| 

Voraussetzungen für die Unternehmensgründung: Diese 5 Dinge benötigst du

Eine Firma gründen: Manche legen einfach los, andere müssen viel vorbereiten, bis der offizielle Startschuss für ihr Unternehmen fallen kann. Den Unterschied macht die Art des Unternehmens. Während Freiberuflern oft ein Schreibtisch und ein PC reichen, um ihren Selbstständigen-Job starten zu können, sind die Voraussetzungen für die Unternehmensgründung zum Beispiel bei Handwerksbetrieben schon etwas komplizierter.

Voraussetzungen für die Unternehmensgründung

Diese 5 Dinge sollte jeder Gründer haben.

1. Geschäftsidee

Du brauchst einen Plan! Ohne eine konkrete Idee, wie dein künftiges Unternehmen aussehen soll, weißt du ja gar nicht, wo und womit du anfangen sollst. Mit welchen Produkten willst du handeln? Welche Dienstleistung bietest du an? Wie lässt sich deine Erfindung vermarkten? Ohne Geschäftsidee geht es nicht. Denn wer ein Café gründen will, muss ganz andere Dinge bedenken als ein selbstständiger Softwareentwickler.

Voraussetzungen für die Unternehmensgründung: Diese 5 Dinge benötigst du
Kaffee ist das Lebenselixier von Unternehmensgründern. Natürlich gibt es aber noch mehr Dinge zu beachten. (Bild © pexels.com)

2. Businessplan

Businesspläne sind ein Must-have, wenn Banken und Investoren finanzielle Unterstützung für die Unternehmensgründung bewilligen sollen. Darüber hinaus ist ein Businessplan aber auch für den Gründer selbst nützlich und darum sollte jedes Startup einen haben. Um den Businessplan zu schreiben, musst du genau darstellen, wie sich die neue Firma entwickeln soll. Du musst die Konkurrenzsituation vor Ort und am Markt generell beleuchten und die Chancen am Wunschstandort diskutieren. Das hilft jedem Gründer, klarere Entscheidungen zu treffen.

3. Nötige Qualifikationen

Kannst du das, was du willst, auch tatsächlich umsetzen? Während sich fehlende Betriebswirtschaftskenntnisse nachholen lassen, muss die Grundvoraussetzung für die Selbstständigkeit vor der Gründung gegeben sein. Du willst einen Handwerksbetrieb gründen? Dann führen nur wenige Wege an der Meisterprüfung vorbei.

4. Anmeldeformalitäten: Gewerbeschein und Finanzamt

Der erste offizielle Schritt in die Selbstständigkeit ist die Gewerbeanmeldung. Freiberufler wenden sich direkt an das Finanzamt, denn sie brauchen zwar keinen Gewerbeschein, müssen aber für die Steuerbehörden einen Erfassungsbogen zur Betriebseröffnung ausfüllen. Wer direkt auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet, der braucht außerdem eine Umsatzsteuer-ID.

5. Arbeitsplatz und technische Grundausstattung

Klingt trivial, aber zu den Voraussetzungen für die Unternehemensgründung gehört, dass du konzentriert arbeiten kannst. Dazu braucht es bei den meisten mindestens einen PC, schnelles Internet und Telefon. In vielen dörflichen Regionen ist das mit dem schnellen Internet noch immer so eine Sache und auch in einer Wohnung mitten in der Großstadt, kannst du nicht unbedingt dein Homeoffice aufziehen. Nicht jede berufliche Nutzung ist in jedem Gebäude automatisch erlaubt. Schau dir vorab an, was du an Räumlichkeiten und Technik zusätzlich brauchst.

Mit diesen fünf Schritten sind bei vielen Firmen schon die wesentlichen Voraussetzungen für die Unternehmensgründung erfüllt: Los geht’s!

SPREAD THE LOVE
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Erfahren Sie jede Woche noch mehr über Finanzen und Buchhaltung.
Was finden Sie in Ihrem Posteingang?
Eine Gelegenheit, anders über Ihre Arbeit und Buchhaltung nachzudenken
Handverlesene Erkenntnisse aus der Buchhaltungswelt inspirieren Sie
Eine andere Ansicht darüber, was Billomat tut
Betrachten Sie mit uns die Buchhaltungswelt mit den Augen derer, die sie lieben.
Neueste artikel
Top