Marketing   09.7.2013

Werbung auf Websites schalten – Was muss ich beachten?

Werbung auf den gut frequentierten Websites anderer Unternehmen oder Bloggerinnen und Blogger kann deinem Geschäft oder deiner Dienstleistung neue Kundschaft bringen. Was solltest du also dabei beachten, wenn du Werbung auf Websites schalten willst, um deine Chancen auf Erfolg zu erhöhen?

Werbung auf Websites schalten

Werbung im Internet am richtigen Ort platziert kann einem Unternehmen auf die Sprünge helfen.

Werbung auf Websites schalten: So geht’s!

Wenn du unsicher bist, wie das Ganze ablaufen soll und wo im Internet du deine Werbung platzieren sollst, dann lass dich von geeigneter Stelle beraten. Werbeprofis haben viel eher einen Überblick darüber, wo man welche Werbung auf Websites schalten sollte. Wenn du dir das nicht leisten kannst oder das Ganze lieber selbst machen möchtest, geben wir dir ein paar Tipps:

  1. Schau dir die Website, auf der du werben willst, genau an. Ist sie seriös und wirklich die richtige Werbeumgebung für dein Unternehmen?
  2. Wenn du in einem Blog werben willst, dann lies dir die Blogbeiträge unbedingt vorher durch. Einem Blog, der irgendwas mit „Diät“ heißt, Werbung für dein Diät-Produkt anzubieten, ist nur sinnvoll, wenn der Blog ganz sicher kein Anti-Diät-Blog ist. Ebenso wird ein Trauerblog keine Verwendung für Kinderwagen-Werbung haben und ein Kinderspiele-Blog keine Verwendung für Trauerkranz-Werbung.
  3. Lass dir von denen, die die Website betreuen, verlässliche Zahlen nennen, bspw. eine Auswertung durch Google Analytics inkl. des WerbeROI (ROI = Return of Investment), um zu sehen, ob die Website wirklich so viele Besucher hat und so effektiv in Sachen Werbung ist, wie du glaubst oder wie sie angibt.
  4. Informiere dich darüber, wie die Website beworben wird. Was tun die Betreiber, um sie bekannt zu machen und um die Besucherzahlen zu erhöhen?
  5. Lass die Grafik, das Banner oder das Video für deine Werbung auf jeden Fall von einem Profi machen. Jede Website hat andere Größenvorgaben für Werbebanner etc. Deine Materialien sollten daran angepasst sein.
  6. Frage ruhig auch bei Website-Betreibern an, die nicht schon Werbung auf ihrer Website platziert haben. Manche haben aus Prinzip keine, manche sind aber auch einfach noch gar nicht auf die Idee gekommen, Werbeplätze anzubieten. Wenn die Website interessant für dich und dein Unternehmen ist, und wenn du glaubst, dass deine Werbemittel dort gut platziert wären, dann schadet eine Anfrage nicht.

Weiterführende Links:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Marketing

Tooltipps: 5 Onlinetools für Infografiken

Infografiken sind eine tolle Unterstützung, um deinen Worten in schriftlichen oder mündlichen Präsentationen mehr Nachdruck zu verleihen. Ob du nun …
Lifestyle

Wie treffen Kunden Kaufentscheidungen?

Es gibt so viele Schuhe – welche sind die richtigen? Welches Auto, welchen Kaffeevollautomaten, welche Standuhr kaufst du, wenn du …
Marketing

Content Management: 3 Tipps für packende Überschriften

Eine packende Überschrift schnappt sich den Leser und lockt das Publikum an, das neugierig ist, was nach der markigen Headline …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting