie Du Deinen Materialeinkauf als Materialaufwand in der Buchhaltung erfasst, haben wir im Beitrag Wareneinkäufe und -verkäufe verbuchen zusammengefasst.

Der Lesetipp zum Schluss

So hilft Sparen im Materialeinkauf beim Unternehmenserfolg. Mehr dazu, wie Handwerksbetriebe sich mit Hilfe des Internets gut positionieren können, vermittelt das E-Book „Wie Handwerksbetriebe das Internet für den eigenen Erfolg nutzen können – Auftragsgenerierung, Einkauf und Mitarbeiterrekrutierung“, das Contorion zum kostenlosen Download anbietet.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Steuererklärung als Freiberufler
Finanzen

Steuererklärung für Freiberufler: Welche Formulare sind nötig?

Die Steuererklärung für Freiberufler und Gewerbetreibende bedeutet mehr Formulare, mehr Anlagen, mehr auszufüllen als bei Angestellten. Wer einer selbstständigen Tätigkeit …
Zahlungsfristen auf Rechnungen vermerken
Finanzen

Zahlungsfristen auf Rechnungen vermerken

Zu den Zahlungsbedingungen gehören auch die Zahlungsziele oder Zahlungsfristen: Zahlbar binnen 14 Tagen ab Rechnungsdatum. Zahlbar bis zum Tag X. …
Finanzen

Die 40 Euro Mahnpauschale

Die EU-Zahlungsverzugsrichtlinie soll bewirken, dass Gläubiger schneller an ihr Geld kommen. Nicht der Endverbraucher ist allerdings das Ziel, sondern Unternehmen …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting