Organisation   31.10.2019

Schutz gegen Einbrecher – wie sicher ist Dein Homeoffice?

Der Schutz gegen Einbrecher ist nicht nur für Dein Zuhause äußerst wichtig. Auch Dein Homeoffice gehört zu Deinem persönlichen Lebensbereich, der wirksam geschützt werden muss.

Die Kriminalpolizei beobachtet seit Jahren rund um das Thema Einbruch verschiedene grundlegende Tendenzen. Der beste Schutz gegen Einbrecher ist eine hinreichende Information zu den Themen Tageszeit, sensible Stellen, Versicherung und vor allem: Vorbeugung!

Schutz gegen Einbrecher: Wie sicher ist dein Homeoffice?

Das Homeoffice gehört zum zu Hause genauso dazu, wie Wohn- und Schlafzimmer. Also muss es auch vor Einbrechern geschützt werden. (Bild © pexels.com)

Zu welcher Tageszeit kommen Einbrecher?

Viele Menschen glauben, dass Einbrecher vorwiegend nachts unterwegs sind. Zum Schutz gegen Einbrecher treffen sie daher vor allem Maßnahmen für die nächtliche Sicherung ihrer Häuser und Wohnungen. Weit über die Hälfte aller Einbrecher nutzt jedoch die Zeit zwischen 10 und 20 Uhr. Denn zu dieser Tageszeit sind die meisten Bewohner unterwegs. Einbrecher suchen vor allem leer stehende Wohnungen und Häuser auf. Bewohnte Wohnungen und Häuser bergen ein sehr viel höheres Risiko, erwischt zu werden, und werden daher eher gemieden.

Wo liegen sensible Stellen?

Der beste Schutz gegen Einbrecher ist eine ausreichende Sicherung der Türen. Zwar laden auch gekippte Fenster oftmals zum unerlaubten Eintritt ein. Knapp 60 Prozent der Eindringlinge benutzen jedoch Türen zum Haus oder zur Terrasse. Sicherungen an den sensiblen Bereichen der Wohnung müssen nicht nur aus stabilem Material gefertigt sein. Auch einem Einsatz von Werkzeugen sollten sie widerstehen.

Welche Versicherung bietet finanziellen Schutz gegen Einbrecher?

Die Hausratversicherung bietet zumindest für Deinen Privatbereich einen finanziellen Schutz gegen Einbrecher. Für Deine Arbeit im Homeoffice musst Du jedoch zwei wichtige Dinge beachten:

  • gewerbliche Versicherung
  • Haftung

Büroeinrichtung ist kein Hausrat

Die normale Hausratversicherung deckt Schäden an Deiner Büroeinrichtung nicht ab. Gegenstände, die Du beruflich nutzt, sind in den üblichen Verträgen vom Versicherungsschutz ausgenommen. Dein Homeoffice musst Du gegen Einbruch durch einen eigenen Vertrag versichern.

Haftung für fremde Sachen

Wenn Dich Dein Arbeitgeber für die Arbeit im Homeoffice mit Geräten wie Laptop, Drucker, Tablet oder Smartphone ausgestattet hat, dann haftest Du bei Schäden. Daher ist es wichtig, dass im Vertrag zur Versicherung Deines Homeoffice auch der Schutz gegen Einbrecher und der Schutz vor Vandalismus explizit aufgeführt ist.

Was kannst Du als Verbeugung gegen Einbrecher tun?

Mit einfachen Mitteln kannst Du den Schutz vor Einbrechern in Deinem Zuhause verbessern:

  • Licht:
    Der Einsatz von Licht ist ein wichtiges Element zum Schutz vor Einbrechern. Haus und Grundstück sollten bereits in der Dämmerung beleuchtet sein. Besonders der Einsatz von Halogenscheinwerfern, die an einer erhöhten Position angebracht werden, hat sich bewährt.
  • Bewegungsmelder
    Eine sehr gute Wirkung gegen ungebetene Gäste entfalten Bewegungsmelder. Diese zeigen Bewegungen im Außenbereich entweder durch Licht oder durch akustische Signale an. Das Signal macht nicht nur Bewohner oder Nachbarn auf potentielle Einbrecher aufmerksam. Auch der unmittelbare Abschreckungseffekt ist ein hervorragender Schutz gegen Einbrecher.
  • Zeitschaltuhr:
    Wenn die Wohnung während des Urlaubs leer steht, dann bietet eine Zeitschaltuhr einen guten Schutz gegen Einbrecher. Die Schaltuhr aktiviert bestimmte Lichtquellen im Haus zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt. Das Licht vermittelt den Eindruck, dass das Haus bewohnt ist und hält Einbrecher fern.
  • Türen und Fenster aufrüsten:
    Eine sichere Haustür stellt neben fest schließenden Fenstern ein schwierig zu überwindendes Hindernis für Einbrecher. Türen sollten mit Zylinderschlössern ausgestattet sein, deren Riegel tief in der Sicherung liegen. Fenster können mit zusätzlichen Stoppern ausgestattet werden. Große Fensterscheiben sollten mit Folien gesichert werden, die ein Durchbrechen der Scheibe verhindern. Zusätzliche Gitter vor dem Kellerfenster sichern die unteren Bereiche des Hauses wirksam ab.
Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Organisation

10 Tipps für die Netiquette im Co-Working-Space

Viele Selbstständige und Freiberufler mieten sich, teils vorübergehend, teils dauerhaft, einen Tisch mit WLAN- und Telefon-Anschluss in einem Co-Working-Space. Doch …
Gründung

Teilnahme an einem Gründerwettbewerb: Pro und Contra

Ein Gründerwettbewerb steht an? Das ist doch toll! Gründerwettbewerbe sind eine gute Möglichkeit für dein Startup, bekannter zu werden, Gelder …
Organisation

Touchpoint Management – extern und intern denken

Es geht um Beziehungspflege: Beim Touchpoint Management schaut man sich an, wie Menschen mit der Firma interagieren. Das betrifft nicht …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting