Marketing   27.2.2018

Not-to-do-Liste: anschauliche Infografik? So nicht!

Eine anschauliche Infografik ist selbsterklärend. Ohne lange Einführung und Gebrauchsanweisung kann sich der Betrachter die Informationen erschließen.

anschauliche Infografik

6 Fails in Sachen anschauliche Infografiken

Doch gut gemeint ist eben nicht immer gut gemacht. Und so geht bei Infografiken auch einiges schief. Der Betrachter wird mit einem soliden „Hä?“ im Gesicht hinterlassen und ist nicht schlauer als vorher. Miese Infografiken schrecken ab, lassen ein Thema komplizierter erscheinen als nötig und vertreiben Leser, denn Infografiken sind das, was man sich wie Bilder in einem Dokument oft zuerst anschaut.

Not-to-do Liste: 6 Fails in Sachen anschauliche Infografik

Die folgenden Dinge solltest du lassen, wenn du gute Infografiken für deine Veröffentlichungen und dein Marketing haben möchtest.

Infografik-Fail 1: kein Konzept haben

Für eine anschauliche Infografik brauchst du Ideen und einen Plan. Wenn du gar nicht weißt, was du vermitteln möchtest, sondern nur findest, das irgendeine Infografik an der Stelle hübsch wäre, kannst du kaum etwas mit Mehrwert für deine Leser erstellen. Die korrekte Reihenfolge ist: erst denken, dann umsetzen.

Infografik-Fail 2: Ungefilterte Daten

Digitales Arbeiten ermöglicht den Zugriff auf große Mengen an Daten. Viele Daten heißt aber nicht automatisch hoher Informationsgehalt. Wer einfach mal alles nimmt, was da ist, ungefiltert, ohne wirkliche Auswertung, der erzeugt damit unter Umständen viel Rauschen aber wenig Information. Auch hier gilt: erst denken, dann auf das Wesentliche reduzieren und daraus eine anschauliche Infografik machen.

Infografik-Fail 3: überladen und unübersichtlich

Zwar hast du die Daten gefiltert oder das, was du mit der Grafik erklären möchtest, strukturiert, aber nun überlädst du die Grafik mit Pomp und Glitzer. Kein Glitzer? Dann Einhörner, Traktoren und Palmen? Zu viele kleine Bildchen, andere Gimmicks und Schnickschnack machen deine Grafik eher zum Wimmelbild als zu einem übersichtlichen und informativen Element einer Präsentation.

Infografik-Fail 4: Farb-Fails

Du hälst dich an die Farben des Corporate Designs? Alles sieht aus wie aus einem Guss? Toll! Sehr viel besser als die gesamte Farbpalette auszuschöpfen, denn auch zu viel Farbe kann eine Grafik unübersichtlich machen. Farben oder Farbskalen werden oft genutzt, um das zu erklären, was die Grafik vermittelt, z.B. wenn es darum geht, wo wie viel Regen fällt: je dunkler das Blau um so mehr Wasser kommt vom Himmel. Wähle die Farben stimmig und gut unterscheidbar. Denk dabei möglichst auch an Menschen mit Fehlsichtigkeiten wie Rot-Grün-Schwächen.

Infografik-Fail 5: an schlechten Ideen festhalten

Es klappt einfach nicht? Die Infografik wird nicht rund. Test-Betrachter aus dem Kollegenkreis sagen dir, dass sie nicht wissen, was du ihnen mit dieser Grafik sagen willst? Dann weg mit dieser Abbildung. Die Infografik, wie sie jetzt ist, hat in deiner Präsentation oder Veröffentlichung keinen zusätzlichen Nutzen, wenn niemand versteht, was du vermitteln möchtest.

Infografik-Fail 6: keine Grafik ist auch keine Lösung

Eine anschauliche Infografik hinzubekommen, das klappt vielleicht nicht immer. Andererseits liegen die Vorteile von Infografiken auf der Hand. Leicht verständlich, schnell und manchmal sogar unterhaltsam kannst du Informationen auf den Punkt und an die Zielgruppe bringen. Das Auge bleibt an Infografiken hängen, wo das Hirn vielleicht das Lesen eines langen Textes gerade verweigert. Infografiken binden Aufmerksamkeit und sie bleiben im Gedächtnis.

Weiterführende Links:

Social Media Guide für Startups

Billomat epaper Social Media Guide für Startups

Sichere dir dein kostenloses ePaper!

Alles, was du über Social Media Marketing wissen solltest:

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting