Finanzen   24.11.2019

Umzugskosten absetzen: Welche Kosten kannst du steuerlich geltend machen?

Umzugskosten absetzen ist nicht der erste und wichtigste Gedanke, wenn es ab ins neue Zuhause geht: Existenzieller ist erst einmal die Frage, in welcher Ecke des Wohnzimmers „Game of Thrones“ auf dem Fernsehbildschirm am besten zur Geltung kommt. So schön Umzüge als neuer Lebensabschnitt auch sein können, sie machen ziemlich viel Arbeit und gehen nicht selten mächtig ins Geld. Wie man es schafft nach dem Einzug ins neue Heim möglichst zeitnah Spaghettitopf und Schuhanzieher wiederzufinden, muss anderswo verhandelt werden – welche Kosten des Umzugs du steuerlich absetzen darfst, das dagegen wissen wir.


  1. Umzug aus beruflichen Gründen
  2. Umzug aus privaten Gründen
  3. Welche Umzugskosten kannst du von der Steuer absetzen?
  4. Umzugskostenpauschale in der Steuer – Was bedeutet das?

Umzugskosten absetzen: Umzug aus beruflichen Gründen

Wenn du aus beruflichen Gründen umziehst, kannst du mit den Kosten für deinen Umzug deine Steuerlast senken. Wichtig ist dabei, plausibel darlegen zu können, weshalb der Umzug aus beruflichen Gründen unerlässlich war.

Umzugskosten absetzen – diese Kosten kannst du geltend machen

Ein beruflich bedingter Umzug kann schneller kommen, als man denkt. Doch keine Sorge: auch den kann man von der Steuer absetzen! (©SolisImages – Fotolia)

Beruflich bedingter Umzug bei Angestellten

Wenn du angestellt bist, ist ein Umzug natürlich dann beruflich bedingt, wenn dein Arbeitgeber ihn verlangt und du dir einen Zweitwohnsitz nicht leisten kannst – auch wenn du eine neue Arbeitsstelle an einem anderen Ort antrittst, ist die berufliche Notwendigkeit für den Wohnungswechsel unübersehbar.

Aber auch wenn der Arbeitgeber den Umzug nicht verlangt und du deine Stelle nicht wechselst, gibt es ggf. einen plausiblen Grund für den beruflich bedingten Umzug: nämlich dann, wenn sich die Anfahrt zum Arbeitsplatz durch den Umzug um mindestens eine Stunde verkürzt. Die Umzugskosten lassen sich bei Angestellten dann als Werbungskosten in der Lohnsteuererklärung geltend machen. Aber Achtung: Sollte der Arbeitgeber Teile der Umzugskosten übernehmen oder den Umzug sogar komplett finanzieren, können die entsprechenden Umzugskosten natürlich nicht mehr abgesetzt werden.

Beruflich bedingter Umzug bei Selbstständigen

Um näher an der Wirkungsstätte deiner Selbstständigkeit zu wohnen, kann ein Umzug deiner Tätigkeit dienen und gehört dann zu den Betriebsausgaben in der EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung) aufzuführen. Wenn es keinen plausiblen Grund gibt, warum der Umzug deiner Selbstständigkeit nutzt, gilt der Umzug als privat veranlasst.

Umzugskosten absetzen: Umzug aus privaten Gründen

Bei Umzügen aus privaten Gründen sind zumindest noch alle Arbeitsstunden absetzbar, die beauftragte Dienstleister abrechnen: das gilt genauso für Möbelpacker wie für Handwerker, die eine neue oder die alte Wohnung renovieren. Die Rechnungen für diese Arbeitsstunden dürfen aber keinesfalls bar bezahlt werden, sonst geht der Steuervorteil verloren.

Noch mehr Steuertipps?

Melde dich für den Billomat Newsletter an und erhalte regelmäßig kostenlose Steuertipps!

Jetzt anmelden

Umzugskosten absetzen: Welche Umzugskosten kannst du von der Steuer absetzen?

Bei beruflich bedingten Umzügen kannst du folgende Umzugskosten von den Steuern absetzen:

  • Transportkosten: dazu zählt die Miete für einen Transporter oder für die Umzugsfirma, aber auch die Kosten für Umzugskartons
  • Maklergebühren für Mietwohnungen (allerdings nicht für Eigentumswohnungen)
  • Fahrtkosten am Umzugstag (nach Kilometerpauschale)
  • Verpflegungskosten (nach Verpflegungspauschale, die sich nach der Länge des Umzugs richtet)
  • Übernachtungskosten (im Hotel oder in einer Pension o.Ä.), wenn der Umzug diese Übernachtung notwendig macht
  • Kosten für die Wohnungsbesichtigung (ggf. anfallende Übernachtungskosten,. Verpflegungspauschale für die aufgewendete Zeit, die für die Besichtigung notwendig war, Fahrtkosten)
  • Doppelte Mietzahlungen

Umzugskostenpauschale in der Steuer – Was bedeutet das?

Für einen Umzug fallen zahlreiche kleine und große Ausgaben an. Denn neben der Renovierung und Handwerkerrechnungen müssen Betroffene auch Kosten für Transport und Spedition, sowie Materialkosten bezahlen. Auch die Verpflegung für die Helfer, die vor und während des Umzugs Hand anlegen, gehört zu den Ausgaben, die im Zuge eines Umzugs zusammenkommen. Da Steuerpflichtige die meisten Posten genau belegen müssen, um sie steuerlich absetzen zu können, kann die Nutzung einer Umzugskostenpauschale für die Steuer hilfreich sein. Denn Steuerzahler können alle Ausgaben für den Umzug als sonstige Umzugskosten in einer Umzugskostenpauschale von der Steuer absetzen. Zur Geltendmachung der Pauschale sind keine Einzelnachweise notwendig. 

Wann kannst Du die Umzugspauschale für die Steuer verwenden?

Um die Umzugspauschale zu verwenden, muss mindestens eine der folgenden Kriterien erfüllt sein:

  • Der Umzug findet aus beruflichen Gründen statt. Als beruflicher Grund gilt der Antritt einer neuen Stelle oder eine Verkürzung der Anfahrt zur Arbeitsstätte um mindestens eine Stunde. 
  • Besondere außergewöhnliche Belastungen machen einen Umzug unumgänglich. Zu den außergewöhnlichen Belastungen können zum Beispiel eine Erkrankung oder eine Behinderung gehören. 
  • Der Umzug beendet die Notwendigkeit einer doppelten Haushaltsführung. Die Zusammenführung von zwei Haushalten nach der Auflösung einer Zweitwohnung erkennt das Finanzamt als notwendig an. Die Aufgabe des Zweithaushalts führt in der Regel zu einer Verminderung von steuerlichen Vergünstigungen. Aber nicht nur dann, wenn ein zweiter Haushalt aufgelöst wird, können die Kosten in einer Umzugskostenpauschale für die Steuer geltend gemacht werden. Auch wenn der Umzug einen zweiten Haushalt vermeiden hilft, können Steuerpflichtige die Kosten hierfür pauschal absetzen. 
  • Auszubildende und Studenten müssen oftmals an ihren neuen Ausbildungs- oder Studienort umziehen und dort einen Haushalt gründen. Die Kosten für ihren Umzug können auch sie mit einer Umzugspauschale von der Steuer absetzen. 

Welche Posten können als Umzugspauschale von der Steuer abgesetzt werden?

Als sonstige Umzugskosten, die in Form einer Umzugskostenpauschale von der Steuer abgesetzt werden können, gelten die folgenden Posten:

  • Renovierung der verlassenen Wohnung
  • Schönheitsreparaturen der alten Wohnung
  • Einbau einer Küche
  • Einbau elektrischer Geräte
  • Montage von Lampen
  • Installation des Telefonanschlusses
  • Rechnung der Änderungsschneiderei für das Anpassen von Vorhängen
  • Verpflegung für Helfer im Rahmen des Umzugs
  • Ausgezahlte Trinkgelder

Wie hoch sind die absetzbaren Pauschalen?

Ab dem 1. März 2020 beträgt die Umzugskostenpauschale für Verheiratete und Alleinerziehende mit Kindern 1.639 Euro. Wer früher umzieht, kann eine Pauschale von 1.622 Euro geltend machen. Ledige können 820 Euro als Umzugskostenpauschale in der Steuer geltend machen (811 Euro vor 1. März 2020). Für jede weitere Person im Haushalt erhöht sich die Pauschale um 361 Euro (357 Euro vor 1. März 2020).

Wann gelten höhere Pauschalen?

Wer innerhalb von fünf Jahren aus beruflichen Gründen mehrmals umziehen muss, profitiert von einer 50 prozentigen Erhöhung der jeweiligen Umzugspauschale in der Steuer.

Welche zusätzlichen Kosten sind absetzbar?

Im Rahmen der Umzugskostenpauschale für die Steuer können auch weitere Kosten abgesetzt werden. Denn der Umzug in eine andere Stadt bringt nicht nur Aufwendungen für den Transport des Mobiliars mit sich, sondern auch vermehrte Ausgaben für die Neuorganisation des Lebens. Insbesondere für Kinder kann die Belastung eines Umzugs hoch sein. Daher können beispielsweise Kosten für den Nachhilfeunterricht im Rahmen eines Umzugs als Unterrichtskosten von der Steuer abgesetzt werden. Für einen Umzug, der nach dem 1. März 2020 stattfindet, gilt ein Höchstbetrag bis zu 2.066 Euro, der als Unterrichtskosten angesetzt werden kann. Dabei wird die Hälfte des Höchstbetrags erstattet. Wenn die Unterrichtskosten den Erstattungsbetrag übersteigen, können 75% des Höchstbetrags steuerlich geltend gemacht werden.

Was gilt für die Umzugskostenpauschale bei privaten Umzügen?

Wer ausschließlich aus privaten Gründen den Wohnort wechselt, kann zwar keine Umzugskostenpauschale für die Steuer geltend machen. Dennoch können Ausgaben für die Arbeit und die Fahrt abgesetzt werden. Die Steuerermäßigung umfasst 20 Prozent der abzugsfähigen Kosten und zugleich höchstens 4.000 Euro. Zudem können die Lohnkosten aus Handwerkerrechnungen als haushaltsnahe Dienstleistungen von der Steuer abgesetzt werden. Die Ausgaben werden in der Einkommensteuererklärung an entsprechender Stelle angegeben.

Wer aus gesundheitlichen Gründen einen Umzug zu bewältigen hat, kann die Kosten als außergewöhnliche Belastungen in der Steuererklärung angeben. Der krankheitsbedingte Anlass muss durch ein ärztliches Attest bestätigt werden. 

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

How to become a Freelance Copywriter
Recht

Wann bin ich umsatzsteuerpflichtig?

Arbeiter und Angestellte, die in die Selbstständigkeit wechseln, sind mit neuen steuerlichen Aspekten konfrontiert. Musstest du dich als Angestellter um …
Ein Leitfaden zur Mehrwertsteuer: Alles was du wissen musst
Finanzen

Leitfaden zur Mehrwertsteuer: Alles, was du wissen musst

Als grundsätzlicher Leitfaden zur Mehrwertsteuer gilt: jede ökonomische Handlung in Deutschland ist ein Mehrwert für den Staat. Für Deinen Friseurbesuch …
Dauerfristverlängerung für die Umsatzsteuervoranmeldung beantragen - so geht's!
Finanzen

Dauerfristverlängerung für die Umsatzsteuervoranmeldung beantragen …

Regelmäßig steht sie kleinen und großen Unternehmen bevor: Umsatzsteuervoranmeldung. Je nach Umsatzgröße ist sie monatlich oder quartalsweise fällig. Wie du …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting