Marketing   10.3.2020

Wie Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht vermeiden?

Dein Angebot hält nicht was es verspricht. Ein Konkurrent hat dadurch Nachteile. Das ist ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht. Vermeiden lässt sich das durch zwei Dinge: Qualitätsmanagement und den Verzicht auf irreführende Werbung. Mehr verraten wir Dir in diesem Beitrag.

Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht

Sich gegen seine Konkurrenz zu behaupten, heißt nicht, mit unfairen Mitteln zu spielen. Der Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht kann schließlich zu Abmahnungen oder anderen Rechtsstreitigkeiten führen. (Bild © unsplash.com)

Was ist ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht?

Beim Wettbewerbsrecht geht es darum, einen fairen Wettbewerb zu wahren. Unternehmen müssen sich also an Spielregeln halten, wenn sie auf dem Markt miteinander konkurrieren. Zum Wettbewerbsrecht gehören:

  • Kartellrecht
    Beim Kartellrecht geht es darum, Monopole und Wettbewerbsverzerrung zu vermeiden. Eine Wettbewerbsverzerrung kann zum Beispiel durch Preisabsprachen entstehen.
  • Lauterbarkeitsrecht.
    Das Lauterbarkeitsrecht schützt Kunden, Mitbewerber und Dritte vor unlauteren Handlungen. Die Palette möglicher Verstöße ist da ziemlich weit: Täuschende Werbeaussagen, Verstöße gegen Markenschutz und Patent, Schleichwerbung, vergleichende Werbung, unzulässige Kennzeichnung und vieles andere noch.

Kurz gesagt: So ziemlich alles, was eine faire Konkurrenzsituation stört und den Verbraucher unzulässig beeinflusst oder täuscht, kann ein Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht sein.

Wie lassen sich Wettbewerbsverstöße vermeiden?

Qualitätsmanagement ist das A und O. Ein Produkt muss dem entsprechen, womit es beworben wird. Es muss alle Funktionen und die Leistungsfähigkeit haben, die angekündigt wurde. Das bedeutet aber auch, dass alle eingesetzten Rohstoffe und Vorprodukte das enthalten müssen, was angegeben ist.

Qualitätsmanagement im Unternehmen umfasst also die Prüfung der eingehenden Materialien und die Prüfung der fertigen Produkte. Es bedeutet außerdem, dass ihr sehr genau hinterfragt, ob die Produktbeschreibungen, die Werbung dazu passen. Die Frage ist: Hält unser Produkt, was wir versprochen haben?

Was passiert beim Wettbewerbsverstoß?

Wettbewerbsverstöße könne zu Abmahnungen und Rechtsstreitigkeiten führen. Das kostet Zeit, Geld und Nerven. Auch die Reputation deiner Firma kann darunter leiden. Umgekehrt ist es auch mehr als ärgerlich, wenn deine Konkurrenten dir zum Beispiel durch Lockvogelangebote oder Nachahmerprodukte schaden.

Verstöße gegen das Wettbewerbsrecht kann jedermann, also Kunden, Konkurrenten, Geschädigte, . Die Wettbewerbszentrale ist keine Behörde sondern ein Selbstkontrollsystem der Wirtschaft.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Recht

Wer braucht eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung?

Ein Rechtsstreit gehört zu den unangenehmsten Zwischenfällen in der Selbstständigkeit – eine gewerbliche Rechtsschutzversicherung kann dann die schlimmsten finanziellen Risiken …
9 rechtliche Fallstricke für Affiliates - und wie man sie umgeht
Marketing

9 rechtliche Fallstricke für Affiliates – und wie man …

Internetanbieter von Waren oder Dienstleistungen nutzen inzwischen regelmäßig die Dienste der so genannten Affiliates. Der Affiliate betreibt eine oder mehrere …
Verschiedene Rechtsformen die du kennen solltest
Recht

Verschiedene Rechtsformen, die Du kennen solltest

Wer eine Firma gründen möchte, der steht vor der Herausforderung, eine Rechtsform für sein Unternehmen zu wählen. Denn verschiedene Rechtsformen …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting