Lifestyle   27.11.2018

Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter

Ist das Schenken im Betrieb angebracht? Solltest Du als Arbeitgeber Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter verteilen? Wenn ja, was kannst Du schenken?  Oder ist eine Weihnachtskarte genug? Die Antworten sind denkbar einfach.

Weihnachtsgeschenke für die Angestellten sind für viele Unternehmen ein Problem. Es gibt keine Vorschriften und keine gängigen Standards, nach denen man sich richten könnte. Und so kommt es, dass ein Drittel aller Unternehmen eins macht: gar nichts. Kein „danke für die gute Arbeit im vergangenen Jahr“ und schon gar keine Geschenke. Aber warum eigentlich nicht?

Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter

Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter – jedes Jahr dasselbe Problem: schenken oder nicht? Wenn ja, was bloß? (Bild © unsplash.com)

Empirische Untersuchung des Schenkverhaltens im Betrieb

Das Unternehmen Sodexo, ein Dienstleister für das Personal- und Prozessmanagement ist unter anderem spezialisiert auf die Gestaltung der Beziehung zwischen den Mitarbeitern eines Betriebs und den Vorgesetzten bis hin zur Chefetage. Das Unternehmen erhebt wiederholt in Umfragen Daten zur besonderen Erwartungssituation in der Weihnachtszeit.  Im Jahr 2013 befragte Sodexo 1.500 Angestellte ab 18 Jahren,  was sie sich von ihren Arbeitgebern wünschen und was sie im letzten Jahr bekommen haben. Beginnen wir mit dem, was ihnen ihre Vorgesetzten im vergangenen Jahr geschenkt haben:

Weihnachtsgeschenke 2013 (Quelle: Sodexo)

Weihnachtsgeschenke 2013 (Quelle: Sodexo)

Die meisten Mitarbeiter wünschten sich von ihren Arbeitgebern Geldgeschenke oder Gutscheine. Ein knappes Drittel aller Unternehmen hat es laut der Befragung aus dem Jahr 2013 also schon richtig gemacht: Geldgeschenke!

Was sind die beliebtesten Geschenke für Mitarbeiter – Selbstbestimmung liegt vorne

Warum sind Geldgeschenke so beliebt? Was stimmt mit einer Flasche Wein oder einer Schachtel Pralinen nicht? Können Angestellte nicht froh sein, überhaupt etwas zu bekommen – insbesondere, wenn die Zeiten nicht ganz einfach sind fürs Unternehmen? Da kommt mal wieder die Frage ins Spiel, wie es für dich war, als du noch angestellt oder freier Mitarbeiter warst: Was hättest du dir damals von deinen Vorgesetzten gewünscht? Hättest du gerne ein Massen- oder Standardgeschenk bekommen? Oder lieber etwas sehr Individuelles, das genau auf deine Interessen zugeschnitten war? Oder hättest du noch viel lieber bei einem kleinen Geldgeschenk selbst entschieden, was du damit machst?

Was ist beim Schenken wirklich wichtig?

Wichtig ist, dass du deinen Angestellten mit dem, was du ihnen sagst oder schreibst und schenkst, deinen ehrlichen Dank und deine Anerkennung für ihre Arbeit im vergangenen Jahr zollst. Sie haben sich schließlich – jeder nach seinen Möglichkeiten – für dich und für den Erfolg deines Unternehmens reingehängt. Und wenn du dir zufällig vorgenommen haben solltest, in Zukunft genauer darauf zu achten, was deine Mitarbeiter sich wünschen, dann ist ein kleines Geldgeschenk doch schon mal ein prima Einstieg.

Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter – was wird erwartet?

Im Jahr 2018 nun hat das Unternehmen Sodexo erneut nachgefragt: Was erwarten sich die Befragten, wenn es um Weihnachtspräsente für Mitarbeiter geht? Und wie sieht die Realität aus? In der Umfrage hat das unabhängige Meinungsforschungsinstitut Toluna insgesamt 538 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte um Auskunft gebeten. Die Antwort bietet Anlass zur Hoffnung. Denn die Arbeitgeber haben offensichtlich dazu gelernt. 

Geschenkideen für Mitarbeiter – Umfrageergebnis 2018

Dem Ergebnis der Umfrage zufolge wünschen sich nach wie vor 75% der Arbeitnehmer bevorzugt Gutscheine oder Sonderzahlungen zu Weihnachten als Geschenke an Mitarbeiter. 

Geld und Gutscheine – Geschenke für Mitarbeiter zu Weihnachten

Dem Wunsch der Mitarbeiter nach Weihnachtsgeschenken durch den Betrieb in Form von Geld oder Gutscheinen sind 40% der Arbeitgeber aus der Gruppe der Befragten nachgekommen. In der Umfrage fünf Jahre zuvor hatten die Arbeitgeber noch ungleich schlechter abgeschnitten. So schenkten Arbeitgeber im Jahr 2013 noch zu einem Anteil von unter 30% Geldgeschenke, Sonderzahlungen oder Gutscheine. Das ist eine Steigerung von mehr als 10%. 

Einfallslos! – Keine weihnachtlichen Geschenke an Mitarbeiter

Keine Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter erhielten hingegen ein Drittel der Arbeitnehmer. Sie bekamen auch keine Weihnachtskarte. Unternehmen, die ihren Mitarbeitern keine persönliche Aufmerksamkeit widmen, gehen jedoch ein Risiko ein. Denn wer ganz ohne ein kleines Weihnachtsgeschenk Mitarbeiter in die Weihnachtsferien entlässt, verpasst eine gute Gelegenheit, um in die Mitarbeitermotivation und in das Betriebsklima zu investieren.

Besser wenig als nichts

Unternehmen haben unterschiedliche Gründe, warum sie keine Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter ausgeben. Die drei zentralen Gründe dafür, warum Geschenke an Mitarbeiter ausbleiben, liegen in der finanziellen Belastung, in der Besteuerung von Geschenken und in der aufzuwendenden Zeit für die Besorgung, Verteilung und schließlich die Verbuchung der Gaben.

Kleine Firma – große Geschenkideen: Weihnachtsgeschenke persönlich gestalten

Kleine und mittelgroße Unternehmen, die sich Geldgeschenke, Sonderzahlungen oder Gutscheine nicht leisten können, haben jedoch andere Möglichkeiten, um Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter zu vergeben. Denn im Gegensatz zu den großen Konzernen können kleine Firmen durch eine persönliche Gestaltung ihrer Geschenke an Mitarbeiter viel für deren Motivation tun. Kleine und mittelgroße Betriebe können zum Beispiel Weihnachtsgeschenke selber basteln. Auch können sie große Sorgfalt darauf verwenden, wie sie die Weihnachtsgeschenke verpacken. Selbstgebastelte Weihnachtsgeschenke in einer persönlich gestalteten Verpackung hinterlassen bei Deinen Mitarbeitern ganz sicher einen bleibenden Eindruck. Vielleicht lassen selbstgebastelte Weihnachtsgeschenke Deine Angestellten vergessen, dass sie einmal Geld oder Gutschein als Geschenke an Mitarbeiter bevorzugt hätten.

Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter und die Steuer

Das Bundesfinanzministerium redet mit, wenn es um Geschenke an Mitarbeiter geht. Denn grundsätzlich musst Du Sach- und Geldgeschenke versteuern. Damit jedoch trotz der gesetzlichen Vorgaben weder Deine Firma, noch die Beschenkten finanzielle Nachteile erleiden, wenn Du Geschenke an Mitarbeiter in Form von Geld- oder Sachgeschenken vergibst, lohnt sich ein Blick in die Steuergesetzgebung. 

Wann sind Geschenke steuerfrei?

Im Einkommensteuergesetz behandelt grundsätzliche Regelungen für die Geschenke an Mitarbeiter. Laut Einkommensteuergesetz gehören Geschenke an Mitarbeiter – und damit auch Deine Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter – zu den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit, die der Besteuerung unterliegen. Doch der Gesetzgeber hat im Rahmen der steuerlichen Behandlung der Geschenke an Mitarbeiter auch festgelegt, dass Geschenke unabhängig von ihrer Form bis hin zu einem genau bestimmten Freibetrag steuerfrei bleiben. Somit unterliegen Deine Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter pro Arbeitnehmer in einer Höhe von bis zu 154 Euro keiner Besteuerung. Der Freibetrag setzt sich dabei aus zwei Bestandteilen zusammen:

Freibetrag nach § 19 EStG – Geschenke steuerfrei

Laut der Regelung im § 19 EStG sind Aufwendungen pro Mitarbeiter in Höhe von 110 Euro steuerfrei. Der Freibetrag kann als Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter genutzt werden. Er kann aber auch für insgesamt zwei Betriebsveranstaltungen pro Jahr ausgegeben werden. Dazu gehören neben Getränken und Verpflegung auch Geschenke, die während einer Feier verteilt werden.

Sachbezugsfreigrenze nach § 8 EStG – Geschenke für Mitarbeiter zu Weihnachten

Die Freigrenze in Höhe von 44 Euro erlaubt es Unternehmern, an ihre Mitarbeiter einen monatlichen Bonus in Form eines geldwerten Sachgeschenks zu vergeben. Der Bonus darf jährlich zwölf Mal in der Höhe von bis zu 44 Euro pro Monat und pro Mitarbeiter ausgegeben werden. Auf diese Weise können Unternehmen ihren Mitarbeitern bis zu 528 Euro pro Jahr als Geschenke steuerfrei überreichen. 

Wie sind Geschenke steuerlich absetzbar?

Unternehmer können den Geldwert für ihre Weihnachtsgeschenke an Mitarbeiter zu ihren Betriebsausgaben rechnen. Da die Betriebsausgaben vom Unternehmensgewinn abgezogen werden und damit steuermindernd wirken, sind in der Folge auch die enthaltenen Geschenke steuerlich absetzbar. Hierbei müssen jedoch einige Unterscheidungen getroffen werden.

Wird das Weihnachtsgeschenk im Rahmen eines besonderen persönlichen Ereignisses überreicht, wie zum Beispiel während der privaten Adventsfeier der Mitarbeiter, dann ist der Wert bis zu 60 Euro als Betriebsausgabe ansetzbar.

Verteilt das Unternehmen seine Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter während der betrieblichen Weihnachtsfeier, dann kannst Du bis zu 110 Euro pro Mitarbeiter inklusive der Verköstigung als Betriebsausgabe geltend machen.

Geldgeschenke zählen zum Lohn

Grundsätzlich müssen Unternehmen Geldzuwendungen an ihre Mitarbeiter zum Arbeitslohn schlagen. Für den erhöhten Lohn fällt dann Lohnsteuer an. Grundsätzlich muss der Empfänger erhaltene Geschenke selbst versteuern. Doch das schenkende Unternehmen kann auch über die Pauschalsteuer die Besteuerung des Geschenkes mit übernehmen, sodass dem Arbeitnehmer keine finanziellen Nachteile durch die Schenkung entstehen.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Als Chef früher im Büro - warum das die falschen Signale sendet
Organisation

Als Chef früher im Büro – warum das die falschen Signale …

Der frühe Vogel fängt ja bekanntlich den Wurm. Wenn Du allerdings regelmäßig als Chef früher im Büro eintriffst als alle …
Wer bekommt Urlaubsgeld?
Finanzen

Wer bekommt Urlaubsgeld und wie viel?

Weihnachts- und Urlaubsgeld sind für Arbeitnehmer wie Eis, Kuchen und Pizza auf einmal. Aber nicht jedem wird dieses Privileg zuteil. …
Not-to-do-Liste: Umgang mit jüngeren Chefs
Organisation

Not-to-do-Liste: Umgang mit jüngeren Chefs

Dein Boss ist jünger als du. Die Firmengründerin ist kaum älter als deine Kinder. Du hast einfach ein oder zwei …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting