Organisation   24.10.2017

Wie kannst du Logistik ökologischer gestalten?

Die ökologische Logistik wird auch als grüne oder ökologieorientierte Logistik bezeichnet. Die ökologische Logistik zielt darauf, die Prozesse der Unternehmenslogistik durch neue Strukturen umweltfreundlich zu gestalten. Seine eigene Logistik ökologischer gestalten ist gar nicht so schwer.

Umweltschutz auf dem Weg – Logistik ökologischer gestalten

Das öffentliche Bewusstsein für den Schutz der Umwelt fordert Unternehmen auf, ökologisch zu produzieren und zu wirtschaften. Auch im Logistikmanagement von Unternehmen kommt dem Schutz der Umwelt eine immer größere Bedeutung zu. Es gibt vier grundlegende Ansätze, durch die ein Unternehmen seine Logistik ökologischer gestalten kann:

  • CO2-Emission
  • Ökobilanz
  • Energieverbrauch
  • Entsorgung

CO2-Emission – der Fußabdruck mit Umweltbelastung

Der CO2 Fußabdruck (carbon footprint) bezeichnet die Menge an CO2, die ein Unternehmen im gesamten Prozessablauf von der Produktion bis hin zur Lieferung verbraucht. In Deutschland setzt der Staat die Ziele zur Herabsetzung der CO2-Emission sehr hoch an und drängt Unternehmen durch gesetzliche Regelungen zum Handeln. Aber auch hohe Kosten durch Treibstoffverbrauch während des Transportes von Waren zwingen Unternehmen zur Herabsetzung ihres CO2-Ausstoßes.

Wie kannst du Logistik ökologischer gestalten?

Die Nutzung von erneuerbaren Energiequellen ist zwar eine Möglichkeit, die Umwelt zu schonen. Wer aber speziell seine Logistik ökologischer gestalten möchte, sollte seinen Stromverbrauch allgemein reduzieren. Egal, aus welcher Quelle der Strom stammt.

Um in der Logistik ökologischer zu handeln, können wirksame Maßnahmen zur spürbaren Einsparung von Sprit getroffen werden. Hierfür kann ein Unternehmen seine Transportflotte mit möglichst verbrauchsarmen Fahrzeugen ausstatten. Aber auch eine gut organisierte Vernetzung in der Kommunikation zwischen Fahrer und Zentrale kann helfen, Staus zu vermeiden und die jeweils optimale Route zu wählen.

Ökobilanz – Unter dem Strich für die Umwelt

Die Ökobilanz berücksichtigt neben der CO2-Emission noch weitere Belastungen für die Umwelt. Dazu gehören unter anderem die Belastung durch Feinstaub oder der Einsatz von fossiler Energie. Um in einem Unternehmen besonders den Bereich der Logistik ökologischer auszustatten, zielt eine Verbesserung auf die Versorgungsketten, den Transportweg von Erzeugnissen, aber auch auf die Bilanz von Verpackungen. Sowohl die Rohstoffe, die ein Unternehmen verbraucht, als auch das fertige Produkt müssen Transportwege überbrücken. Zur Verbesserung der Ökobilanz in der Logistik kann das Unternehmen den Transport von der Straße auf die Schiene verlegen. Wenn der Umstieg nicht realisierbar ist, können Unternehmen Dienstleister beauftragen, die Waren klimaneutral transportieren. Auch die Umsiedlung von Produktionsstätten in die Nähe der Endverbraucher hat eine spürbare Auswirkung darauf, die Logistik ökologischer zu gestalten.

Durch Senkung des Stromverbrauches Logistik ökologischer organisieren

Die fossilen Energieträger Gas, Erdöl und Kohle setzen bei der Stromerzeugung genauso wie die regenerativen Träger Wasser, Wind und Sonne CO2 frei. Daher ist die Einsparung von Energie unabhängig von der Art der eingesetzten Energieform eine hocheffiziente Methode, um umweltfreundlich und wirtschaftlich zu handeln. Mit der Reduktion des Stromverbrauches werden die damit verbundenen Umweltbelastungen gesenkt und Logistik ökologischer gestaltet. Vor allem in der Lagerlogistik kann der Stromverbrauch durch einfache Maßnahmen gesenkt werden. Dazu gehört zum Beispiel der Stand-by-Betrieb von Geräten, stromsparende Lagerliftsysteme oder Karusselllager, die mehr Ware auf weniger Platz aufnehmen. Eine geringere Lagerfläche verbraucht weniger Strom. Auch die Beschleunigung der Ein- und Auslagerung von Waren durch Automatisierung gestaltet die Logistik ökologischer.

Umweltfreundliche Entsorgung – ökologisches Handeln

Zur effizienten Verbesserung der Ökologie in der Logistik gehört auch die Reduzierung von Abfallmengen, Ressourcen und Abwasser. Bei der Entsorgung von Abfall berücksichtigt das ökologisch orientierte Unternehmen sowohl den sparsamen Einsatz von Energie, als auch die Möglichkeit des Recyclings. Eine effiziente Planung von Mengen und Wegen für den Abfall trägt dazu bei, die Logistik ökologischer zu gestalten. Auch der Einsatz von recycelbaren Produkten für die logistischen Abläufe im Unternehmen ist ein wichtiger Aspekt des ökologischen Handelns.

Weiterführende Links:

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

3 Gründe, warum flache Hierarchien in Unternehmen sinnvoll sind
Gründung

3 Gründe, warum flache Hierarchien dem Unternehmen nutzen

Flache Hierarchien bedeuten kurze Entscheidungswege, direkte Kommunikation und motiviertere Mitarbeiter. Bei flachen Hierarchien kommt ein Unternehmen mit weniger Vorgesetzten aus. …
Gründung

3 Veranstaltungen, die man als Startup nicht verpassen sollte

Messen, Tagungen, Branchentreffen: Eine Fülle von Veranstaltungen richtet sich an etablierte Firmen und Startups. Gründer haben es erstmal schwer, die …
Schutz gegen Einbrecher: Wie sicher ist dein Homeoffice?
Organisation

Schutz gegen Einbrecher – wie sicher ist Dein Homeoffice?

Der Schutz gegen Einbrecher ist nicht nur für Dein Zuhause äußerst wichtig. Auch Dein Homeoffice gehört zu Deinem persönlichen Lebensbereich, …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting