Finanzen   11.12.2019

Steuertermine 2020 – Termine und Steuerkalender

Nach dem Jahresabschluss 2019 müssen sich Unternehmen bereits auf die Steuertermine im Jahr 2020 vorbereiten, die ihnen die Steuergesetzgebung vorgibt. Die Termine betreffen Anmeldungen, Erklärungen und Vorauszahlungen ebenso wie Zahlungen von Steuern oder Sozialabgaben. Sie sind regelmäßig wiederkehrend angesetzt und über das gesamte Kalenderjahr verteilt. Ein Steuerkalender für die Steuertermine 2020 ist eine effektive Hilfestellung, um keinen Termin zu übersehen und zusätzliche Zahlungen an das Finanzamt zu vermeiden. 


  1. Welche Steuerpflichten haben Unternehmen?
  2. Umsatzsteuer
  3. Einkommensteuer
  4. Körperschaftsteuer
  5. Gewerbesteuer
  6. Lohnsteuer
  7. Sozialversicherungsbeiträge
  8. Steuertermine 2020 im Überblick

steuertermine 2020

Sobald der Jahresabschluss erledigt ist, heißt es: An die Steuertermine 2020 denken! Unser Steuerkalender fasst die wichtigsten Termine für Dich zusammen! (Bild © AdobeStock)

Welche Steuerpflichten haben Unternehmen?

Unternehmen müssen verschiedene Steuerarten behandeln, indem sie Steuererklärungen und Voranmeldungen abgeben, Meldepflichten einhalten und Zahlungen ausführen. Für jede Steuerart hat die Gesetzgebung genaue Fristen und Stichtage festgelegt, an denen die dazugehörenden Pflichten erfüllt sein müssen. Die durch den Fiskus vorgegebenen Steuertermine gelten für die folgenden Unternehmenssteuern:

  • Umsatzsteuer
  • Einkommensteuer
  • Körperschaftsteuer
  • Gewerbesteuer
  • Sozialversicherung
  • Lohnsteuer

Welche Steuertermine betreffen die Umsatzsteuer?

Grundsätzlich können Unternehmen ihre Umsatzsteuererklärung und Umsatzsteuervoranmeldungen (UStVA) in drei Zeitintervallen innerhalb eines Kalenderjahres erstellen:

  • monatlich
  • vierteljährlich
  • jährlich

Umsatzsteuervoranmeldungen sind unterjährig, also monatlich oder vierteljährlich zu erstellen. Die Umsatzsteuererklärung hingegen ist nur einmal im Jahr fällig. 

Welche Steuertermine gelten für die Umsatzsteuer?

Termin für die Jahresumsatzsteuererklärung

Die jährliche Umsatzsteuererklärung umfasst einen Abrechnungszeitraum von einem Kalenderjahr und ist bis zum 31. Juli des nachfolgenden Kalenderjahres zu erstellen. 

Termine für Quartalsmeldungen

Vierteljährliche Umsatzsteuervoranmeldungen sind regulär jeweils zum 10. Kalendertag des Monats, der auf den Abrechnungszeitraum folgt, einzureichen. Der Termin verschiebt sich entsprechend auf den nachfolgenden Werktag, wenn er auf ein Wochenende oder einen Feiertag fällt. 

Termine bei monatlichen Meldungen

Ihre monatlichen Umsatzsteuervoranmeldungen müssen Unternehmen zum 10. Kalendertag des auf den Abrechnungsmonat folgenden Monats abgeben. Auch für sie verschiebt sich der Termin entsprechend, wenn der 10. Kalendertag kein Werktag ist. 

Was gilt für die Verlängerung von Abgabefristen für die Umsatzsteuer?

Für die Abgabe ihrer Umsatzsteuervoranmeldungen können Unternehmen eine Dauerfristverlängerung beantragen. Gestattet das Finanzamt eine Dauerfristverlängerung, dann gilt sie fortlaufend, sodass der Antrag nur einmalig zu stellen ist. Mit der Dauerfristverlängerung verschiebt sich der Abgabetermin für die monatlichen oder vierteljährlichen Voranmeldungen um genau einen Monat nach hinten, sodass für jeden Abrechnungszeitraum vier Wochen mehr Zeit zur Verfügung stehen, um die UStVA zu bearbeiten. 

Wer muss seine UStVA monatlich abgeben?

Die monatliche Abgabe der UStVA betrifft zwei Gruppen von Unternehmen:

  1. Mehr als 7.500 Euro Umsatzsteuerschuld im Vorjahr
    Unternehmen, die mehr als 7.500 Euro an Umsatzsteuerschuld im vorangegangenen Kalenderjahr zu leisten hatten, müssen im darauffolgenden Jahr eine monatliche UStVA erstellen und auch ihre eingenommene Umsatzsteuer monatlich an das Finanzamt abführen. 
  2. Unternehmensgründer
    Wer ein Unternehmen gründet, muss in den beiden ersten Gründungsjahren eine monatliche UStVA abgeben. Am Jahresende müssen Gründer zudem eine Jahreserklärung über ihre Umsatzsteuereinnahmen erstellen. 

Gilt diese Regelung auch für Kleinunternehmer?

Kleinunternehmer müssen grundsätzlich keine monatlichen Voranmeldungen für die Umsatzsteuer erstellen, da sie keine Umsatzsteuer einnehmen. Das gilt auch dann, wenn sie bereits in den ersten beiden Gründungsjahren als Kleinunternehmer gemeldet sind. Kleinunternehmer müssen lediglich eine jährliche Umsatzsteuererklärung erstellen. Haben sie keine Umsatzsteuer im betreffeneden Kalenderjahr eingenommen, geben sie in der entsprechenden Zeile des Steuerformulars den Wert Null ein.

Welche Unternehmen müssen eine vierteljährliche UStVA erstellen?

Unternehmen, deren Umsatzsteuerschuld im vorangehenden Jahr mehr als 1.000 Euro und bis zu 7.500 Euro betrug, müssen alle drei Monate eine UStVA erstellen und zugleich die ermittelte Umsatzsteuerschuld an das Finanzamt überweisen.

Wer muss nur eine jährliche Umsatzsteuererklärung einreichen?

Wer nur einmal im Jahr eine Umsatzsteuererklärung einreichen muss, der hat keine Pflicht, unterjährige Umsatzsteuervoranmeldungen zu erstellen. Die Jahreserklärung für die Umsatzsteuer ist ausreichend. Waren die Umsätze im Vorjahr so niedrig ausgefallen, dass die Umsatzsteuerschuld des gesamten Kalenderjahres lediglich bis zu 1.000 Euro umfasste, verzichtet der Fiskus auf eine UStVA im nachfolgenden Jahr.

Steuertermine 2020 – Was gilt für die Einkommensteuer?

Jeder Steuerpflichtige muss nach Ablauf eines Kalenderjahres seine Einkünfte in einer Einkommensteuererklärung offen legen. Übersteigen die Einnahmen den Steuerfreibetrag, setzt das Finanzamt für das darauffolgende Jahr die Höhe der Einkommensteuervorauszahlungen fest. Für die Abgabe der Jahressteuererklärung gilt ebenso ein fester Termin wie für die Entrichtung der Einkommensteuervorauszahlungen. 

Steuertermine 2020 für die Einkommensteuererklärung

Der Stichtag für die Abgabe der Einkommensteuererklärung unterscheidet, ob der Steuerpflichtige die Erklärung selbst erstellt oder einen Steuerberater dafür beauftragt.

Abgabe durch den Steuerpflichtigen

Der Abrechnungszeitraum für die Einkommensteuererklärung umfasst genau ein Kalenderjahr. Wie jedes Jahr ist der Steuertermin 2020 auf den 31. Juli festgesetzt.

Abgabe durch den Steuerberater

Wer einen Steuerberater beauftragt, hat grundsätzlich länger Zeit für die Abgabe seiner Einkommensteuererklärung. Denn für Steuerberater gilt eine Frist bis zum letzten Tag im Februar des übernächsten Jahres nach dem Abrtechnungszeitraum. Somit fällt der Steuertermin 2020 für die Abgabe der Einkommensteuererklärung 2018 durch den Steuerberater auf den 2. März 2020.

Steuertermine 2020 für Einkommensteuervorauszahlungen

Einkommensteuervorauszahlungen sind laut Einkommensteuergesetz vierteljährlich zu bezahlen. Die Zahlungstermine für die Einkommensteuervorauszahlungen fallen in jedem Jahr auf den 10. Kalendertag des März, Juni, September und Dezember. 

Welche Fristverlängerungen gibt es?

Eine Verlängerung der Frist für die jährliche Einkommensteuererklärung ist mit dem zuständigen Finanzamt zu vereinbaren. Um eine Verlängerung zu erwirken, müssen nachvollziehbare Gründe vorliegen, die das Finanzamt individuell abwägt. 

Welche Steuertermine gelten 2020 für die Körperschaftsteuer?

Die Körperschaftsteuer ist nur von Kapitalgesellschaften zu entrichten. Sie gilt als Entsprechung zur Einkommensteuer. Daher gelten für die Abgabe der Steuererklärungen zur Körperschaftsteuer dieselben Fristen und Termine, wie sie der Fiskus auch für die Einkommensteuer vorschreibt. Dabei richten sich auch die Termine für die Körperschaftsteuer entsprechend danach, ob das Unternehmen die Steuererklärung selbst anfertigt oder einen Steuerberater beauftragt. 

Wann ist Gewerbesteuer zu entrichten?

Die Gemeinde, in der sich der Betriebssitz eines Unternehmens befindet, erhebt die Gewerbesteuer und bestimmt somit über den Steuerbetrag, der zu entrichten ist. Ebenso wie die jährlichen Erklärungen für Umsatzsteuer und Einkommensteuer ist die Gewerbesteuererklärung einmal im Jahr bis zum 31. Juli beim zuständigen Finanzamt abzugeben.

Aus dem ermittelten Steuerbetrag eines Abrechnungsjahres ergibt sich für das darauffolgende Kalenderjahr ein Vorauszahlungsbetrag in derselben Höhe. Dabei wird der Vorauszahlungsbetrag in vier gleich große Beträge aufgeteilt. Die Teilbeträge sind als Gewerbesteuervorauszahlungen zu festgesetzten Stichtagen zu bezahlen, die sich über das gesamte Kalenderjahr verteilen. Die Stichtage fallen jeweils auf den 15. Kalendertag der Monate Februar, Mai, August und November. Fallen die Stichtage auf ein Wochenende oder auf einen Feiertag, verschiebt sich der Termin auf den nächsten Werktag. 

Welche Steuertermine müssen Unternehmen 2020 für die Lohnsteuer beachten?

Sobald Betriebe Mitarbeiter einstellen, müssen sie neben den Gehaltszahungen an ihre Angestellten auch Lohnsteuer beim zuständigen Finanzamt anmelden und bezahlen. Hierfür behält der Arbeitgeber den Steuerbetrag, den er dem Finanzamt meldet, vom Gehalt seines Mitarbeiters ein, um ihn an das Finanzamt zu leiten. Der Termin für die Anmeldung und Bezahlung der Lohnsteuer fällt monatlich auf den 10. Kalendertag des Monats, der auf den Abrechnungszeitraum folgt. Der Abrechnungszeitraum entspricht dem Monat, in dem der Betrieb den Lohn ausbezahlt. Auch für die Lohnsteueranmeldung und -zahlung verschiebt sich der Termin entsprechend, wenn er nicht auf einen Werktag fällt. 

Wann gilt eine vierteljährliche oder jährliche Lohnsteuerzahlung?

Liegt der abgeführte Betrag an Lohnsteuer innerhalb eines Kalenderjahres zwischen 1.080 und 5.000 Euro, können Unternehmen die Anmeldung und Zahlung der Lohnsteuer auf vier Termine im Jahr reduzieren. Betriebe, deren Lohnsteuerzahlungen im Jahr unterhalb von 1.080 Euro liegen, können auch eine einjährige Anmeldung und Zahlung vornehmen. Für sie gilt der Stichtag am 31. Juli. 

Welche Termine gelten für die Sozialversicherungsbeiträge?

Auch Sozialversicherungsbeiträge sind durch den Arbeitgeber zu tragen. Daher müssen sie auch Beiträge an die Kranken- und Rentenkassen sowie in die Arbeitslosenversicherung bezahlen. Dabei müssen Betriebe an die Sozialversicherungsträger auch Beitragsnachweise übermitteln. Sowohl die Bezahlung, als auch die Beitragsnachweise für die Sozialversicherungen sind an festen Terminen zu übermitteln. Die Beitragsnachweise müssen am fünftletzten Werktag im Monat bei den zuständigen Stellen vorliegen. Die Bezahlung der Sozialversicherungsbeiträge ist jeweils auf den drittletzten Tag im Monat datiert. 

Warum ist die Einhaltung der Steuertermine so wichtig?

Die Erklärung und Bezahlung von Steuern hat sich nach den gesetzlichen Vorgaben der jeweiligen Steuergesetzgebung zu richten. Zwar gewährt die Abgabenordnung eine Schonfrist von drei Tagen nach dem jeweiligen Stichtag für die Begleichung von Steuerschulden. Doch wer die versäumt, wird mit Säumniszuschlägen belegt. Da diese nach der gesetzlichen Regelung 1 Prozent des zu bezahlenden Steuerbetrags umfasst, können Säumniszuschläge zu hohen zusätzlichen Kosten führen. Aus diesem Grund lohnt es sich, eine sorgfältige Einhaltung der vorgegebenen Steuertermine auch im Jahr 2020 zu beachten. 

Hilfe bei der Steuer?

Billomat bietet dir im Business Tarif einen kostenlosen Zugang für Deinen Steuerberater inkl. DATEV Export.

Jetzt 30 Tage testen

Steuertermine 2020 im Überblick

Stichtag Steuerarten
 
Januar 2020
10. Januar Lohnsteueranmeldung
Umsatzsteuervoranmeldung
26. Januar Sozialversicherungsnachweis
29. Januar Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge
Februar 2020
10. Februar Lohnsteueranmeldung
Umsatzsteuervoranmeldung
17. Februar Gewerbesteuer
23. Februar Sozialversicherungsnachweis
26. Februar Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge
März 2020
10. März Einkommensteuervorauszahlung
Körperschaftsteuervorauszahlung
Lohnsteueranmeldung
Umsatzsteuervoranmeldung
24. März Sozialversicherungsnachweis
27. März Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge
April 2020
14. April Lohnsteueranmeldung
Umsatzsteuervoranmeldung
23. April Sozialversicherungsnachweis
28. April Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge
Mai 2020
11. Mai Lohnsteueranmeldung
Umsatzsteuervoranmeldung
15. Mai Gewerbesteuervorauszahlung
24. Mai Sozialversicherungsnachweis
27. Mai Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge
Juni 2020
10. Juni Einkommensteuervorauszahlung
Körperschaftsteuervorauszahlung
Lohnsteueranmeldung
Umsatzsteuervoranmeldung
23. Juni Sozialversicherungsnachweis
26. Juni Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge
Juli 2020
10. Juli Lohnsteueranmeldung
Umsatzsteuervoranmeldung
26. Juli Sozialversicherungsnachweis
29. Juli Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge
31. Juli Jahressteuererklärungen
Einkommensteuer
Körperschaftsteuer
Umsatzsteuer
Gewerbesteuer
Lohnsteuer
August 2020
10. August Lohnsteueranmeldung
Umsatzsteuervoranmeldung
17. August Gewerbesteuervorauszahlung
24. August Sozialversicherungsnachweis
27. August Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge
September 2020
10. September Einkommensteuervorauszahlung
Körperschaftsteuervorauszahlung
Lohnsteueranmeldung
Umsatzsteuervoranmeldung
23. September Sozialversicherungsnachweis
28. September Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge
Oktober 2020
12. Oktober Lohnsteuer
Umsatzsteuervoranmeldung
25. Oktober Sozialversicherungsnachweis
28. Oktober Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge
November 2020
10. November Lohnsteuer
Umsatzsteuervoranmeldung
16. November Gewerbesteuervorauszahlung
23. Nobember Sozialversicherungsnachweis
26. November Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge
Dezember 2020
10. Dezember Einkommensteuervorauszahlung
Körperschaftsteuervorauszahlung
Lohnsteuer
Umsatzsteuervoranmeldung
21. Dezember Sozialversicherungsnachweis
28. Dezember Bezahlung Sozialversicherungsbeiträge

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Recht

Verjährungsfristen bei der Steuer – welche gibt es?

Auch für Belange, die das Finanzamt betreffen, gilt: Nichts ist für die Ewigkeit. Irgendwann ist auch mal gut, dann sind …
Kosten für Haustiere steuerlich absetzen
Finanzen

So kannst Du Kosten für Haustiere steuerlich absetzen

Das Tier im Haus kostet richtig Geld. Das geht los bei der Anschaffung, die bei Hunden in der Regel einige …
DATEV Arbeitnehmer online
Recht

DATEV Arbeitnehmer online: Pro und Kontra

Die neue Welt der Lohnabrechnung Das IT Systemhaus DATEV stellt Arbeitgebern und Arbeitnehmern mit DATEV Arbeitnehmer online ein Instrument zur …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting