Organisation   24.1.2019

Nachfassen nach Angebotserstellung – muss das sein?

Für viele Selbstständige ist schon die Akquise neuer Kunden ein Alptraum. Wenn man sich jedoch überwunden hat, melden sich die potenziellen Kunden manchmal überhaupt nicht mehr, schicken nicht einmal eine Absage. Doch ein Nichtmelden ist nicht automatisch ein Zeichen für Desinteresse. Also müsste man im Rahmen der Kundenakquise nachfassen. Aber sollte man das wirklich tun? Wirkt das nicht aufdringlich und dadurch negativ?

Diese Frage ist nicht so einfach mit Ja oder Nein zu beantworten. Die Tendenz ist, dass Unternehmen, die mehrere Angebote für denselben Auftrag einholen, nicht unbedingt von allen Bewerbern angerufen werden möchten. Verständlich mag das sein, für die Bewerber ist das jedoch eine schwierige Zeit: sollen sie sich den Zeitraum für den Auftrag freihalten? Was, wenn sie nach einer Woche immer noch nichts gehört haben?

Nachfassen

Der beste Zeitpunkt zum Nachfassen ist innerhalb der ersten zwei bis vier Tage nach deiner Angebotserstellung. (Bild © pexels.com)

Kläre den weiteren Prozess schon im Erstkontakt der Akquise

Der erste Trick hier ist: kläre das gleich beim Erstkontakt ab. Frage nach, ob die Firma weitere Angebote einholt oder dich exklusiv anfragt. Frage, wann die Entscheidung fallen soll. Wenn du exklusiv angefragt wirst, hast du genau diesen Vorteil: das Unternehmen will nicht irgendjemanden, sondern dich. Selbstverständlich kannst du dann auch nachfassen, wenn der Zeitraum der Entscheidungsfindung vergangen ist.

Aus Sicht des Unternehmens hat das frühe Abklären dieser Dinge auch einen Vorteil: du zeigst dich schon zu Beginn an einer Zusammenarbeit interessiert und professionell. Du zeigst Verständnis für Prozesse innerhalb des Unternehmens. Und wenn du schließlich wirklich nachfasst, wie im Erstgespräch angekündigt, zeigst du dich als zuverlässig. Tust du all das nicht, entsteht beim Unternehmen womöglich auch der Eindruck, dass du kein Interesse an dem Auftrag und einer Zusammenarbeit hast.

Bereite dich aufs Nachfassen nach der Angebotserstellung vor

Wenn du dann im Rahmen Deiner Kundenakquise nachfasst, solltest du dein Angebot vor dir liegen haben und wissen, an welchen Punkten und wie weit du bereit zu weiteren Verhandlungen wärst, welche Zusatzleistungen du anbieten könntest, auf welche Leistungen du verzichten könntest usw. Sei dir über deine Grenzen genau im Klaren. Frage nach, ob dein Angebot den Wünschen entspricht, ob es ergänzt oder modifiziert werden soll. Hilf deinen zukünftigen Kunden, die richtige Entscheidung zu treffen.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Nachfassen? Er ist entweder an dem Tag, den ihr zum Nachfassen besprochen habt, oder innerhalb der ersten zwei bis vier Tage nach deiner Angebotserstellung. Auch wenn es schwer fallen mag, telefonisch noch einmal nachzufassen, weiter Klinken zu putzen, warte nicht zu lange damit, denn auch das könnte dir als Desinteresse ausgelegt werden.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

3 Gründe, warum flache Hierarchien in Unternehmen sinnvoll sind
Gründung

3 Gründe, warum flache Hierarchien dem Unternehmen nutzen

Flache Hierarchien bedeuten kurze Entscheidungswege, direkte Kommunikation und motiviertere Mitarbeiter. Bei flachen Hierarchien kommt ein Unternehmen mit weniger Vorgesetzten aus. …
Gründung

3 Veranstaltungen, die man als Startup nicht verpassen sollte

Messen, Tagungen, Branchentreffen: Eine Fülle von Veranstaltungen richtet sich an etablierte Firmen und Startups. Gründer haben es erstmal schwer, die …
Schutz gegen Einbrecher: Wie sicher ist dein Homeoffice?
Organisation

Schutz gegen Einbrecher – wie sicher ist Dein Homeoffice?

Der Schutz gegen Einbrecher ist nicht nur für Dein Zuhause äußerst wichtig. Auch Dein Homeoffice gehört zu Deinem persönlichen Lebensbereich, …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting