Marketing   11.7.2017

Social Media outsourcen oder selber machen?

Ob Social Media outsourcen oder selber machen ist heute ein Marketingthema, mit dem sich jeder Selbstständige auseinandersetzen muss. Ist deine Zielgruppe auf Social-Media-Kanälen vertreten? Dann solltest du in Erwägung ziehen, auf ausgewählten Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest oder Xing auf dein Business aufmerksam zu machen. Aber: Ist es für dein Unternehmen sinnvoll, die Social-Media-Kanäle selbst zu pflegen? Oder solltest du dafür einen Dienstleister beauftragen?

Social Media outsourcen

„Do what you can, do best and outsource the rest!“ Hinter diesem Spruch steckt eine alte Weisheit. Denn wer alles alleine machen will, verzettelt sich auch schnell.

Wer ist der größte Experte für dein Business?

Niemand kennt dein eigenes Unternehmen so gut wie du selbst. Es ist also gut möglich, dass niemand so lebendig darüber berichten kann wie du. Ein externer Dienstleister steckt nicht mittendrin in deinem Business wie du. Er kann nicht zeitnah bei aus dem Arbeitsalltag berichten. Er kennt deine Stammkunden (vermutlich) nicht persönlich. Es ist nicht SEIN Herzblut, das den Laden am Laufen hält, sondern DEINES. Aber hast du die notwendigen Ressourcen, authentische Beiträge auf deinen Kanälen zu veröffentlichen? Bist du in der Lage, in kurzer Zeit auf Nutzerkommentare unter deinen Beiträgen zu reagieren?

Wer Social-Media-Kanäle hat, muss sie auch pflegen

Es gibt unzählige Social-Media-Accounts von Unternehmen, die lieblos behandelt werden. Entsprechend sieht die Aktivität auf den Accounts aus: Auf halbherzig bespielten Kanälen gibt es auch keine Aktivitäten der Zielgruppen.

Oft starten Unternehmen ihre Accounts mit heldenhaften Vorsätzen. Schließlich ist es ein wichtiges Ziel, auf Facebook & Co. möglichst viele Fans und Follower zu gewinnen. Lassen schnelle Erfolge auf sich warten, geht oft die Puste schon nach wenigen Monaten aus. Die Folge: ein einsam vor sich hin dümpelnder Account, auf dem alle paar Wochen eine unbeachtete Pressemitteilung veröffentlicht wird. Solche Social-Media-Accounts sind alles andere als werbewirksam. Externe Dienstleister folgen einem Redaktionsplan für Social-Media-Kanäle. Sie pflegen die Accounts deines Unternehmens gewissenhaft und sie kennen Strategien, um die Reichweite der Kanäle zu erhöhen. Heißt das, Social Media outsourcen ist immer die richtige Wahl?

Nicht jedes Unternehmen sollte externe Social-Media-Experten buchen

Wenn die eigenen Ressourcen – sowohl Zeit als auch Know-how – nicht ausreichen, kann ein Social-Media-Dienstleister die richtige Wahl sein. Es gibt aber Unternehmen, für die sich dieser Weg nicht anbietet. Je näher die Beziehung zu deiner Zielgruppe ist, desto eher ist es wichtig, dass du authentisch auftrittst. Beispiel: Du möchtest nur Kunden aus deiner Region ansprechen. Du hast beispielsweise eine Gaststätte oder ein Ladengeschäft in deiner Stadt. Ein externer Dienstleister kann sehr schwer in deinem Namen sprechen, wenn du deine Zielgruppe sogar persönlich kennst.

Social Media outsourcen? Eine Frage der Abwägung

Wie so oft in der Geschäftswelt gibt es keine eindeutige Antwort. Für große Marketingkampagnen können Honorare für Social-Media-Dienstleister eine goldrichtige Investition sein. Für Unternehmen, deren Markenkern eine persönliche Bindung zu den Kunden ist, kann die externe Social-Media-Agentur die absolut falsche Entscheidung sein. Vielleicht ist Geld für eine professionelle Weiterbildung in Social Media Marketing für dich viel besser angelegt. Damit weißt du künftig, wie du selbst lebendige und erfolgreiche Social-Media-Kanäle aufbaust und pflegst!

Weiterführende Links

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Marketing

5 Tipps für Linktausch und kostenlose Werbung

Unternehmen, die ihr Waren- und Leistungsangebot im Internet präsentieren oder dort einen Webshop oder einen Blog betreiben, setzen häufig auf …
onlinetools für infografiken
Marketing

Ein Favicon im Webdesign – was bringt’s?

Im Beitrag Icons im Webdesign – notwendig oder überstrapaziert? ging es um die Frage, ob es mittlerweile zu viele Icons …
Unternehmensblog
Lifestyle

Bloggst du schon? 5 Gründe für einen Unternehmensblog

Bloggst du schon oder überlegst du noch? Selbstständige und Unternehmen sollten bloggen. Unbedingt! Warum? Weil es eine günstige, einfach zu …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting