Organisation   19.10.2017

Tablet im Job nutzen – Tipps für die Auswahl und zum Sparen

Wer zurück an die allerersten Tablet-PCs auf dem Markt denkt, wird feststellen, dass es sich dabei um Endgeräte handelte, die hauptsächlich für den wirtschaftlichen Einsatz und für die berufliche Verwendung entwickelt wurden. Schon seit Mitte der 90er-Jahre gab es in diesen Bereichen Tablet-PCs, auch wenn diese noch nichts mit den Tablets zu tun hatten, wie wir sie heute kennen. Damals dienten sie beispielsweise nur dazu, Lagerbestände zu erfassen und Versicherungsvertreter oder andere Außendienstmitarbeiter mit kleinen, tragbaren PCs zu unterstützen. Erst viel später ging man dann dazu über, die Tablets gezielt für private Anwender zu entwickeln.

Neues Tablet kaufen und von steuerlichen Vorteilen profitieren

Tipp: Wenn Sie sich ein neues Tablet kaufen und schon beim Kauf sparen wollen, können Sie den Preisvergleich von preis24.de nutzen. Dort findest Du zum Beispiel aktuelle iPads mit Vertrag und können die verschiedenen Tarife miteinander vergleichen, um das günstigste Angebot auszuwählen.

Tablet im Job nutzen

Wer sein Tablet im Job, und nicht nur für private Zwecke nutzen will, kann dieses auch steuerlich absetzen.

Das Unternehmen Apple war es schließlich auch, das für einen Durchbruch der Tablets sorgte, weshalb es wenig verwunderlich ist, dass sich iPads bis heute bei vielen Menschen einer großen Beliebtheit erfreuen. Auch wenn sie ursprünglich in erster Linie für private Anwender gedacht waren, finden sie häufig im Business-Umfeld Anwendung.

Hybriden sind im geschäftlichen Umfeld besonders gefragt

Aber auch sogenannte Hybriden sind im Business-Bereich angesagt. Sie gleichen den größten Nachteil klassischer Tablets aus, nämlich die fehlende Tastatur. Viele Office-Programme sind nach wie vor darauf ausgelegt, mit Tastatur und Maus bedient zu werden. Hybrid-Tablets wie die Surface-Reihe von Microsoft bieten die Möglichkeit, das Tablet in Handumdrehen in ein Notebook umzuwandeln. Das ist natürlich ein wesentlicher Vorteil: Sie benötigen nur noch ein Endgerät, statt wie früher ein Tablet und ein Notebook. Gerade deshalb sind Tablets dank dieses Fortschritts oft sowohl Unterhaltungs- und Arbeitsgerät in einem.

Das Tablet im Job: Tablets können als Arbeitsgeräte abgesetzt werden

Wer sein Tablet im Job, und nicht nur für private Zwecke nutzen will, kann dieses auch steuerlich absetzen. Denn: Natürlich ist nicht nur die vorhandene Ausstattung von der Steuer absetzbar, auch neue Anschaffungen können steuerlich abgesetzt werden. Für Gewerbetreibende ist das besonders einfach, weil der Zusammenhang zwischen dem Kauf eines Tablets und dem Unternehmen oft problemlos nachweisbar ist. Zudem können Tablets auch Werbungskosten für Arbeitnehmer darstellen und auf diese Weise steuerlich geltend gemacht werden. Wer das Tablet jedoch privat und beruflich nutzt, muss dies entsprechend in der Steuererklärung angeben.

Weiterführende Links:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Gründung

Eine Marktnische besetzen: So hebst du dich von der Konkurrenz …

Marktnische und Marktlücke sind zwei Paar Schuhe. In der Marktlücke gibt es nichts und die möglichen Kunden dafür wissen noch …
Wie kannst du Logistik ökologischer gestalten?
Organisation

Wie kannst du Logistik ökologischer gestalten?

Die ökologische Logistik wird auch als grüne oder ökologieorientierte Logistik bezeichnet. Die ökologische Logistik zielt darauf, die Prozesse der Unternehmenslogistik …
5 Tipps wie du nachhaltiges Handeln im Unternehmen fördern kannst
Organisation

5 Tipps wie du nachhaltiges Handeln im Unternehmen fördern kannst

Wer sich über ein nachhaltiges Handeln im Unternehmen Gedanken macht, der stellt sich der Herausforderung, Ressourcen ausschließlich in dem Maße …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting