Finanzen   13.6.2018

Umzugskosten absetzen: Welche Kosten kannst du steuerlich geltend machen?

Umzugskosten absetzen ist nicht der erste und wichtigste Gedanke, wenn es ab ins neue Zuhause geht: Existenzieller ist erst einmal die Frage, in welcher Ecke des Wohnzimmers „Game of Thrones“ auf dem Fernsehbildschirm am besten zur Geltung kommt. So schön Umzüge als neuer Lebensabschnitt auch sein können, sie machen ziemlich viel Arbeit und gehen nicht selten mächtig ins Geld. Wie man es schafft nach dem Einzug ins neue Heim möglichst zeitnah Spaghettitopf und Schuhanzieher wiederzufinden, muss anderswo verhandelt werden – welche Kosten des Umzugs du steuerlich absetzen darfst, das dagegen wissen wir.

Umzugskosten absetzen: Umzug aus beruflichen Gründen

Wenn du aus beruflichen Gründen umziehst, kannst du mit den Kosten für deinen Umzug deine Steuerlast senken. Wichtig ist dabei, plausibel darlegen zu können, weshalb der Umzug aus beruflichen Gründen unerlässlich war.

Umzugskosten absetzen – diese Kosten kannst du geltend machen

Ein beruflich bedingter Umzug kann schneller kommen, als man denkt. Doch keine Sorge: auch den kann man von der Steuer absetzen! (©SolisImages – Fotolia)

Beruflich bedingter Umzug bei Angestellten

Wenn du angestellt bist, ist ein Umzug natürlich dann beruflich bedingt, wenn dein Arbeitgeber ihn verlangt und du dir einen Zweitwohnsitz nicht leisten kannst – auch wenn du eine neue Arbeitsstelle an einem anderen Ort antrittst, ist die berufliche Notwendigkeit für den Wohnungswechsel unübersehbar.

Aber auch wenn der Arbeitgeber den Umzug nicht verlangt und du deine Stelle nicht wechselst, gibt es ggf. einen plausiblen Grund für den beruflich bedingten Umzug: nämlich dann, wenn sich die Anfahrt zum Arbeitsplatz durch den Umzug um mindestens eine Stunde verkürzt. Die Umzugskosten lassen sich bei Angestellten dann als Werbungskosten in der Lohnsteuererklärung geltend machen. Aber Achtung: Sollte der Arbeitgeber Teile der Umzugskosten übernehmen oder den Umzug sogar komplett finanzieren, können die entsprechenden Umzugskosten natürlich nicht mehr abgesetzt werden.

Beruflich bedingter Umzug bei Selbstständigen

Um näher an der Wirkungsstätte deiner Selbstständigkeit zu wohnen, kann ein Umzug deiner Tätigkeit dienen und gehört dann zu den Betriebsausgaben in der EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung) aufzuführen. Wenn es keinen plausiblen Grund gibt, warum der Umzug deiner Selbstständigkeit nutzt, gilt der Umzug als privat veranlasst.

Umzugskosten absetzen: Umzug aus privaten Gründen

Bei Umzügen aus privaten Gründen sind zumindest noch alle Arbeitsstunden absetzbar, die beauftragte Dienstleister abrechnen: das gilt genauso für Möbelpacker wie für Handwerker, die eine neue oder die alte Wohnung renovieren. Die Rechnungen für diese Arbeitsstunden dürfen aber keinesfalls bar bezahlt werden, sonst geht der Steuervorteil verloren.

Noch mehr Steuertipps?

Melde dich für den Billomat Newsletter an und erhalte regelmäßig kostenlose Steuertipps!

Jetzt anmelden

Umzugskosten absetzen: Welche Umzugskosten kannst du von der Steuer absetzen?

Bei beruflich bedingten Umzügen kannst du folgende Umzugskosten von den Steuern absetzen:

  • Transportkosten: dazu zählt die Miete für einen Transporter oder für die Umzugsfirma, aber auch die Kosten für Umzugskartons
  • Maklergebühren für Mietwohnungen (allerdings nicht für Eigentumswohnungen)
  • Fahrtkosten am Umzugstag (nach Kilometerpauschale)
  • Verpflegungskosten (nach Verpflegungspauschale, die sich nach der Länge des Umzugs richtet)
  • Übernachtungskosten (im Hotel oder in einer Pension o.ä.), wenn der Umzug diese Übernachtung notwendig macht
  • Kosten für die Wohnungsbesichtigung (ggf. anfallende Übernachtungskosten,. Verpflegungspauschale für die aufgewendete Zeit, die für die Besichtigung notwendig war, Fahrtkosten)
  • Doppelte Mietzahlungen
Umzugskosten absetzen

Viel Glück im neuen Heim! Wenn man die Umzugskosten absetzen kann, dann macht der Umzug meistens noch weniger Probleme!

Alles Gute im neuen Heim – und beim erfolgreichen Absetzen in der Steuererklärung! Falls der Spaghettitopf im Umzugschaos nicht mehr auftauchen sollte, sollte die Steuerersparnis zumindest für einen neuen genügen!

Ähnliche Fragen:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Gründung

Existenzgründung mit Migrationshintergrund: Wo findest Du Beratung?

Wer hilft dir bei der Gründung – speziell wenn du einen Migrationshintergrund hast? In diesem Beitrag stellen wir dir einige …
Organisation

Wie viel Urlaub steht deinen Mitarbeitern zu?

Wie viel Urlaub deinen Mitarbeitern zusteht, das ist Verhandlungssache: Das gesetzlich geregelte Minimum sind 24 Werktage pro Jahr. …
Gründung

5 Gründe, ein Franchisenehmer zu werden

Franchisenehmer sind Partner einer bestehenden Marke. Das ist mehr, als eine Filiale zu leiten. Ein Franchisenehmer ist nicht Angestellte eines …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting