Finanzen   09.5.2018

Umsatzsteuersätze in Österreich – das musst Du wissen

Steuer für Leistungen und Lieferungen in der Alpenrepublik

Seit seinem Beitritt zur EU gilt in Österreich das so genannte Umsatzsteuergesetz 1994. Das UStG 1994 folgt den Richtlinien der EU zur Umsatzsteuer und legt diese als Basis für die österreichische Steuergesetzgebung. Die Umsatzsteuersätze in Österreich belegen verschiedene Güter und Leistungen mit Steuern in unterschiedlicher Höhe.

Umsatzsteuersätze in Österreich

Umsatzsteuersätze in Österreich – was gibt es zu beachten?

Was ist die Umsatzsteuer?

Grundsätzlich erlegt der Staat in Österreich dem Vorgang des Austausches von Leistungen und Warenlieferungen eine besondere Steuer auf. Die so genannte Umsatzsteuer ist eine Besteuerung des Entgelts, das ein Dienstleister oder Lieferant für seine Leistungen gegenüber seinem Kunden in Rechnung stellt. Der Unternehmer muss auf seine Rechnungssumme selbstständig eine Steuer aufschlagen. Diese Steuer muss er im Auftrag des Staates auf sein Entgelt erheben und als Umsatzsteuer deklarieren. Der Rechnungsbetrag, den der Kunde zu bezahlen hat, ergibt sich aus der Summe des eigentlichen Waren- oder Leistungsentgelts und der aufgeschlagenen Steuer. 

Was fällt unter die Umsatzsteuer?

Laut § 1 Abs 1 UStG unterliegen Leistungen, die ein Unternehmen oder ein Selbstständiger innerhalb von Österreich gegen eine Geldleistung erbringt, der normalen Umsatzsteuer. Sämtliche Waren und Leistungen, die innerhalb von Österreich transferiert werden, sind mit Umsatzsteuer belegt. Laut dem österreichischen Bundesministerium für Finanzen können Selbstständige und Unternehmer grundsätzlich davon ausgehen, dass sämtliche Leistungen, die sie gegenüber ihren Kunden erbringen, unter die Besteuerung durch die Umsatzsteuer fallen. Der Begriff Leistung umfasst laut dem Gesetzestext sowohl Güter und Waren als auch Dienstleistungen. 

Wie kannst Du einen Steuervorteil durch Steuererhebung erhalten?

Die vereinnahmte Umsatzsteuer muss der Unternehmer in regelmäßigen Abständen an das Finanzamt abführen. Im Gegenzug kann ein Unternehmer aber auch seine geleistete Vorsteuer aus Lieferantenrechnungen, die er zu bezahlen hat, mit der vereinnahmten Umsatzsteuer aus seinen eigenen Rechnungen verrechnen. So kommt der Unternehmer in den Genuss einer Steuerminderung seiner abzuführenden Umsatzsteuer, sofern er Umsatzsteuer erhebt. Kleinunternehmern, die sich von der Pflicht zur Umsatzsteuer entbinden lassen, entgeht der Steuervorteil.

Warum bezahlt der Kunde die Zeche?

Die Umsatzsteuersätze in Österreich belasten in erster Linie den Endverbraucher. Denn der Lieferant fungiert während seiner Rechnungsstellung lediglich als Mittler zwischen dem Kunden und dem Finanzamt. Er treibt die Steuer von den Kunden ein und führt diese danach ans Finanzamt ab. Während der Unternehmer seine eingenommene Umsatzsteuer mit geleisteter Vorsteuer verrechnen kann, muss der Kunde die Umsatzsteuer ohne Abzüge in voller Höhe bezahlen.

Das Dreierpack – Welche Umsatzsteuersätze in Österreich gibt es?

Die Umsatzsteuersätze in Österreich zerfallen in drei Prozentsätze. Der Normalsteuersatz beträgt 20 %, der ermäßigte Steuersatz liegt bei 10 %, während der erweiterte ermäßigte Steuersatz auf 13 % angestiegen ist. 

Der Normalsteuersatz

Der allgemeine Steuersatz der Umsatzsteuer, beziehungsweise der so genannte Normalsteuersatz beträgt 20 %, die auf das Entgelt der Ware oder der Dienstleistung aufgeschlagen werden. Die meisten Waren und Dienstleistungen in Österreich werden mit 20 % Umsatzsteuer belegt. Somit ist der Normalsteuersatz der Regelfall, während Umsätze, die mit den beiden ermäßigten Steuersätzen belegt werden, die Ausnahme stellen.

Die ermäßigten Steuersätze

Der § 10 UStG listet die Ausnahmen für die Besteuerung der ermäßigten Steuersätze vollständig auf. Die nachfolgenden Auflistungen stellen hingegen lediglich einen Auszug.

Der ermäßigte Steuersatz von 10 Prozent

Mit dem ermäßigten Steuersatz in Höhe von 10 % werden neben weiteren in der Liste des UStG aufgeführten Leistungen folgende belegt:

  • Wohnungsvermietung
  • Personenbeförderung im Inland (ohne Flugverkehr)
  • Müllabfuhr
  • Bücher, Zeitungen, Zeitschriften
  • Lebensmittel
  • Medikamente
  • Restaurantspeisen und -getränke
  • Frühstück mit Herberge
  • Leistungen von Wohnungseigentümern
  • Umsätze von Heimen für Kinder, Schüler, Lehrlinge und Studenten
  • Leistungen von Körperschaften für gemeinnützige Interessen
  • Leistungen von Rundfunkanstalten
  • Kranken- und Pflegeanstalten
  • Alters-, Blinden- und Siechenheime

Umsatzsteuer in Höhe von 13 Prozent

Folgende Lieferungen und Dienstleistungen fallen unter die Besteuerung von 13 %:

  • Lebende Tiere, Pflanzen und Futtermittel
  • Kunstgegenstände
  • Zuchttiere: Aufzucht, Mästen und Halten
  • Pflanzenzucht
  • Leistungen von Künstlern
  • Schwimmbäder
  • Film- und Zirkusvorführungen
  • Schausteller
  • Personenbeförderung mit Luftverkehrsmitteln
  • Heime für Jugend, Erziehung, Ausbildung, Erholung und Fortbildung
  • Verkauf von Wein ab Hersteller
  • Eintrittskarten
  • Beherbergung 
  • Camping
  • Theater-, Gesangs-, Musikaufführungen
  • Museen
  • Zoos und botanische Gärten
  • Naturparks

und viele mehr.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Recht

Kleinunternehmen auflösen – wie geht das?

Ein Kleinunternehmen auflösen ist deutlich einfacher, als wenn ein großer Betrieb seine Pforten endgültig schließen will. Wenn im Vergleich beispielsweise …
Anfängerfehler beim Rechnungen schreiben – die 10 häufigsten Fragen
Finanzen

Anfängerfehler beim Rechnungen schreiben – die 14 häufigsten …

Das Unternehmen ist frisch gegründet, der erste Geldregen steht an – wenn denn die Rechnung erfolgreich geschrieben wurde. Rechnungen schreiben …
rechnungssoftware unterschiedliche steuersätze
Finanzen

Die Sache mit der Umsatzsteuer: Mit der Rechnungssoftware unterschiedliche …

Zum hier Essen oder zum Mitnehmen? Vergibst du Nutzungsrechte an einer kreativen Leistung oder machst du Beratung? Hast du Brennholz …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting