Marketing   28.5.2019

Wie schreibe ich gute Blogtexte?

Blogs selbst zu betexten ist gar nicht so einfach, wenn man einen gewissen Anspruch an die inhaltliche und sprachliche Qualität hat. Nur sollte man den unbedingt haben, wenn es sich um einen beruflichen Blog handelt. Wir geben dir ein paar Tipps für Deine Blogtexte.

blogtexte

Gute Blogtexte zu schreiben, mag am Anfang schwer sein. Doch wenn du dich an unsere Tipps hältst, wird es mit ein bisschen Übung immer leichter. (Bild © unsplash.com)

In der schier unübersichtlichen Menge von Blogs fällt es schon auf, wenn da einer ist, dessen Postings nicht nur Mehrwert bieten, sondern auch noch gut geschrieben sind. Für jemanden, der es nicht gewohnt ist, solche Texte zu schreiben, kann es schwierig werden, sich in positiver Weise von anderen abzusetzen. Doch nicht alle können es sich leisten, professionelle Texter für diese Arbeit zu bezahlen, oder möchten es gern selbst übernehmen.

Tipps für gute Blogtexte

Was also solltest du beachten, wenn du deine Blogtexte selbst schreibst?

  • Nimm deine Leserschaft ernst
    Bei der unübersichtlichen Zahl der Blogs im Internet fällt es nicht leicht, etwas zu schreiben, das sich von anderen unterscheidet. Der wichtigste Punkt sollte für dich aber sein, dass du deine Leser ernst nehmen musst. Sie wissen sehr genau zu unterscheiden, ob jemand nur Klickzahlen sammeln will (sich aber mit den Texten keinerlei Mühe gibt) oder ob jemand tatsächliche Inhalte bietet. Und sie vergelten es dir entweder damit, dass sie wiederkommen werden oder damit, dass sie dich meiden. Es liegt in deiner Hand.
  • Blogtexte müssen Inhalt haben
    Grundsätzlich gilt: deine Blogposts sollten Inhalt haben. Hört sich lächerlich an? Dann schau dich mal um in den tausenden Blogs, in denen sich ein nichtssagender Post nach dem anderen in endloser Folge aneinanderreiht. Gehaltvolle Inhalte, die deinen Lesern einen tatsächlichen Mehrwert bieten, sind eher selten.
  • Gute Blogtexte bieten Mehrwert
    Mehrwert erhalten Texte dadurch, dass man nicht einfach etwas nachschreibt, was andere bereits geschrieben haben, sondern dadurch, dass man entweder Neues berichtet oder bereits Gesagtes in einen neuen Zusammenhang stellt oder miteinander vergleicht. Mehrwert erhalten Texte auch durch eine besondere Form der Kundenbindung, nämlich, wenn du beispielsweise etwas aus deinem Arbeitsalltag und deinem Unternehmen postest oder ihnen Tipps gibst. Doch auch dabei sollte es möglichst selten um Oberflächlichkeiten gehen, oder wenn doch, dann sollten diese wenigstens auf positive Art unterhaltsam sein.
  • Strukturiere deine Artikel
    Wenn du dir vorher überlegst, wie du den Artikel aufbauen willst, wenn du dir sogar ein paar Zwischenüberschriften überlegt hast, dann kannst du dich an diesem Gerüst beim Schreiben entlang hangeln. Nicht nur das: je klarer ein Artikel strukturiert ist, desto verständlicher ist er für die Leser.

Weitere Tipps für gute Blogtexte

Dies solltest du außerdem beachten, wenn du deine Blogtexte selbst schreibst:

  • Passe die Sprache deinem Zielpublikum an
    Schreibst du ausschließlich für hochspezialisierte Wissenschaftler, brauchst du für deinen Blog wahrscheinlich eine andere Sprache als wenn deine Zielgruppe Jugendliche sind oder Triathleten oder Motorradfahrer. Der Spruch „Hole deine Kundschaft dort ab, wo sie sich befindet“ gilt auch in sprachlicher Hinsicht. Dabei sollte deine Sprache natürlich klingen, nicht bemüht gestelzt.
  • Schreibe lesbar
    Egal, welches Zielpublikum du ansprichst – eines gilt für alle Texte: sie müssen lesbar sein. Was bedeutet das?

    1. Sie sollten nicht zu kompliziert strukturiert sein, nicht zu viele Neben- und Schachtelsätze enthalten. Am Bildschirm lesen sich Sätze meist ein wenig anders als auf Papier.
    2. Glänze nicht mit dem Sprachschatz eines Brockhaus-Lexikons, sondern konzentriere dich auf eine klare, verständliche Sprache, die vor allem Inhalt vermittelt.
    3. Vermeide allzu viel Umgangssprachliches.
    4. Mache Absätze – sie erleichtern das Lesen.
    5. Strukturiere größere Absätze durch Zwischenüberschriften.
    6. Listen können, wo sie inhaltlich passen, das Lesen ebenfalls erleichtern.
    7. Achte auf deine Rechtschreibung. Fehler stören den Lesefluss, und kommen häufig Fehler vor, werden viele Leute deinen Blog meiden. Außerdem machen fehlerhafte Texte keinen besonders professionellen Eindruck.
  • Nimm dir Zeit
    Gerade am Anfang eines Blogs wirst du Zeit brauchen, um dich an diese Art des Schreibens zu gewöhnen. Veröffentliche deine Blogtexte nicht sofort, sondern nimm dir die Zeit, sie vielleicht einen Tag oder zwei liegenzulassen, um dann noch einmal drüberzulesen. Denk dran – es handelt sich ja nicht um deinen Privatblog, sondern um Berufliches, mit dem du Kundschaft gewinnen oder an dich binden möchtest.
    Im Lauf der Zeit wirst du merken, dass du die Texte immer schneller veröffentlichen kannst. Achte aber auch dann noch immer auf die oben genannten Tipps.

Mit diesen ersten Hilfsmitteln gelingt es dir ganz sicher, gute Blogtexte zu schreiben. Wenn du auf der Suche nach Themen bist, dann hilft dir unser Artikel „Wie finde ich Blog-Themen?“ sicher weiter.

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Finanzen

Storytelling auf Facebook – 5 Tipps für den Erfolg

Storytelling auf Facebook – noch ist das kein Massentrend. Vielleicht liegt das auch daran, dass viele kleine und mittelständische Unternehmen …
Lifestyle

Digitale Berufe erklären: Oma, ich bin Content Manager (Teil …

Oma versteht sie nicht, diese neumodischen Bezeichnungen für digitale Berufe. Einige davon tragen den Begriff Content im Namen, zu Beispiel …
Wann wird es Zeit für einen Website Relaunch?
Marketing

Wann wird es Zeit für einen Website Relaunch?

Wer sich deine Website anschaut, der starrt direkt zurück ins letzte Jahrzehnt? Da sind sie wieder, die Nuller Jahre. War …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting