Finanzen   19.9.2017

URL-Domain verkaufen, die du nicht mehr brauchst

Bist Du mit deiner Homepage umgezogen oder hast du sie ganz aufgelöst? Wenn deine bisherige Homepage einen Namen hatte, der für einen anderen Gewerbetreibenden interessant ist, dann kannst du die Domain verkaufen.

Die Domain – Das Zuhause im Internet

Die Domain ist ein Bereich, in dem du Informationen über dein Unternehmen, deine Dienstleistung oder dein Privatleben einrichtest. Beim Einzug erhält der Bereich einen einzigartigen Namen. Der Name ist so unverwechselbar, dass er beim Anwählen aus der ganzen Welt treffsicher auf deine Seite führt. Das kann deine Domain für andere Nutzer des Internets attraktiv machen. Sobald du aus deiner Homepage ausziehst, kannst du die Domain verkaufen.

Domain verkaufen

Eine Domain ist wie der Vorname deines Unternehmens. Kurz, knackig und prägnant sollte sie sein, um Besuchern und potentiellen Kunden im Gedächtnis zu bleiben.

Ein guter Name mit Potential

Der gute Name ist seit jeher von hohem Wert für ein Unternehmen. Der  gute Name im Internet bezieht seinen Wert nicht nur aus der positiv besetzten Kundenbindung. Darüber hinaus entscheidet das gängige Verhalten der Nutzer im Internet über die Attraktivität eines Domainnamens. Internetnutzer wollen möglichst schnell und treffsicher an Informationen gelangen. Die Kriterien, die im Internet einen guten Namen ausmachen sind:

  • Treffsicherheit
  • Endung
  • Alter und Inhalt
  • rechtliche Sicherheit

In der Kürze liegt die Würze

Im schnellen Internet gelten Begriffe, die mit einem einzigen Blick verstanden werden, als besonders nutzerfreundlich. Wenn der Name einer Domain kurz und treffsicher gewählt ist, dann ist seine Attraktivität besonders hoch. Namen mit weniger als sechs Buchstaben schaffen erhebliche Erleichterung, wenn du die Domain verkaufen willst. Zudem sollte der Name nur aus einem einzigen Wort bestehen.

Was am Ende zählt..

Die Endung einer Domain ordnet diese einem größeren Umfeld zu. Je größer das Vertrauen in das Umfeld ist, umso besser kannst du deine Domain verkaufen. Länderendungen wie .de, .ch oder .com ordnen die Webseite einem eindeutigen Gebiet zu. Ist das Gebiet wirtschaftlich prosperierend und innerhalb einer stabilen Rechtsordnung, dann erfährt auch ein Unternehmen aus dieser Region Zuspruch. Im deutschsprachigen Raum genießen die Endungen .de und .com einen Vertrauensvorschuss, der sich im Preis deiner Domain niederschlägt.

Alter schafft Ranking – Inhalt schafft Traffic

Wenn deine Seite über lange Zeit hinweg und ohne Besitzerwechsel in deiner Obhut war, steigert das ihren Wert. Ältere Seiten, die keine Wechsel durchlaufen, liegen im Ranking der Suchmaschinen höher. Ein Inhalt gebender Domainname generiert viele Besucher auf der Seite. Formuliert der Name ein Keyword, das häufig in Suchmaschinen angefragt wird, dann hat der Domainname einen hohen Wert. Wenn du deine Domain verkaufen möchtest, erleichtert ein Nachweis über den Traffic Deiner Homepage die Verhandlungen.

Alles was Recht ist

Beide Seiten brauchen Rechtssicherheit, sobald du deine Domain verkaufen willst. Bei der Weitergabe deiner Domain werden die Rechte am Namen der Internetadresse übertragen. Daher ist es wichtig, dass mit der Freigabe des Namens keine Rechte Dritter verletzt werden. Wenn deine Domain einen geschützten Begriff verwendet oder wenn ein anderes Unternehmen einen Namensteil als Marke registriert hat, kann ein Verkauf schwierig werden.

Domain verkaufen – so geht´s

Eine Domain wechselt ihren Besitzer, indem ein

  • Verkäufer
  • Käufer
  • Vermittler

aktiv wird. Wer eine Domain verkaufen möchte, tritt mit seinem Angebot an potentielle Interessenten heran. Verkäufer von Domains sind oftmals professionelle Domainhändler. Wer einen Namen für seine Homepage wünscht, der bereits vergeben ist, kann als Interessent an den Inhaber herantreten. Um das Zusammentreffen von Anbietern und Interessenten zu organisieren, bieten spezialisierte Plattformen ihre Dienste an. Diese überprüfen auch den Wert des Namens, der zum Verkauf steht.

Domain verkaufen – die Abwicklung

Sobald du mit dem Interessenten deiner Domain einig geworden bist, muss der Käufer einen Antrag auf Wechsel beim bisherigen Provider stellen. Sobald du diesem Antrag zugestimmt hast, gilt die Domain als übertragen.

Weiterführende Links:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Websitekosten richtig verbuchen
Finanzen

Website Kosten richtig verbuchen

Die Virtuelle Visitenkarte in der Buchhaltung Kaum ein Unternehmen kommt heute ohne eigene Homepage aus. Die Website ist die virtuelle …
Für dein Business eine bestehende URL kaufen: pro und contra
Marketing

Für dein Business eine bestehende URL kaufen: Pro und Kontra

Bei der Gründung eines neuen Unternehmens ist der Domain-Name der Webseite ein entscheidendes Element für den Erfolg Deines Projektes. Ob …
bei Google Kunden überzeugen
Marketing

Mit deinen Produkten schon bei Google Kunden überzeugen?

Kaffeemaschine Kaiserslautern. Holzspielzeug online kaufen. Steuerberater Freiberufler Rendsburg. Drei mögliche Suchanfragen, wie potenzielle Kunden sie in Google oder eine andere …

Tipps für deine Umsatzsteuervoranmeldung

Checkliste Umsatzsteuervoranmeldung Preview

Checkliste Umsatzsteuervoranmeldung

Hol dir unseren kostenlosen Leitfaden!

 

Mit Klick auf den Button erkläre ich mich mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting