Gründung   14.11.2018

Xing sinnvoll nutzen – 5 Tipps für Selbstständige

Ist es nur noch so ein Profil in deiner Social Media Profile Sammlung? Oder bist du wirklich aktiv und kannst Xing sinnvoll nutzen? Gerade als Soloselbstständiger oder Freiberufler muss man sich überlegen, wofür man seine Zeit einsetzt und welche Social Media Profile es zu pflegen lohnt. Xing ist – wie gehabt – ein berufliches Netzwerk. Das bedeutet: Keine Katzenvideos. Und das ist auch gut so. Hier sind unsere 5 Tipps!

Xing sinnvoll nutzen

Wir erklären Dir, wie Du Xing sinnvoll nutzen kannst – denn die Kontakte können Dich weiterbringen. (Bild © pexels.com)

Wie kannst Du als Selbstständiger Xing sinnvoll nutzen? – 5 Tipps

  1. Profil zeigen. Auf Xing sind nicht nur Jobsuchende und Headhunter unterwegs. Hier sucht manche Firma auch den passenden Dienstleister in ihrer Region, wenn sie einen Auftrag vergeben möchte. Also: Sei präsent. Vielleicht ergeben sich so Kontakte mit Unternehmen, die du nie für deine Kunden gehalten oder gar nicht gekannt hättest.
  2. Vernetzen, vernetzen, vernetzen: Wer sind deine geschäftlichen Kontakte? Sind schon all deine bisherigen Kunden und Ansprechpartner beim Kunden dabei? Wen kennst du im beruflichen Umfeld? Bist du schon mit ehemaligen Kolleginnen und Kollegen vernetzt?
  3. Binde deine anderen Social Media Profile in deinen Xing-Auftritt ein. Wenn du für dein Unternehmen eine Facebook-Fanpage, einen Twitter-Account, Instagram, Google+ und co. nutzt, dann verbinde diese Auftritte mit deinem Xing-Profil. Wer einen Auftrag zu vergeben hat, schaut oft gern genau, wen sie oder er da kontaktiert, bevor der Griff zum Telefonhörer erfolgt. Biete deinen potenziellen Kunden diese Möglichkeit.
  4. Mach in den für Dein Angebot relevanten Gruppen mit. Es gibt regionale Xing-Gruppen, aber auch solche, die sich mit speziellen Themen befassen oder Akteure einer Branche zusammen bringen. Such dir die heraus, die dich inhaltlich weiter bringen oder in der für dich wichtige Kontaktpersonen aktiv sind. Sei möglichst kein gänzlich passives Mitglied, aber überlege dir genau, womit du dich beteiligst. Weder solltest du allzu großzügig dein Wissen verschenken noch herumtrollen. Sachliche Diskussionen sind super – keine Frage. Überleg Dir einfach bei jedem Beitrag, den du schreibst, ob das so ausfällt, wie du möchtest, dass deine Kunden dich erleben. Dann passt’s schon.
  5. Abonniere den für deine Branche passenden Xing-Branchennewsletter. Er liefert täglich eine Übersicht einer handvoll Artikel mit branchenrelevantem Inhalt. Einige davon immer aus dem englischen Sprachraum. Es schadet nicht, zumindest Stichworte und Themen zu kennen, mit denen sich die Branche anderswo derzeit befasst. Natürlich liest du auch Fachzeitschriften. Aber sei ehrlich: Wann hast du dazu wirklich Zeit?
Verwandte Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Gründung

Minderjährige Gründer: erst Firma, dann Abi

Minderjährige Gründer hören eine Sache ganz gewiss nicht gern: „Bist du dafür nicht noch zu jung?“ Was macht Selbstständigkeit und …
Gründung

UG gründen – Alles zur Unternehmergesellschaft auf einen …

Die Unternehmergesellschaft (UG), die auch als Mini GmbH bezeichnet wird, bietet für Gründer eine einfache Gelegenheit zum Einstieg in die …
Gründung

Was ist Coworking?

Coworking bringt Soloselbstständige, Freiberufler und Einzelkämpfer oder auch auf Reisen arbeitende unter ein Dach. Beim Coworking buchst du einen Büroplatz …

Privat: Billomat 60 Tage kostenlos testen

Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB.

Newsletter
Newsletter
Kontakt
Folge uns
Deine Einstellungen zu Cookies für diese Website:

Wähle selbst aus, welcher der nachfolgenden Cookies die Website verwenden darf. Du kannst diese Einstellungen jederzeit wieder über unsere Datenschutzbestimmungen ändern.

Ändere deine Cookie-Einstellungen mit dem Schieberegler:
Notwendig
Notwendig
Statistik
Statistik
Komfort
Komfort
Targeting
Targeting