Marketing   30.1.2019

Social Media Monitoring: Tipps und Tricks

Twitter, Facebook und Co. liegen voll im Trend. Viele Unternehmen haben darüber hinaus auch ein Profil auf Google Plus, dem Social Network von Google, oder einen Kanal bei Youtube. Doch oftmals pflegen Unternehmen ihre Accounts nicht ausreichend, wodurch diese sehr rasch veralten. Das Social Media Unternehmensprofil lebt jedoch vom aktiven Wechsel und Austausch, um einen Werbeeffekt zu erzielen. Social Media Monitoring Werkzeuge können dabei helfen, Benutzerreaktionen genau auszuwerten und so den Auftritt in den Social Media Kanälen zu überwachen, zu verbessern und zu steuern.

  1. Welchen Nutzen hat Social Media Marketing?
  2. Welche Social Media Kanäle stehen bereit?
  3. Was kennzeichnet das Social Media Monitoring?
  4. Wie funktioniert das Social Media Monitoring?
  5. Wozu dienen Social Media Monitoring Werkzeuge?
  6. Welche Social Media Monitoring Werkzeuge gibt es?
  7. Tipps und Tricks für Social Media Monitoring
Social Media Monitoring

Social Media Monitoring Werkzeuge ermöglichen es Dir, wichtige Informationen über Deine Zielgruppe herauszufinden. (Bild © unsplash.com)

Was ist Social Media Monitoring?

Um das Social Media Monitoring genau zu definieren, lohnt sich zunächst ein Blick auf den Begriff des Social Media Marketing. Denn das Social Media Monitoring setzt unterschiedliche Werkzeuge ein, um das Verhalten der Nutzer im Umgang mit der durch das Social Media Marketing bereit gestellten Information auszuwerten. Social Media Monitoring Werkzeuge liefern dem Unternehmen, das in den sozialen Netzwerken präsent ist, Informationen über das Image, das es dort genießt. Diese Informationen bieten dem Unternehmen die Möglichkeit, Korrekturen in betroffenen Bereichen vorzunehmen. 

Was bedeutet Social Media Marketing?

Der Begriff bezeichnet eine Form des Marketing, für die ein Unternehmen die üblichen Social Media Kanäle, wie zum Beispiel Twitter, Facebook, Instagram oder Google nutzt. Mit dem Social Media Marketing ergreift ein Unternehmen gezielte Maßnahmen, um sowohl Informationen über das Unternehmen, Produkte oder Dienstleistungen weiter zu geben und Werbung zu schalten, als auch Nutzer zu einem Austausch einzuladen. Ziel der Maßnahmen ist es, Aufmerksamkeit zu erzielen und möglichst viele Besucher auf die Webseite des Unternehmens zu führen. 

Dabei pflegt das Unternehmen sein Image gezielt in den sozialen Netzwerken im Internet. Erzielt es gute Bewertungen durch die Nutzer, dann steigt zugleich der Verkehr, während schlechte Kundenbewertungen die Besucherzahl absenken. 

Welchen Nutzen hat Social Media Marketing?

Unternehmen, die Marketing in Social Media Kanälen betreiben, sorgen mit ihren Aktivitäten für die Pflege ihres Images und erweitern ihre Bekanntheit. Der Informationsaustausch führt dazu, dass Anfragen gestellt werden und der Absatz steigt. Neben der unmittelbaren Möglichkeit, Support anzubieten, dient Social Media Marketing darüber hinaus dazu, die Kundenbindung zu stärken und Bewertungen einzuholen. 

Welche Social Media Kanäle stehen bereit?

Die einzelnen Social Media Kanäle unterscheiden sich durch ihre Zielgruppen und Ausrichtungen voneinander. Zu den gängigen Social Media Kanälen gehören neben weiteren zum Beispiel: 

  • Facebook: Weltweit größtes soziales Netzwerk
  • Twitter: Soziales Netzwerk, das im deutschsprachigen Raum für die B2B Kommunikation eingesetzt wird. Der Umfang der Botschaften ist technisch begrenzt.
  • Whatsapp und Snapchat: Tools für schnelle Kommunikation, die vorwiegend von jungem Publikum genutzt werden.
  • LinkedIn, XING und Google+: Die Netzwerke bieten Nischen für Branchen und spezielle Themengruppen und werden vorwiegend für die B2B Vernetzung genutzt. 
  • Youtube: Das Netzwerk für Videos steht sowohl für den Privat- als auch für den Unternehmensbereich bereit. 
  • Instagram und Pinterest: Die Social Media Kanäle setzen vorwiegend auf den Einsatz von Bildmaterial.

In Zukunft werden Unternehmen erfolgreich sein, die die unterschiedlichen Stärken der Social Media Kanäle miteinander verbinden und für Ihre Firma nutzen. 

Was sollten Unternehmen bei Social Media Kampagnen beachten?

Um Social-Media-Kampagnen erfolgreich zu managen, sollte sich jede Firma über eine Strategie und den Ablauf der Kampagne im Klaren sein. Das Auftreten der Firma in den sozialen Netzwerken sollte vor dem Beginn einer jeder Kampagne ebenso definiert werden, wie die Inhalte, die publiziert werden sollen und die Ressourcenverteilung im Customer Support.

Was kennzeichnet das Social Media Monitoring?

Das Social Media Monitoring führt eine fortlaufende Auswertung von Marketingmaßnahmen durch. Die fortgesetzte Beobachtung der Marketingmaßnahmen führt zusammen mit der Sammlung von Informationen über Kundenmeinungen und deren Auswertung dazu, dass Dein Unternehmen sehr rasch reagieren kann, um Änderungen hinsichtlich Produkt, Dienstleistung oder Außenauftritt einzuleiten. So genannte „Alerts“ dienen dabei, schwerwiegende Probleme zeitnah zu erkennen und abzustellen. Auf diese Weise leistet das Social Media Monitoring einen wichtigen Beitrag, um für das Image schädliche „Shitstorms“ zu vermeiden. 

Wie funktioniert das Social Media Monitoring?

Das Social Media Monitoring verschafft einem Unternehmen einen Überblick darüber, wie die Nutzer in den Social Media Kanälen auf die eigene Marketingmaßnahme reagieren. Social Media Monitoring Werkzeuge filtern dabei zum Beispiel heraus, welche Meinung Kunden zu einem bestimmten Thema haben, wie Kunden das Unternehmen bewerten oder wie zufrieden sie mit Produkten oder Dienstleistungen sind. Die gesammelten Informationen kann das Unternehmen einsetzen, um entweder Produkte und Dienstleistungen zu verbessern oder Werbemaßnahmen zu ergreifen. 

Im Bereich des Social Media Marketing steht die Pflege interaktiver Beziehungen im Mittelpunkt. Daher kommt dem Kommunikationsmanager – dem Community Manager – eine wichtige Aufgabe zu. Das Social Media Monitoring unterstützt den Community Manager, indem es ihm zahlreiche wichtige Informationen zum Beispiel über seine Kommunikationspartner liefert. 

Wozu dienen Social Media Monitoring Werkzeuge?

Social Media Monitoring hat die Aufgabe, den Erfolg einer Social Media Kampagne zu bewerten. Doch wie messen wir den Erfolg? Social Media sind keine „gewöhnlichen“ Online-Marketing-Kanäle, wie zum Beispiel SEO, PPC oder Affiliate Marketing, bei denen mit Verkäufen oder generierten Leads schnell ein rentables Modell errechnet werden kann.

Social Media Monitoring Werkzeuge werden eingesetzt, um entscheidende Parameter, die sich nicht einfach in Zahlen messen und optimieren lassen, zu benennen und auszuwerten. Aufgrund der Fülle an unterschiedlich organisierten sozialen Netzwerken gilt es, auf sehr unterschiedliche Merkmale einzugehen. 

Zum Beispiel stellt die Anzahl der Likes einer Facebook Page einen messbaren Wert, sagt aber wenig über die Aktivität der einzelnen Fans aus. Engagement, Kommentare, Nachrichten, Anfragen, Retweets, Likes und Shares sind wichtige Indikatoren über die Qualität Deiner Inhalte und helfen Dir in der Weiterentwicklung Deiner Kampagne. Dennoch ist es immer noch schwer, Werbeaktivitäten in sozialen Netzwerken direkt mit Verkaufszahlen in Verbindung zu bringen. User sind sehr aktiv in sozialen Netzwerken. Normalerweise amüsieren sie sich dort und sind deshalb auch nicht unbedingt bereit, das soziale Netzwerk zu verlassen, um einer Aufforderung zum Kauf nachzukommen. Ziel muss es sein, über lange Zeit eine Community an loyalen, aktiven Usern aufzubauen und diese im richtigen Zeitpunkt zu konvertieren.

Welche Social Media Monitoring Werkzeuge gibt es?

Um Social Media Marketing zu überwachen und zu verbessern muss man geeignete Social Media Monitoring Werkzeuge einsetzen. Bekannte Werkzeuge (für kleine bis große Unternehmen und Selbstständige) sind zum Beispiel:

  • Hootsuite: Das Werkzeug Hootsuite erleichtert die Verwaltung von Social Media Inhalten. Für die Contentpflege stehen eine Cloud, Tags, Suchfunktion und Benutzungsstatistiken zur Verfügung. Die Auswirkung der Marketing Kampagnen stellt Hootsuite durch umfassende Berichte dar. Daneben filtert das Programm Unterhaltungen in den sozialen Medien nach verschiedenen Parametern, wie Hashtag, Stichwort oder Standort. Auf diese Weise liefert Hootsuite Informationen über das Image der Marke, die Branche und Konkurrenten.
  • dirico.io: Das Werkzeug dirico.io eignet sich für kleine und mittelgroße Unternehmen, um eine übersichtliche Plattform und eine Analysemöglichkeit für das Social Media Management und das Content Marketing bereit zu stellen. Für Agenturen und Unternehmen mit Filialen sowie für große Unternehmen und Konzerne bietet das Werkzeug gute Planungsmöglichkeiten für Inhalte, die mit anderen Teams geteilt werden müssen. Mit dem Programm erhalten Unternehmen Zugriff auf Keyword-Erwähnungen in verschiedenen Portalen. 
  • Echobot: Das Tool Echobot eignet sich für den Einsatz in den sozialen und klassischen Medien. Das Tool informiert automatisch über Ereignisse, Kundenmeinungen, Verkaufschancen und Risiken. Es bietet Analysen für das Marketing zu bestimmten Themen, beobachtet Märkte und Mitbewerber und analysiert Zielgruppen. Für den Vertrieb wählt es B2B Zielgruppen aus, findet ähnliche Firmen, erkennt Kaufsignale und steigert den Vertriebserfolg. PR Abteilungen können mit dem Tool Adressen verwalten und an Verteiler leiten. Das Programm berücksichtigt die Deutschen Datenschutzgesetze.
  • Radarly: Radarly ist sehr umfangreich und verfügt über Möglichkeiten zur Analyse sowie über ein Customer-Relationship-Management System. Das Werkzeug liefert Informationen zur eigenen Marke, zur Konkurrenz und zu Kundenmeinungen. Es stellt Markttrends bereit und informiert über bedeutsame Themenschwerpunkte von Konversationen im Netz. Daneben schlägt es neue Influencer, Kritiker und Communities für das Unternehmen vor.
  • Brandwatch: Das Werkzeug Brandwatch liefert detaillierte Einsichten zu Kundenmeinungen über verschiedene Themen. Brandwatch kennzeichnet mit Hilfe intelligenter Alerts Informationen zu neuen Möglichkeiten für das Marketing, voraussichtliche Probleme und sich abzeichnende Trends, die für Dein Unternehmen wichtig sind. Das Werkzeug ermöglicht es, Diskussionen im Netz nachzuverfolgen.

Noch mehr Social Media Monitoring Werkzeuge

Weitere bekannte Werkzeuge (für kleinere Unternehmen und Selbständige) sind:

Wie kannst Du das passende Werkzeug finden?

Es gibt viele verschiedene Werkzeuge, die Aufschluss über den Verlauf einer Kampagne geben können. Jedes einzelne Monitoring-Werkzeug hat seine Vor- und Nachteile und berechnet die KPIs (Key Performance Indicators) auf seine eigene Weise. Viele dieser Werkzeuge vereinfachen das Monitoring durch Grafiken, automatische Aktualisierungen, Task Management und programmierte Reports.

Inzwischen finden sich auf dem Markt zahlreiche Angebote für Social Media Monitoring Werkzeuge. Um das richtige Tool einzusetzen gilt es vorab zu klären, welche Anforderungen und Ziele zu erfüllen sind. Lege daher im Vorfeld Deiner Überlegungen fest, welche Daten, Informationen und Markmale Du durch den Einsatz des Werkzeugs ermitteln möchtest. Daneben unterscheiden sich die Social Media Monitoring Werkzeuge unter anderem danach, für welche Netzwerke sie eingesetzt werden sollen. Auch die Anforderungen an das Dashboard und die Form der Darstellung der Auswertung solltest Du im Rahmen Deiner Überlegungen berücksichtigen. Vor einer Kampagne solltest Du das ein oder andere Tool ausprobieren, um herauszufinden, welches Dir am besten in Deinen Tagesabläufen hilft. Auch die Kosten spielen eine entscheidende Rolle. Denn die Kosten für die Nutzung der Social Media Monitoring Werkzeuge fallen sehr unterschiedlich aus.

Tipps und Tricks für Social Media Monitoring

Weniger ist mehr

Wie so oft im Leben gilt hier, dass weniger mehr ist. Es ist besser, nur ein oder zwei Kanäle zu nutzen, diese aber auch wirklich aktiv. Denn es macht keinen professionellen Eindruck, auf Social-Media-Kanäle zu verlinken, die nicht moderiert werden.

Durch Monitoring die Qualität verbessern

Doch Aktivität allein reicht nicht, denn auch hier ist Qualität mehr wert als Quantität. Um die bestmögliche Qualität zu liefern, ist es sinnvoll, die Statistiken im Auge zu behalten. Zum Beispiel liefern die Facebook Insights sehr aufschlussreiche Informationen und demografische Daten über die Nutzer. Wer seine Zielgruppe sehr genau kennt, der kann sich auch zukünftig besser auf sie einstellen und Inhalte erstellen, die für diese relevant sind.

Monitoring des Markennamens oder relevanter Keywords

Es ist wichtig, Deinen Markennamen zu überwachen und dementsprechend auf Kommentare über Dein Produkt oder Deinen Markennamen zu reagieren. Nicht beantwortete Kommentare, Fragen oder Beschwerden haben negativen Einfluss auf eine Kampagne und können im schlimmsten Fall sogar mit einem sogenannten Shitstorm enden.

Ein Blick auf Google Analytics

Der Megakonzern Google bietet mit Analytics ein mächtiges Werkzeug, um den Traffic auf der eigenen Website zu analysieren. Auch für Social-Media-Kanäle sind diese Daten aufschlussreich. Mit Analytics lassen sich Besucher, die über soziale Netzwerke kommen, genau finden und tracken. Dies gilt nicht nur für angeklickte Links, sondern ist auch für Links möglich, die in den Browser eingetippt wurden, weil sie zum Beispiel in Videos eingebettet waren. Das funktioniert mit einer Kampagne.

Kampagnen sind bestimmte maskierte URLs, die Analytics anhand bestimmter Paramter Informationen darüber geben, welcher Link geklickt wurde. Mit ihnen kann man auf der gleichen Seite im selben Text zwei Links, die zur selben Zielseite führen, unterschiedlich maskieren und auf diesem Weg nachvollziehen, welcher der beiden Links mit welchem Linktext geklickt wurde. Auf Basis dieser Daten lassen sich so auch A/B-Split-Tests durchführen, die Aufschluss darüber geben, welche Links mehr Besucher bringen oder besser konvertieren.

Anhand dieser Daten lassen sich zahlreiche Informationen über die Zielgruppe gewinnen, um die Qualität der Social-Media-Kanäle auch nachhaltig zu verbessern und noch besser auf die Nutzer einzugehen.

Extra: „Alles über Social Media“ – Infografik von KISSmetrics Web Analytics.

Social Media Monitoring Tools

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

DeepL, Google Translate & Co.: Wie gut hat sich künstliche Intelligenz entwickelt?
Organisation

DeepL, Google Translate & Co.: Wie gut hat sich künstliche …

Angefangen bei der schnellen Übersetzung einzelner Wörter für den Privatnutzer bis hin zu Teilen von Webseiten inklusive korrespondierenden Marketingmaterialien für …
Marketing

Tooltipps: 5 Onlinetools für Infografiken

Infografiken sind eine tolle Unterstützung, um deinen Worten in schriftlichen oder mündlichen Präsentationen mehr Nachdruck zu verleihen. Ob du nun …
Lifestyle

Wie treffen Kunden Kaufentscheidungen?

Es gibt so viele Schuhe – welche sind die richtigen? Welches Auto, welchen Kaffeevollautomaten, welche Standuhr kaufst du, wenn du …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting