Finanzen   24.8.2018

Verkauf eines PKWs buchen – ein Praxisbeispiel

Wenn das Firmenauto den Betrieb verlässt

Beim Kauf eines Firmenautos wird das Fahrzeug in der Buchhaltung als Anlagevermögen gebucht. Wenn Dein Unternehmen das Auto nach einiger Zeit dann wieder veräußert, dann nimmst Du auch diesen Vorgang in die Buchhaltung auf. Wie Du den Verkauf eines PKWs buchen musst, erfährst Du hier.

Verkauf eines PKWs buchen

Verkauf eines PKWs buchen – Wenn Dein Unternehmen den Firmenwagen verkaufen möchte, muss das in der Buchhaltung erfasst werden. (Bild © unsplash.com)

PKW-Verkauf mit Gewinn oder mit Verlust?

Um den Verkauf eines PKWs buchen zu können, muss die Buchhaltung zunächst ermitteln, ob der Geschäftsvorgang zu einem Gewinn oder zu einem Verlust geführt hat. Wenn Dein Unternehmen zum Beispiel vor einigen Jahren einen PKW gekauft hat, dann wird dieser in das Anlagevermögen aufgenommen. Die Betriebsanlage kann daraufhin steuerlich abgeschrieben werden. Um zu ermitteln, ob Du Deinen Firmenwagen mit Gewinn oder mit Verlust verkauft hast, gilt es, im ersten Schritt den aktuellen Buchwert zu ermitteln.

Wie ermittelst Du den aktuellen Buchwert?

Um den aktuellen Buchwert zu ermitteln, wird eine grundlegende Nutzungsdauer von sechs Jahren angesetzt. Diese ergibt sich aus dem Einkommensteuergesetz § 7 Abs. 1 EStG sowie aus der amtlichen Afa-Tabelle des Bundesfinanzministeriums. 

Was besagt die Afa-Tabelle?

Unter dem Punkt 4 listet die aktuelle Afa-Tabelle (Stand 2018) die Nutzungsdauer für sämtliche Fahrzeuge auf, die als bewegliches Wirtschaftsgut beziehungsweise als bewegliches Anlagevermögen über mehrere Jahre hinweg abzuschreiben sind. Die normalen PKW finden sich unter dem Punkt 4.2.1. und weisen laut der Afa-Tabelle eine Nutzungsdauer von 6 Jahren auf. 

Praxisbeispiel: So ermittelst Du den aktuellen Buchwert

Hast Du Deinen Wagen zum Beispiel für 60.000 Euro gekauft, dann kannst Du diesen jedes Jahr in Höhe von 10.000 Euro steuerlich abschreiben. In der Folge reduziert sich sein Wert pro Jahr um 10.000 Euro und für jeden weiteren Monat um ein Zwölftel aus 10.000 Euro, also um 833,33 Euro. Verkaufst Du Deinen Firmenwagen drei Jahre und zwei Monate nach dessen Kauf, dann hat sich der Wert um (3*10.000 Euro + 2*833,33 Euro) im Vergleich zum Einkaufswert verringert. Im Ergebnis liegt der aktuelle Buchwert Deines Firmenautos bei 28.333,34 Euro. 

KaufpreisAbschreibung pro JahrAbschreibung pro Monat Buchwert nach 3 Jahren und 2 Monaten:
60.000 €10.000 €10.000€/1260.000-(3*10.000 €+ 2*833,33 €)
= 833,33 €= 28.333,34 €

1. Buchungsschritt: Verkauf eines PKWs buchen

Um den Verkauf eines PKWs buchen zu können gilt es zunächst, die steuerliche Geltendmachung des Fahrzeugs für das laufende Kalenderjahr in Folge der Abnutzung zu erfassen. Hierfür verwendest Du die Konten mit den Bezeichnungen „Abschreibung auf KFZ“ und „PKW“. Im Kontenrahmen SKR 03 trägt das erste Konto die Nummer 4832 und im Kontenrahmen SKR 04 die Nummer 6222. Auf das Konto „PKW“ entfallen jeweils die Nummern 0320 (SKR 03) und 0520 (SKR 04).

In der Gewinn- und Verlustrechnung steht demnach eine Abschreibung, die bis zum Verkaufsdatum für die ersten beiden Monate des aktuellen Jahres angefallen ist, also 1.666,66 Euro (2*833,33 Euro).

Konto SKR 03KontobezeichnungBetrag in 
4832 (Soll)Abschreibung auf KFZ1.666,66
0320 (Haben)PKW1.666,66
Konto SKR 04Kontobezeichnung
6222 (Soll)Abschreibung auf KFZ1.666,66
0520 (Haben)PKW1.666,66

Verkauf mit Gewinn oder Verlust?

Nachdem Du den aktuellen Buchwert (Restbuchwert) ermittelt hast, kannst Du ganz einfach feststellen, ob Du beim Verkauf Deines PKW einen Gewinn gemacht hast oder nicht. Hierfür ziehst Du den Restbuchwert von Deinem Nettoverkaufspreis ab. Ein positives Ergebnis ergibt Deinen Gewinn, ein negatives entsprechend einen Verlust. 

Flexible Buchhaltung von überall?

Erledige mit Billomat deine Buchhaltung wann du willst und wo du willst.

Jetzt testen

2. Buchungsschritt: Abgehendes Anlagevermögen buchen

Im zweiten Buchungsschritt buchst Du den ermittelten Restbuchwert. Wenn Du einen Gewinn gemacht hast, trägst Du den aktuellen Buchwert unabhängig vom Verkaufspreis auf das Konto „Anlagenabgänge Sachanlagen (Restbuchwert bei Buchgewinn)“ mit den Nummern 2315 (SKR 03) und 4855 (SKR 04) sowie auf das Konto „PKW“ mit den Nummern 0320 (SKR 03) und 0520 (SKR 04) ein.

Konto SKR 03KontenbezeichnungBetrag in €
2315 (Soll)Anlagenabgänge Sachanlagen (Restbuchwert bei Buchgewinn)28.333,34
0320 (Haben)PKW28.333,34
Konto SKR 04KontenbezeichnungBetrag in €
4855 (Soll)Anlagenabgänge Sachanlagen (Restbuchwert bei Buchgewinn)28.333,34
0520 (Haben)PKW28.333,34

Wenn Du beim Verkauf des Firmenwagens einen Verlust gemacht hast, dann lautet das Konto der Buchung auf den Namen „Restbuchwert bei Buchverlust“ und hat die Nummern 2310 (SKR 03) und 6895 (SKR 04).

3. Buchungsschritt: Buchung des Verkaufserlöses

Nach der Klärung des Anlagevermögens gilt es nun, die Verkaufssumme zu buchen. Der tatsächliche Verkaufserlös kommt als Bruttobetrag auf das Konto „Debitor“ mit der Nummer 10000 in beiden Kontenrahmen. Der Nettobetrag kommt bei einem Verkauf mit Gewinn auf das Konto „Erlöse aus Verkäufen Sachanlagevermögen 19% (bei Buchgewinn)“ mit den Nummern 8820 (SKR 03) und 4845 (SKR 04). Bei Verkauf mit Verlust heißt das Konto entsprechend „mit Buchverlust“ und hat die Nummern 8801 (SKR 03) und 6885 (SKR 04). Den Umsatzsteuerbetrag trägst Du auf das Konto „Umsatzsteuer 19%“ ein. Dieses hat die Nummern 1776 (SKR 03) und 3806 (SKR 04).

Angenommen, das Fahrzeug wurde für 33.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer verkauft. Die Buchung lautet dann wie folgt:

Konto SKR 03KontobezeichnungBetrag in €
1000 (Soll)Debitor39.270
8820 (Haben)Erlöse aus Verkäufen Sachanlagevermögen 19% (bei Buchgewinn)33.000
1776 (Haben)Umsatzsteuer 19%6.270
Konto SKR 04KontobezeichnungBetrag in €
10000 (Soll)Debitor39.270
4845 (Haben)Erlöse aus Verkäufen Sachanlagevermögen 19% (bei Buchgewinn)33.000
3806 (Haben)Umsatzsteuer 19%6.270
Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Finanzen

Wer ist vorsteuerabzugsberechtigt?

Vorsteuerabzugsberechtigt sind die Unternehmen, die selbst Umsatzsteuer erheben und an das Finanzamt weiterleiten. Vom Vorsteuerabzug ausgenommen sind also Firmen und …
Finanzen

Steuerbescheid prüfen: Das sind die häufigsten Fehlerquellen

Warum du deinen Steuerbescheid prüfen solltest? Na ja, nicht einmal das Finanzamt ist unfehlbar! Deshalb kann es hin und wieder sinnvoll …
Finanzen

Online Rechnung schreiben: Alternative zu Rechnungssoftware für …

Du suchst nach einer Rechnungssoftware für Mac? Einer der wenigen Nachteile eines MacBooks: Nicht jede Software läuft auf deinem Gerät. …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting