Interview   22.2.2017

Work and Travel mal anders – Interview mit Felicitas und Daniel von felisworld

Zwei klassische Musiker bekommen die Gelegenheit online für eine große, internationale Firma zu arbeiten. Sie beginnen mit ihrem Auto eine 35.000 Kilometer lange Reise durch Südamerika, wo sich zeigt, dass es nicht immer einfach ist, gutes Internet zu finden! Im Interview erzählen Felicitas und Daniel von felisworld, wie man „Work“ und „Travel“ unter einen Hut bekommt.

Interview mit Felicitas und Daniel von felisworld

Hallo ihr beiden Weltenbummler, stellt euch unseren Lesern doch bitte kurz vor!

Wir sind zwei klassische Musiker (Harfe/Kontrabass), die seit zwei Jahren nonstop um die Welt reisen, während wir Vollzeit arbeiten. Das Orchesterstück „Romeo und Julia“ hat uns (einen Venezolaner und eine Deutsche) vor fünf Jahren zusammengeführt, um Pläne zu schmieden und die Welt zu entdecken! Seitdem waren wir in Europa, Asien, Afrika und Südamerika unterwegs. Die Arbeit immer im Gepäck!

Reisen ist toll – wenn man es sich leisten kann. Wie sichert ihr euer Einkommen, wenn ihr unterwegs seid?

Als Jugendliche bin ich (Feli) per Anhalter und mit meiner keltischen Harfe durch Europa und Afrika gereist. Mein Geld habe ich durch Straßenmusik verdient. Seit fünf Jahren reisen wir nun gemeinsam. Seit zwei Jahren entdecken wir nonstop die Welt, während wir unseren 40-Stunden-Job immer in unseren Laptops dabei haben. Wir arbeiten als Projekt- & Produktmanager und Data Scientist in einer großen internationalen Firma. Diese Jobs sind 100% „remote“ und decken weit mehr als unsere Ausgaben als Reisende.

Felicitas und Daniel von felisworld

Felicitas und Daniel von felisworld

Würdet ihr euch selber als digitale Nomaden bezeichnen?

Ja. Da wir unsere Arbeit überall mitnehmen können und somit totale Freiheit haben, an welchem Ort wir arbeiten möchten, sind wir digitale Nomaden.

„Wir können unsere Arbeit überall mitnehmen und haben somit totale Freiheit, an welchem Ort wir arbeiten möchten.“

Uruguay, Indien, Brasilien – wahrscheinlich ist nicht überall WLAN verfügbar. Könnt ihr auch offline arbeiten?

WLAN ist mit Sicherheit die größte Schwierigkeit auf Reisen. Obwohl wir in einem sehr digitalen Zeitalter sind, gibt es unendlich viele Regionen mit sehr schlechtem bis beinahe nicht existierendem Internet. Dennoch haben wir die letzten zwei Jahre keinen Urlaub benötigt und haben mit mobilem und normalem Internet immer arbeiten können.

Bye bye Chef! Wie hat euer Arbeitgeber reagiert, als ihr euch von eurer Festanstellung verabschiedet habt?

Da wir gezielt nach einem ortsunabhängigen Job gesucht haben, mussten wir uns dieser Situation nie stellen. Unsere Arbeitgeber sind zufrieden mit uns, egal wo wir arbeiten!

Thema Organisation: Wie regelt ihr das mit Versicherungen, Rente und Buchhaltung beim Reisen?

Da wir beide in Venezuela, dem Heimatland von Daniel angemeldet sind, benötigen wir keine Krankenversicherung. Diese haben wir in Deutschland einfach abgemeldet. Auch wenn es riskant klingt – wenn ein Notfall eintritt, müssen wir selbst zahlen.

Wie unterscheiden sich eure Vlogs von denen anderer Reise-Youtubern?

Ich finde jeden Youtube-Kanal besonders und individuell. Unsere Videos sind durchdrungen von der einzigartigen Note einer binationalen Beziehung. Denn diese hat uns beide geprägt und verändert.

„Unsere Videos sind durchdrungen von der einzigartigen Note einer binationalen Beziehung. Denn diese hat uns beide geprägt und verändert.“

Wie lange wollt ihr das noch machen? Wird daheim ein Bürostuhl schon für euch vorgewärmt?

Nach zwei Jahren haben wir langsam das Gefühl eine Homebase finden zu wollen. Das Reisen werden wir deshalb nicht aufgeben. Mit diesem Abenteurer-Gen sind wir geboren und es wird uns immer begleiten.

Viele Deutsche träumen davon, um die Welt zu reisen und dabei auch noch Geld zu verdienen. Was sind eure Top 3 Tipps, damit der Traum aufgeht?

  1. Versuche deinen Chef zu überzeugen, dass dein Job auch remote möglich ist. Wenn diese Möglichkeit nicht besteht:
  2. Finde einen Job, der dir die Flexibilität gibt, remote zu arbeiten. Auf Upwork und vielen anderen Plattformen gibt es immer mehr Online-Jobs!
  3. Baue nebenberuflich ein Online-Business auf und sobald es genug Gewinn aufwirft – auf in die Welt!

Könnt ihr uns schon verraten, wo‘s 2017 hingeht?

Unsere aktuelle Mission „35.000 Kilometer um Südamerika“ werden wir bis diesen Sommer verfolgen. Dann kommen wir wieder in Venezuela an. Dann geht es nach Italien und auf Entdeckungstour in Europa.

Über Felicitas und Daniel

Felicitas‘ und Daniels Reisevideos kann man auf https://www.youtube.com/c/felisworldcom entdecken. Reisefotos gibt es auf Instagram und Facebook.
Kontakt via Mail: felicitas.geiger@gmail.com.

Weiterführende Links

Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Finanzen

Bekommen Selbstständige Mutterschaftsgeld?

Mutterschaftsgeld ist eine finanzielle Unterstützung, die von der gesetzlichen Krankenkasse für den Zeitraum kurz vor und nach der Geburt gezahlt …
Finanzen

Dollar Rechnung in der Buchhaltung korrekt verbuchen

Rechnungen in Dollar, Zahlungen in Dollar: Wer Leistungen aus dem Ausland empfängt oder in andere Länder liefert, bekommt es in …
Fristverlängerung Finanzamt
Finanzen

Aufschub für die Steuererklärung: Fristverlängerung beantragen

Selbstständige sind verpflichtet, jedes Jahr eine Steuererklärung abzugeben. Das hat pünktlich zu geschehen. Doch was ist, wenn ausgerechnet jetzt ein …

Privat: Billomat 30 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere Deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting