Marketing   14.12.2017

Rankingverluste: Welche Ursachen hat der Abstieg?

Der Besucherstrom kam, sah und versiegte. Nachdem du mühsam deine Seite mit Content aufgebaut hast, sind Rankingverluste besonders bitter. Es lief doch bisher, aber plötzlich versackt deine Seite bei Google auf den hinteren Plätzen, die Besucherzahlen brechen ein. Zeit für Ursachenforschung.

Um auf Rankingverluste angemessen zu reagieren, also gegensteuern zu können, solltest du erstmal herausfinden, wo das Problem liegt. Dann kannst du gegensteuern.

Rankingverluste: Welche Ursachen hat der Abstieg?

Rankingverluste können ein Indiz dafür sein, die eigene Website zu überarbeiten. (© WDnet-Studio – Fotolia)

Rankingverluste: Die Macht der Suchmaschine

Rankingverluste entstehen unter anderem dadurch, dass Suchmaschinen wie Google

  • Suchalgorithmen generell verändern,
  • eine Website für bestimmte Verhaltensweisen oder Inhalte abwerten (Penalty),
  • die Website als Spam einstufen,
  • das Linkbuilding der Website schlecht bewerten,
  • das Linkbuilding der Website als unnatürlich bewerten.

Geschehen Rankingverluste eher langsam, dann kann es daran liegen, dass die bisherigen Nutzer keinen Sinn mehr darin sehen, lange auf deiner Website zu bleiben. Entweder sie finden nicht, was sie erwartet und gesucht haben oder es gibt technische Probleme. Seiten bauen sich nicht zügig auf oder Links führen ins Leere. Die Website sieht vielleicht wortwörtlich alt aus oder du hast schon sehr lange kaum noch relevanten Content aufgefüllt. Es kann auch sein, dass die Themen deiner Website aktuell einfach nicht mehr gefragt sind.

Das alles führt dazu, dass die vorderen Plätze bei Suchanfragen von anderen Websites besetzt sind. Deine Seite rutscht bei einem Rankingverlust immer weiter nach hinten ab.

Websites haben keine Selbstheilungskräfte

Ob das Ranking deiner Website nun sprunghaft abgefallen ist oder langsam immer schlechter wird: Du musst dich kümmern. Eine Webseite erholt sich nicht von alleine. Du musst den Patienten also einmal gründlich durchchecken (lassen). Kritische Durchsicht und das Entfernen schlechter Links oder veralteter Seiten kann schon einen Teil des Problems mindern. Was die Nutzer und Google belohnen, sind natürlich gewachsene, interessante und inhaltlich relevante Seiten. Was du für deine Website also in jedem Fall tun kannst ist, sie mit frischen und guten Inhalten zu füttern.

Weiterführende Links:

Zum Weiterlesen:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

unternehmer.de
Interview

Das Online-Magazin für erfolgreiche Unternehmer – Interview …

Ob in ePapern, in Fachartikeln oder Kursen – Unternehmertipps sind für Führungskräfte und Selbstständige Gold wert. Das weiß auch Patricia …
So erstellst du guten Online Content Step-by-Step
Marketing

So erstellst du guten Online Content Step-by-Step

Online Content Step-by-Step: Blogbeiträge, Social Media Postings und andere Online-Texte haben eins gemeinsam: Je sorgfältiger du die Inhalte erstellst, umso …
Für dein Business eine bestehende URL kaufen: pro und contra
Marketing

Für dein Business eine bestehende URL kaufen: Pro und Kontra

Bei der Gründung eines neuen Unternehmens ist der Domain-Name der Webseite ein entscheidendes Element für den Erfolg Deines Projektes. Ob …

Social Media Guide für Startups

Billomat epaper Social Media Guide für Startups

Sichere dir dein kostenloses ePaper!

Alles, was du über Social Media Marketing wissen solltest:

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting