Gründung   09.1.2019

Standortwahl – wohin mit deiner Firma?

Sowohl bei der Gründung eines Unternehmens als auch bei bereits bestehenden Unternehmen, die mit ihrem aktuellen Standort unzufrieden sind oder bei der Erweiterung von bereits bestehenden Unternehmen soll der bestmögliche Standort gefunden werden. Die Wahl des passenden Standortes ist für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens von erheblicher Bedeutung. Daher solltest Du bereits im Entscheidungsprozess während der Suche nach dem richtigen Standort die entsprechenden Kriterien im Vorfeld bestimmen und bei der Standortwahl beachten.

  1. Warum ist der richtige Standort so wichtig für ein Unternehmen?
  2. Was ist eine Standortanalyse?
  3. Wie finde ich den richtigen Standort?
  4. Welche Kriterien zählen für die Standortwahl?
  5. Urban Production – die Stadt als Unternehmensstandort
Standortwahl

Firma gründen – Großstadt oder Landidylle? Von der Standortwahl hängt einiges ab. (Bild © pexels.com)

Warum ist der richtige Standort so wichtig für ein Unternehmen?

Der Erfolg eines Unternehmens hängt sehr stark von seinem Standort ab. Denn gerade Unternehmen, deren Absatzbereich räumlich begrenzt ist, sind auf einen günstigen Standort angewiesen. Dieser nimmt für viele Branchen einen unmittelbaren Einfluss auf die Absatzmöglichkeiten des Betriebs. Das trifft vor allem auf Händler und Dienstleister zu. Doch auch das produzierende Gewerbe erfordert einen qualitativen Standort. Da jedes Gewerbe andere Anforderungen an den Standort stellt, lohnt es sich für Unternehmer, im Vorfeld ihres Standortwechsels oder ihrer Standortwahl gründliche Überlegungen anzustellen und ihren Bedarf durch eine Standortanalyse zu untersuchen.

Was ist eine Standortanalyse?

Unternehmer, die ihren Standort vorwiegend nach privaten Kriterien aussuchen, wie zum Beispiel nach der Nähe zu ihrem Wohnort, versäumen eine gründliche Standortanalyse, die auf ihren Betrieb zugeschnitten ist. Die Standortanalyse untersucht den Standort nach gezielten betrieblichen und wirtschaftlichen Kriterien, die für den Erfolg eines Unternehmens von Bedeutung sind, wie zum Beispiel die Konkurrenzsituation, Kundenanforderungen oder Verkehrsanbindung.

Treffen Unternehmer die Entscheidung über ihren Standort zu früh und ohne eine gründliche Analyse, gefährden sie den wirtschaftlichen Erfolg ihres Unternehmens. Zudem kann eine falsche Standortwahl im Nachhinein nur mit erheblichem Aufwand wieder korrigiert werden. Ein ungünstiger Standort kann die Geschäftsaktivitäten ins Leere laufen lassen,  zu einem Abgang von bestehenden Kunden führen und den Absatz verschlechtern.

Wie finde ich den richtigen Standort?

Unternehmer sollten dem Prozess der Standortwahl ihres Betriebs ausreichend Zeit einräumen und dabei die folgenden fünf Schritte beachten:

  • Schritt 1: Ganz am Anfang der Überlegungen steht die Feststellung, dass ein neuer Standort für das Unternehmen erforderlich ist. Der Anlass für einen neuen Standort kann in der Unternehmensgründung, in einer Erweiterung oder in einem Standortwechsel liegen. In jedem Fall zielt der Standortwechsel darauf ab, das Unternehmen in eine möglichst produktive und absatzfördernde Lage zu versetzen. Erst danach sollten Unternehmer auch ihre persönlichen Interessen bedenken, diese aber unbedingt in die Standortwahl mit einbringen. 
  • Schritt 2: Die Wahl des richtigen Standortes erfordert zunächst eine Untersuchung, welche Anforderungen das Unternehmen an seine zukünftige Geschäftsstelle hat. Im Rahmen der Untersuchung muss eine Bestimmung erfolgen, wie der neue Standort beschaffen sein soll. Die Standortanalyse sammelt die Kriterien für die Standortwahl und wertet sie aus.
  • Schritt 3: Im weiteren Schritt müssen verschiedene Standorte, die in die nähere Betrachtung kommen, kritisch bewertet und miteinander abgeglichen werden.
  • Schritt 4: Ist eine Vorauswahl getroffen, dann muss diese mit der Standortanalyse im Detail abgeglichen werden. Dabei gilt es zu berücksichtigen, welcher Ort in der Vorauswahl den Anforderungen des Unternehmens und den Kriterien der Standortanalyse am besten entspricht.
  • Schritt 5: Im letzten Schritt wird der ausgewählte Standort noch einmal einer genauen und kritischen Prüfung unterzogen, um abschließend die endgültige Standortwahl zu treffen. 

Welche Kriterien zählen für die Standortwahl?

Welche Anforderungen Betriebe an ihren Standort stellen müssen, ist zunächst abhängig von der Art des Unternehmens, aber auch von zahlreichen weiteren individuellen Merkmalen. Für die Analyse des richtigen Standorts für ein individuelles Unternehmen sollten die nachfolgenden Kriterien unter verschiedenen Gesichtspunkten Beachtung finden:

Beschaffung

Unter dem Stichwort Beschaffung sollten die Möglichkeiten untersucht werden, ob, wie und zu welchen Bedingungen am neuen Standort die notwendigen Mittel bereit stehen können, die das Unternehmen für seinen Betrieb braucht. Dazu gehören neben weiteren:

  • Räume: Die Räumlichkeiten am Standort müssen den Anforderungen des Betriebs genügen. Dazu gehört nicht nur die ausreichende Fläche, sondern auch die erforderliche Qualität und schließlich der Miet-, Pacht- oder Kaufpreis. Darüber hinaus gilt es zu klären, ob die Räume für die Zwecke des Unternehmens genutzt werden dürfen und ob im Bedarfsfall auch Erweiterungsmöglichkeiten bereit stehen. 
  • Rohstoffe und Betriebsstoffe: Bei der Standortwahl gilt es zu klären, ob sämtliche Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, die der Betrieb benötigt, am Standort beschafft werden können und wie hoch die Transportkosten für diese ausfallen. 
  • Energie: Jeder Betrieb erfordert in unterschiedlichem Maße Energie. Hierbei gilt es, sich über den Energieanbieter am Standort und dessen Energiepreise zu informieren.
  • Lieferungen: Damit Zulieferer das Unternehmen mit den erforderlichen Materialien versorgen können gilt es, deren Anfahrtswege für Transporte zum Standort sowie die Verkehrsanbindung abzugleichen.
  • Betriebsnetzwerk: Für viele Unternehmen ist es von Vorteil, wenn am Standort auch andere branchennahe oder branchenergänzende Betriebe angesiedelt sind, die eine Zusammenarbeit eröffnen.

Absatz

Für jedes Unternehmen ist der Absatz von entscheidender Bedeutung. Nicht jeder Standort eröffnet die gleichen Möglichkeiten für einen zukünftigen und dauerhaften Absatz

  • Absatz und Ertrag: Die Standortanalyse muss daher gezielt das Potential für den Absatz und den zukünftigen Ertrag des neuen Standorts untersuchen. Dabei gilt es, zu untersuchen, ob die Zielgruppe für die Ware oder die Dienstleistung des Unternehmens am Standort oder in dessen Umgebung vorhanden ist. Gegebenenfalls muss der Standort sowohl für Kunden zu Fuß als auch mit dem Auto gut erreichbar sein. Für viele Betriebe ist auch eine Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Vorteil. Daneben gilt es, die Konkurrenzsituation am Standort dahingehend zu bewerten, ob sie zu einer Belebung oder zu einer Belastung führen wird. Auch müssen die Möglichkeiten für eine ausreichende Werbung am und für den Standort bewertet werden. 
  • Liefermöglichkeit: Für viele Unternehmen ist es wichtig, dass ihre Produkte ohne großen Aufwand an Zeit und Finanzen vom Standort aus geliefert oder durch den Kunden unkompliziert abgeholt werden können. Wenn die Lieferung zu zusätzlichen Kosten führt, kann das gegen den Standort sprechen.
  • Absatznetzwerk: Standorte, die die Möglichkeit eröffnen, Geschäftskontakte zu knüpfen, weil zum Beispiel in erreichbarer Nähe Messen, Ausstellungen oder andere Präsentationsmöglichkeiten angesiedelt sind, können den Absatz befördern. 
  • Anziehungspunkte: Für viele Unternehmen ist es von Vorteil, wenn in ihrer unmittelbaren Umgebung attraktive Geschäfte oder Betriebe sitzen. Diese können viele Besucher anziehen, die auch auf die anderen Betriebe in der Umgebung, und somit auch auf das Unternehmen am neuen Standort, aufmerksam werden. Auf diese Weise kann eine gute Einbettung des Unternehmens in die attraktive Geschäftsumgebung des Standorts den eigenen Absatz befördern. Günstig für den Absatz kann auch ein positives Image des Standorts selbst sein. So kann zum Beispiel ein Standort in einem Stadtviertel, das in der Öffentlichkeit positiv wahrgenommen wird, die Absatzzahlen ebenso positiv verändern. 

Infrastruktur

Zur Infrastruktur gehören nicht nur die günstigen Verkehrswege und Verkehrsmittel, sondern auch die Anbindung ans Internet, aber auch das Umfeld für die Lebensgestaltung von Geschäftsführung und Mitarbeitern.

  • Verkehrsanbindung: Die meisten Unternehmen sind darauf angewiesen, dass sie sowohl für ihre Kunden, als auch für ihre Mitarbeiter sowie für ihre Zulieferer möglichst gut erreichbar sind. Daher kann es für die Standortwahl wichtig sein, dass Kunden, Geschäftspartner, Mitarbeiter und Lieferanten mit dem Auto, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit der Bahn eine unkomplizierte Situation für ihre Anfahrt vorfinden. 
  • Kommunikation: Die meisten Unternehmen brauchen eine schnelle und stabile Internetverbindung, die nicht an jedem Standort bereit steht. Daher gilt es, sich sowohl über die Ausstattung als auch über die Anbieter und das vor Ort zur Verfügung stehende Netz zu informieren. Auch Informationen über Planungsvorhaben zum Ausbau des digitalen Netzes können für die Standortwahl bedeutsam sein.
  • Einrichtungen: Geschäftsführer und Mitarbeiter sollten in der Umgebung des Standorts auch für ihre Familien Einrichtungen vorfinden, die diese für ihre private Lebensgestaltung benötigen. Es ist vorteilhaft für die Abläufe eines Unternehmens, wenn auch die privaten Wege für Geschäftsführer und Mitarbeiter nicht allzu weit sind. Daher lohnt es sich, zu berücksichtigen, ob am Standort zum Beispiel Ärzte, ein Kindergarten oder Schulen angesiedelt sind. Für alle Beteiligten sollte der Standort als positiv empfunden werden. Auch die Familien der Geschäftsführung und der Mitarbeiter sollten sich am Standort wohl fühlen. Daneben ist es von Vorteil, wenn der Arbeitsweg für alle Mitarbeiter schnell und einfach zu bewältigen ist. Finden sich die Geschäftsführer genauso wie die Mitarbeiter auch privat am Standort gut zurecht, dann erfährt das Unternehmen dadurch nicht nur eine Verbesserung des Arbeitsklimas. Die zwischenmenschlichen Kontakte betten das Unternehmen auch optimal in die Umgebung ein und können so zu einer Zunahme der Kundschaft beitragen.

Urban Production – die Stadt als Unternehmensstandort

Im Innovationsverbund untersuchen Wissenschaftler, wie sich das Arbeitsumfeld Stadt auch für das produzierende Gewerbe nutzen lässt. Denn wo viele Menschen in der Nähe leben, muss einerseits noch sorgfältiger auf Lärm und andere Emissionen geachtet werden. Andererseits profitieren Firmen, die sich in Ballungsräumen ansiedeln jedoch davon, dass mehr Fachkräfte im Einzugsgebiet des Standorts leben.

Wo Mitarbeiter kurze Arbeitswege haben, können Unternehmen oftmals mit höherer Flexibilität produzieren. Wenn Dienstleister oder Lieferanten in unmittelbarer Nähe angesiedelt sind, sparen Unternehmen Zeit und Geld. Zudem bündeln Städte durch die Nähe zu Universitäten ein hohes Maß an Wissen. Auch für einen Wissensaustausch und innovative Ideen ist eine räumliche Nähe von großem Vorteil. Im urbanen Umfeld können Kooperationen eingegangen und z.B. Werkstudenten von der örtlichen Hochschule eingebunden werden. Entscheiden sich Unternehmen bei ihrer Standortwahl für die Stadt, dann können sich unter bestimmten Voraussetzungen Wettbewerbsvorteile. Doch der Standort von produzierenden Unternehmen in der Stadt ist auch mit zahlreichen Herausforderungen vor allem im Bereich des Umweltschutzes verbunden.

Weitere Informationen zum Thema Urban Production bietet das Stuttgarter Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation mit einer auf ihrer Webseite.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

3 Gründe, warum flache Hierarchien in Unternehmen sinnvoll sind
Gründung

3 Gründe, warum flache Hierarchien dem Unternehmen nutzen

Flache Hierarchien bedeuten kurze Entscheidungswege, direkte Kommunikation und motiviertere Mitarbeiter. Bei flachen Hierarchien kommt ein Unternehmen mit weniger Vorgesetzten aus. …
Gründung

3 Veranstaltungen, die man als Startup nicht verpassen sollte

Messen, Tagungen, Branchentreffen: Eine Fülle von Veranstaltungen richtet sich an etablierte Firmen und Startups. Gründer haben es erstmal schwer, die …
Finanzen

Welche Firmen müssen die Ausgleichsabgabe zahlen?

Die sogenannte Ausgleichsabgabe wird fällig, wenn eine Firma nicht ausreichend Schwerbehinderte in ihren Betrieb integriert hat. In Deutschland sind Unternehmen …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting