Gründung   01.10.2019

Wachstum als Franchisegeber: Wie geht das?

Dein Geschäft läuft, das Konzept hat sich bewährt, die Produkte kommen bei der Zielgruppe super an. Eigentlich ist es an der Zeit, zu expandieren. Doch wie? Nicht jede Firma kann einfach in größere Räume ziehen, neue Mitarbeiter einstellen und das ist dann das Wachstum. Vielleicht wäre es sinnvoll, an neuen Standorten präsent zu sein und weitere Filialen zu eröffnen, um so weitere Kundengruppen zu erreichen, die bisher räumlich weit weg waren. Das kannst du selbst tun oder eine Kooperation eingehen, zum Beispiel als Franchisegeber.

franchisegeber

Dein Unternehmen könnte wachsen. Statt den neuen Standort selbst zu eröffnen, könntest du als Franchisegeber in den Hintergrund treten und deine bewährte Geschäftsidee von anderen umsetzen lassen. (Bild © unsplash.com)

Was bedeutet Franchising?

Franchising ist, wenn Deine Geschäftsidee von einem Franchisenehmer anderswo realisiert wird und du dafür Zahlungen erhältst.

Dein Vorteil als Franchisegeber: Die Investition kommt von jemand anderem, der den Standort dann eigenverantwortlich leitet. Im Idealfall ist es für Euch beide ein Gewinn. In einem Franchise-System wirkt alles wie aus einem Guss. Vom Corporate Design bis zur Einrichtung eines Ladenlokals oder einer Gastronomie: Alles sieht gleich aus. Gemeinsam seid ihr eine Marke und gemeinsam steigert ihr die Bekanntheit und Präsenz des bereits etablierten Produktes weiter.

Franchising-Systeme beginnen mit dem ersten Partner

Laut und dem hat es im Jahr 2015 in Deutschland etwa 950 Franchise-Systeme gegeben. Darunter keinesfalls nur Fastfood-Anbieter und auch nicht nur große Konzerne. Ein Franchise-System beginnt mit dem ersten Franchisenehmer, dann kann es weiter wachsen.

Kannst du Franchisegeber sein?

Doch nicht für alle Geschäftsmodelle funktioniert Franchising. Wichtig ist, dass es ein klar formuliertes, deutlich sichtbares Konzept gibt. Schließlich musst du dem Franchisenehmer Abläufe, Produkte, Gestaltung und so weiter genau definieren können. Konkrete Angaben sind nötig, um das Bild der Marke nicht zu verwässern. Dein Produkt oder die Dienstleistung muss sich bewährt haben. Es muss klar sein, dass es auch anderswo ausreichend Kunden dafür gibt. Deine Franchisenehmer investieren in ihren Erfolg. Als Franchisegeber trägst du die Verantwortung, dass das Konzept funktioniert. Außerdem solltest du sicherstellen, dass das nötige Knowhow vorhanden und die Finanzierung sicher ist.

Wenn du das alles leisten kannst und diese Art der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmern und Geschäftsführern dir liegt, dann ist Franchising für dich eine Option.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Organisation

Online-Shops: So kann man Retouren vermeiden

Retouren kosten Geld und zwar deins, denn die Kunden möchten es einfach und kostenfrei. Also musst du Retourenkosten in deine …
Erfolgreiche Unternehmer mit ADHS: das klappt!
Gründung

Unternehmer mit ADHS: erfolgreich selbstständig!

Vom Zappelphilipp mit Schulschwierigkeiten zum erfolgreichen Firmengründer: Klingt unwahrscheinlich, ist es aber nicht. Was in der Schule zu Problemen führte, …
Gründung

Rente und Alterssicherung bei später Selbstständigkeit

Und plötzlich ist alles weg! Die Befürchtung, dass man die Früchte jahrelanger Arbeit aufs Spiel setzt, wenn man mit zum …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting