Organisation   29.8.2019

Wie mit Introvertierten im Beruf umgehen? – 9 Tipps für Vorgesetzte

Schüchtern, zurückhaltend, wortkarg, maulfaul, distanziert, arrogant – wer so von anderen gesehen wird, hat es nicht einfach in der Arbeitswelt, die von Wettkämpfen, Ellbogenmentalität und lautstarken Wortmeldungen geprägt ist. Die Stillen haben es deshalb oft schwer im Job und brauchen Vorgesetzte, die sie unterstützen. Also wie mit Introvertierten im Beruf umgehen?

wie mit introvertierten im beruf umgehen

Mindestens ein Drittel der Menschen in Deutschland sind introvertiert. Deshalb solltest Du als Vorgesetzter wissen, wie Du mit Introvertierten im Berufsalltag umgehst. Wenn Du ihre Stärken kennst und nützt, bereichert dies das Unternehmen. (Bild © unsplash.com)

Sie sind die, die sich nicht aufdrängen, die bei Meetings am Ende kein Wort beigetragen haben. Manche Vorgesetzte verzweifeln schier an den Introvertierten in ihrem Unternehmen. „Können die nicht endlich mal aus sich raus kommen?“, fragen sich viele. Nein, das können sie nicht. Und warum sollten sie auch?

Gute Vorgesetzte wissen, was sie an Introvertierten haben

Vorgesetzte sind nicht nur Vorgesetzte, weil sie mehr Geld verdienen, sondern auch, weil sie – zumindest im besten Fall – über gute Menschenkenntnis verfügen und es schaffen, aus allen Mitarbeitern das Beste herauszuholen, egal wie die strukturiert sind. Gute Vorgesetzte wissen, was sie an den Introvertierten haben.

Denn die sind dafür bekannt, eine bessere Beobachtungsgabe zu haben als die Extrovertierten, sie erkennen Fehler und Missstände viel eher, sie arbeiten konzentrierter, sachlicher, analytischer, sind verlässlicher und sicherheitsorientierter. All dies ist eine Bereicherung für jedes Unternehmen.

Wie also mit Introvertierten im Beruf umgehen?

Hier haben wir die wichtigsten Punkte kurz für Dich zusammengefasst. So kannst Du das Beste aus „Deinen“ Introvertierten herausholen.

  1. Nimm sie wahr.
    Erkenne, wer in deinem Team Schaumschläger ist, wer tatsächlich nichts weiß und wer nur introvertiert ist. Je früher du das erkennst, desto eher kannst du dir die Intro-Qualitäten zunutze machen.
  2. Zwinge sie nicht, im Team zu arbeiten.
    In manchen Unternehmen wird Teamarbeit, je nach aktuellem Trend, ziemlich hoch aufgehängt. Introvertierte arbeiten jedoch nicht gut im Team. Wenn du ihre Fähigkeiten schätzt, zwing sie deshalb nicht dazu, im Team zu arbeiten.
  3. Führe Einzelgespräche mit ihnen.
    Introvertierte fühlen sich in Gruppen meist nicht wohl und halten sich mit Wortbeiträgen deshalb auch zurück. Sie können und wollen sich gegen die Wortführer und Lautschnacker nicht durchsetzen (müssen). Sprichst du jedoch alleine mit ihnen, kannst du anschließend ihre Vorschläge selbst bei Meetings vortragen.
  4. Gib ihnen Zeit, unterbrich sie nicht.
    Wenn du mit Introvertierten sprichst, unterbrich sie nicht, sondern gib ihnen Zeit, sich auszudrücken. Wenn Introvertierte aufhören zu sprechen, warte drei Sekunden, bis du das Wort ergreifst.
  5. Korrespondiere schriftlich mit Introvertierten.
    Viele Dinge lassen sich mit Introvertierten ganz sachlich und faktenorientiert auf dem schriftlichen Weg regeln. Sie haben die persönliche Ansprache nicht so nötig wie Extrovertierte. Deshalb ist es manchmal für eine gute Kommunikation nützlicher, wenn du ihnen eine SMS oder eine E-Mail schreibst.
  6. Gewöhne dich an die Ruhe.
    Introvertierte brauchen Ruhe zum Arbeiten, zum Denken, zum Existieren. Je eher du dich daran gewöhnt hast, je eher du diese Eigenart akzeptierst und den Introvertierten einen entsprechenden Arbeitsplatz bietest, desto eher wirst du Resultate sehen, und desto besser werden sie sein.
  7. Achte auf ihre Gefühle.
    Anders als bei Extrovertierten spielen bei Introvertierten die Gefühle auch im Arbeitsleben eine wichtige Rolle. Es ist wichtig, dass Vorgesetzte die Gefühle von Introvertierten anerkennen, dass sie mitbekommen, wie es den Introvertierten geht. Je besser du das erkennst, desto leichter wird es, den Introvertierten auch unangenehme Dinge mit- oder zuzuteilen.
  8. Stärke den Introvertierten offen den Rücken.
    Die Stillen werden im Beruf leicht durch die lauten Polterer, Witzereißer und Wichtigtuer übervorteilt. Umso wichtiger, dass du denen ganz offen klarmachst, dass du auch hinter den Introvertierten stehst, dass du ihnen den Rücken stärkst.
  9. Sei verlässlich.
    Du kannst dich in der Regel auf Introvertierte verlassen. Extrovertierte erzählen oft viel, wenn der Tag lang ist, haben das meiste aber im nächsten Atemzug schon wieder vergessen. Introvertierte aber geben dir meist nur eine Zusage, wenn sie die auch einhalten können. Genau das erwarten sie aber auch von dir. Halte gerade Introvertierten gegenüber deshalb immer deine Zusagen und Versprechen ein.
Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Gründung

Existenzgründung mit Migrationshintergrund: Wo findest Du Beratung?

Wer hilft dir bei der Gründung – speziell wenn du einen Migrationshintergrund hast? In diesem Beitrag stellen wir dir einige …
bildungsteilzeit
Organisation

Bildungsteilzeit anbieten: an morgen denken

Ein Betrieb, der Bildungsteilzeit anbieten kann, bindet damit Weiterbildungswillige an die Firma. Das ist nicht der einzige Vorteil dieses Konzeptes. …
Organisation

Wie viel Urlaub steht deinen Mitarbeitern zu?

Wie viel Urlaub deinen Mitarbeitern zusteht, das ist Verhandlungssache: Das gesetzlich geregelte Minimum sind 24 Werktage pro Jahr. …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting