Finanzen   16.7.2019

Warum Du eine Berufshaftpflichtversicherung haben solltest

[Anzeige]

Als Unternehmer oder Freiberufler bist Du einigen Risiken ausgesetzt, die je nach Branche sich erheblich unterscheiden. Es ist daher wichtig, dass jede Berufshaftpflichtversicherung auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Ob in der IT, als Consultant, Blogger/Journalist, Hausverwalter oder Dienstleister. Jede Tätigkeit sollte entsprechend geschützt sein.

Warum Berufshaftpflicht?

Wie schnell passiert mal ein Sachschaden oder noch schlimmer ein Personenschaden! Mit der passenden Berufshaftpflichtversicherung kannst Du dich schützen und absichern.

Wofür ist eine Berufshaftpflicht sinnvoll?

Wenn bei einem Kunden ordentlich etwas schiefläuft, dann bist Du als Unternehmer oder Freiberufler, der für diese Firma tätig ist, selbstverständlich in der Haftung. Sollte es zu einer Schadenersatzforderung kommen, dann kann das ganz schnell die eigene Existenz kosten. Es kann aber auch passieren, dass der Kunde den Fehler zu verantworten hat und Ihnen vorwirft, diesen Fehler begangen zu haben.

Mit einer Versicherung in der Rückhand kannst Du diesen Stress vermeiden. Die Experten der jeweiligen Abteilung kümmern sich darum, ob die Forderung überhaupt berechtigt ist. Sofern Zweifel bestehen oder es eine Streitsituation gibt, dann kann juristische Hilfe bezogen werden.

Der Versicherer Hiscox aus England hat einen Ableger in München, diese Versicherung bietet Dir sogar einen passiven Rechtsschutz an. Insbesondere für tätige in der IT oder im Marketing gibt es ein besonderes Angebot.

Sofern die Forderung berechtigt ist, dann übernimmt die berufliche Haftpflichtversicherung alle Kosten. Insbesondere in diesen Öffentlichkeitswirksamen tätigen könnte schnell eine sechsstellige Summe entstehen. Nicht selten ist es passiert, dass Unternehmer aus diesem Grund in die Privatinsolvenz gerutscht sind.

Woraus könnte ein Schaden resultieren?

Häufig entstehen im Berufsalltag Vermögensschäden. Das können bereits Kleinigkeiten sein, wie zum Beispiel ein simpler Beratungsfehler, der dafür sorgt, dass es finanziell mit der Firma bergab geht oder sogar ein einfacher Rechenfehler. Häufig kommt es auch zu Schadensfällen durch Verzögerungen in der Leistungserbringung oder bei der Verletzung von Urheberrechten.

Deckung von Vermögensschäden

Angenommen ein wichtiges Projekt steht an und durch einen Krankheitsfall kannst Du die Fertigstellung nicht abschließen. Der Kunde hat darauf jedoch gewartet und alles für das Abgabedatum vorbereitet — Du bist nun haftbar für die finanziellen Schäden.

Ebenfalls auch die bereits erwähnte falsche Beratung kann teuer werden. Wenn Du dem Kunden empfiehlst, einen ganzen Bereich zu streichen und die Ressourcen auf andere Gebiete zu verteilen und die Firma bankrott geht, dann müssen die Umsatzeinbußen von Dir übernommen werden.

Deckung von Personenschäden

In der IT kommt es häufig vor, dass Du Deinen Laptop mitnehmen musst. Der Akku reicht nicht für einen ganzen Arbeitstag und so musst Du natürlich auch das Ladekabel mitnehmen. Blöderweise hast Du das Ladekabel so verlegt, dass Dein Kunde darüber stolpert. Er verletzt sich dabei und kann für einige Tage nicht mehr arbeiten. Er verlangt nun womöglich Schadenersatz und Schmerzensgeld.

Als Blogger hast Du vielleicht über etwas geschrieben und nicht darauf hingewiesen, dass die Ausübung nicht ungefährlich ist? Möglicherweise bist Du in der Haftung, denn der Leser konnte damit nicht rechnen.

Deckung von Sachschäden

Damit das angefangene Projekt endlich abgeschlossen werden kann, bist Du für einen Tag im Büro Deines Kunden. Das Equipment ist am Tisch verteilt — der Laptop mit der Präsentation genau in der Mitte. Leider stößt Du Deine Kaffeetasse genau in diese Richtung. Der Laptop ist mitsamt seinen Daten zerstört.

Der Unterschied zwischen Berufshaftpflicht und Betriebshaftpflicht

In einer Berufshaftpflichtversicherung sind lediglich Vermögensschäden versichert. Eine Betriebshaftpflichtversicherung greift hingegen bei Sach- und Personenschäden. Das sind genau jene Bereiche, die im Nachgang ziemlich teuer werden können.

Deine Vorteile

Es gibt verschiedene Versicherer, jedoch ist mit einer der größten Hiscox. Diese Versicherung bietet eine maßgeschneiderte Versicherung für alle Tätigkeiten und Branchen. Die Deckungssumme liegt je nach Paket bei bis zu zwei Millionen Euro.

Hier sind ebenfalls auch Folgeschäden und vertragliche Haftpflichtansprüche mitversichert. Darauf sollte bei jeder Versicherung geachtet werden. Eine kompetente Beratung ist ebenfalls mit am Bord.

Wer in der Nacht ruhig schlafen möchte, sollte sich über eine derartige Versicherung Gedanken machen.

Zum Weiterlesen:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

DeepL, Google Translate & Co.: Wie gut hat sich künstliche Intelligenz entwickelt?
Organisation

DeepL, Google Translate & Co.: Wie gut hat sich künstliche …

Angefangen bei der schnellen Übersetzung einzelner Wörter für den Privatnutzer bis hin zu Teilen von Webseiten inklusive korrespondierenden Marketingmaterialien für …
Startup verkaufen: Die 3 wichtigsten Gründe für einen Exit
Gründung

Startup verkaufen: Die 3 wichtigsten Gründe für einen Exit

Exit – der Ausstieg. Das selbst gegründete Unternehmen zu verlassen, das klingt nach Scheitern. Das muss es aber nicht sein. …
Beerdigungskosten von der Steuer absetzen – geht das?
Finanzen

Kann ich Beerdigungskosten steuerlich absetzen?

Es ist eine Ausnahmesituation: Eine Beerdigung zu organisieren zerstört nicht nur alle Zeitpläne, sondern kostet auch viel Geld. Dann sind …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting